„Nach den Angaben des Umweltministeriums ist Deutschland Europameister bei der Luftverschmutzung. Eine einseitige Verkehrspolitik hat die Ballungszentren und Städte zu einem Moloch des Autoverkehrs gemacht. Verstopfte Straßen und schlechter Luft ist eine echte Gefahr für unsere Gesundheit geworden“, so Kreistagsabgeordnete Christiane Hennrich (DIE LINKE).

Hennrich weiter: „Auf Druck der EU reagiert die Bundesregierung zunächst mit lokalen Angeboten den ÖPNV kostenfrei nutzen zu können. Dies fordert DIE LINKE schon seit Jahren, um unsere Städte sauberer und sicherer zu machen und die Straßen zu entlasten. Dies erfordert gleichzeitig einen massiven Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, um auch die höheren Fahrgastzahlen bewältigen zu können. Dies beinhandelt ebenso eine stärkere Vernetzung des ländlichen Raums mit den Metropolen, um damit für die vielen Auspendler Alternativen zu schaffen. Hierzu begrüßt DIE LINKE. die Anträge zur Reaktivierung der Überwald-Bahn von der Wählergruppe Bürger für Wald-Michelbach (BfW) und der SPD aus Wald-Michelbach. Dies ist ein wichtiges politisches Signal für die Region“.

Die Verkehrswende befördern

„Gerade in diesem Zusammenhang erinnert DIE LINKE. wieder einmal an die längst überfällige Forderung nach dem Sozialticket. Die Fraktion DIE LINKE. im Bergsträßer Kreistag stellt mit finanziellem Augenmaß und unter dem Aspekt der zeitnahen Umsetzbarkeit, im Rahmen der März-Sitzung, den Antrag auf ein Sozialticket, welches gemeinsam mit den im Kreis beteiligten Verkehrsverbünden VRN (Verkehrsverbund-Rhein-Neckar) und RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) umgesetzt werden soll. Finanziell schlechter gestellte erhalten so die notwendige Unterstützung, damit insbesondere Behörden, Arbeits- und Sozialgerichte, Arbeitsagenturen usw., die in beiden Verkehrsverbundgebieten zu finden sind, gut zu erreichen sind.

Seit Jahren steigen die Preise für den öffentlichen Personennahverkehr beständig, die Einkommen gehen zurück, immer mehr Menschen fallen in Hartz IV und arbeiten im Niedriglohnsektor. Die Zahl der Armen – ob mit oder ohne Arbeit – steigt. Gerade Erwerbslose sind in ihrer Mobilität eingeschränkt. Ein Sozialticket im Kreis Bergstraße kann für viele Menschen Mobilität sichern und Ausgrenzung verhindern. Im Kreis Bergstraße sind öffentliche Mobilitätsbedingungen zur Neuorientierung und zur Teilnahme am beruflichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben für einen Großteil der Menschen lebensnotwendig.

Das Sozialticket wäre zugleich ein notwendiger Beitrag des Kreises zur Förderung des Einstieges in einen kostenfreien ÖPNV und für eine sinnvolle, ökologische und soziale Verkehrswende“, so Kreistagsabgeordnete Christiane Hennrich (DIE LINKE) abschließend.