[RM] Eine zwölfköpfige Entenfamilie hatte sich im Brunnen des Berufsschulzentrums Wormser Straße in die Weinheimer Weststadt verirrt. Zuvor waren Sie bereits über Straße gerannt und hatten sich während der Hofpause unter die Schüler gemischt. Die Enten suchten sich dann eine neue Bleibe. Diese fanden Sie im Schulbrunnen, wo Sie von den Haustechnikern gesichert wurden und die Feuerwehr nachforderten. Neu war die Situation für die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht, da bereits im vergangen Jahr ein ähnlicher Einsatz am Berufsschulzentrum abgearbeitet werden musste. Da der Schulbetrieb und das hohe Schüleraufkommen für die Tiere stressig waren und die Gefahr bestand, dass Sie wieder auf die Straße laufen entschied man sich für die Umsiedlung. Mit einem Kescher und viel Einsatzbereitschaft der Einsatzkräfte, sowie der Hausmeister wurde die Enten Mama samt ihrer Küken behutsam eingefangen und in eine Tierrettungsbox vorsichtig geleitet. Mit dem Feuerwehrauto ging es dann für die Entenfamilie zum Weiher nach Sulzbach-West. Die Boxen wurden geöffnet und die Enten konnten wieder ausgesetzt werden. Laut schnatternd verschwanden diese im Schilf. Ente gut alles Gut!

Bereits am Vormittag wurden die Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen gemeinsam mit der Abteilung Stadt zu einem Feueralarm ins Miramar alarmiert. Dort lösten in mehreren Bereichen die Rauchmelder aus und alarmierten die Feuerwehr über die automatische Brandmeldeanlage.
Mit mehreren Trupps wurde die Betroffenen Bereiche kontrolliert und abgesucht. Schnell stellte sich heraus, dass bei Bauarbeiten ein Kabel der Brandmeldeanlage beschädigt wurde und dadurch die Anlage auslöste.

Foto: David Kunerth / Text: Ralf Mittelbach