Wie man sich bewegt, so fühlt man – Fachamt organisierte spannende Fortbildung zum Thema Psychomotorik

Weinheim. Die Kinder-Betreuung durch Tagsmütter und - väter ist in Weinheim weiter auf Erfolgskurs. Eltern schätzen die Flexibilität in der Betreuung und den familiären Rahmen für die Kleinsten. Aber auch der enge Austausch mit der so genannten Tagespflegeperson wird als positiv und angenehm erlebt.
Zum Stichtag.2017 wurden in Weinheim 167 Kinder unter drei Jahren und neun Schulkinder in Kindertagespflege betreut. Das sind noch einmal rund 20 Kinder mehr als im Vorjahr. 52 Tagesmütter haben eine Erlaubnis des Jugendamtes, Kindertagespflege anzubieten. Tagesmütter und Tagesväter benötigen für ihre Arbeit eine Erlaubnis des Jugendamtes.

Voraussetzungen sind unter anderem eine Qualifizierung von 160 Stunden sowie regelmäßige Fortbildungen. Mit dem Konzept der finanziellen Förderung von Tagespflegepersonen sowie verschiedenen fachlichen theoretischen und pädagogischen kostenfreien Angeboten gelang es in den vergangenen Jahren, die Kindertagespflege in Weinheim stetig auszubauen und weiterzuentwickeln.

Die Fortbildung der Tageseltern wird im Weinheimer Rathaus wie der gesamte Bereich vom Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren organisiert und betreut. So fand jetzt an drei Samstagen ein Seminar mit dem Thema statt: „Gib mir Raum und Zeit, damit ich mich erfahren kann“. Es ging dabei um die Psychomotorik für Kinder unter drei Jahren. Die für die 16 Teilnehmerinnen kostenfreie Veranstaltung wurde von der Motopädin und Sozialpädagogin .Barbara Kritzinger geleitet.

Darum geht es bei dem Thema, das für Tageseltern und pädagogische Fachkräfte von hoher Relevanz ist: Kinder wollen sich bewegen, rennen und hüpfen, sie lieben es Dinge auszuprobieren, sich mit anderen zu messen und neugierig ihre Umgebung zu erforschen.

Die Psychomotorik geht davon aus, dass ein Zusammenhang besteht zwischen Bewegung, Sinneserfahrung, Denken und Fühlen. Die Teilnehmer erfuhren, wie auf vielfältige Weise und mit den verschiedensten Alltagsmaterialien die Körperwahrnehmung und -erfahrung gefördert werden kann. Damit wird das Vertrauen des Kindes in die eigenen Fähigkeiten gestärkt. Da Tagesmütter häufig in ihren privaten Räumen arbeiten, war ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung der Blick auf Möglichkeiten psychomotorischer Förderung im familiären Umfeld.

Wer Interesse an der Tätigkeit in der Kindertagespflege in Weinheim hat, aber auch Eltern, die einen Betreuungsplatz suchen, können sich informieren beim Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren, Ursula Arnold-Hintenlang, Telefon 82-472 oder per E-Mail: u.arnold-hintenlang@weinheim.de