Mit Dank an die Referentin Natalie Sedich (Beratungs- und Interventionsstelle Bergstraße –Gegen häusliche Gewalt-) für ihren Vortrag, möchten die Überwälder-Frauen auf die nächste Anlaufstelle bei Akut-Situationen hinweisen. Für Wald-Michelbach und nächste Umgebung ist die Rimbacher Beratungsstelle, in den Räumen des Diakonischen Werkes Bergstraße, am schnellsten zu erreichen. Die Offene Sprechzeit findet montags zwischen 14:00 – 15:00 Uhr statt. Die Beratungsstelle ist telefonisch unter 01577 7569629 erreichbar, der Email Kontakt lautet kontakt@frauenberatung-bergstrasse.de Zur Terminvereinbarung außerhalb dieser Zeit, kann unter der Telefonnummer 06251-67495 in Bensheim angerufen werden.

Festzuhalten gilt, dass Gewalt im häuslichen Umfeld das höchste Gesundheitsrisiko für Frauen beinhaltet. jede dritte Frau in Deutschland hat schon einmal oder mehrmals körperliche Übergriffe erlebt. jedes fünfte Kind in Deutschland ist ebenfalls Opfer von Häuslicher Gewalt. Ca. 50.000 Frauen suchen jährlich Schutz in einem Frauenhaus in Deutschland. allein für die Bundesrepublik werden die Folgekosten von Gewalt gegen Frauen für die Gesellschaft auf etwa 14,5 Mrd. Euro pro Jahr beziffert.

 Nicht nur Frauen sind hier im Fokus

Mittlerweile ist es unumstritten, dass das Erleben von Häuslicher Gewalt - ganz gleich, ob direkt oder indirekt erlebt-, auch die Entwicklung eines Kindes oft nachhaltig beeinträchtigt. Kinder können durch Häusliche Gewalt schwer traumatisiert werden und destruktive Verhaltensweisen und Geschlechtsrollenmuster erlernen.

Die Überwälder- Frauen nehmen sich auch Themen an, die gerne in der Öffentlichkeit wenig bis gar nicht thematisiert, oder gar verschwiegen werden. Nur durch gesellschaftskritischen Umgang mit den Themen, kann eine mehr als notwendige Transparenz geschaffen werden.

Bild: Christiane Hennrich und Referentin Natalie Sedich