In ihrer letzten offenen Vorstandssitzung, hat sich die FDP Heppenheim im "Heppenheimer Stadtbus" versammelt. Eingeladen hatte man zu dieser Sitzung weiterhin den Sprecher des Fahrgastbeirates des Kreises Bergstraße und Vorsitzenden des Vereines "PRO BAHN Regionalverband Starkenburg e.V.", Peter Castellanos. Im weiteren Verlauf der Sitzung diskutierte man intensiv über den öffentlichen Nahverkehr und die Anbindung von Heppenheim an den weiteren Zugverkehr. Castellanos gab einen Einblick in seine Arbeit und versorgte die Teilnehmer mit weiteren Informationen zum ÖPNV.

Nach Meinung der Heppenheimer Liberalen, ist es für eine weite Akzeptanz von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht ratsam, den Individualverkehr zu verteufeln oder mit Verboten zu agieren. Eher sollte man Ursachenforschung für die noch zu geringe Akzeptanz des ÖPNV betreiben. Hier sieht die FDP Heppenheim dringenden Nachbesserungsbedarf bei der Anbindung von Ortsteilen, den zu unübersichtlichen Fahrplänen, oft fehlende Fahrgastinformationen, teils zu hohe Preise und die äußerst komplexe Übergangsstruktur zwischen den Tarifgebieten des RMV und VRN.

Begrüßt wurde, dass in Heppenheim die Probleme mittlerweile angesprochen werden. Die Freidemokraten plädieren aber für weitere Maßnahmen und weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese mit den angrenzenden Kommunen, dem Kreis und auch den angrenzenden Bundesländern angepackt werden müsse.

Im weiteren Sitzungsverlauf haben die Heppenheimer Freidemokraten einen ungewöhnlichen Beschluss gefasst. Ein Empowerment-Programm für neue Mitglieder: Jedem neuem Mitglied wird zukünftig ein Pate zur Verfügung gestellt, der als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung steht und das neue Mitglied tiefer in die politische Arbeit einführt. Dieses Programm soll auch für Interessenten zur Verfügung stehen und ihnen den Entschluss erleichtern, Mitglied der Freien Demokraten zu werden.