Nachdem bei der Wahlkreisversammlung für den Wahlkreis 55, Bergstraße-Ost, bereits Rolf Kahnt aus Bensheim als Direktkandidat gewählt wurde, ist das Bergsträßer Duo für die Landtagswahlen im Herbst dieses Jahres nun mit der Wahl von Stefan Adler aus Viernheim für den Wahlkreis 54 komplett.

Zum Wahlkreis 55 Bergstraße-Ost gehören die Städte und Gemeinden Biblis, Bürstadt, Einhausen, Heppenheim, Lampertheim, Lorsch und Viernheim. Bei der Wahlkreisversammlung am vergangenen Donnerstag im Dorfgemeinschaftshaus in Langwaden entschieden sich 21 von 24 anwesenden Stimmberechtigten für den 26jährigen Schatzmeister des Viernheimer AfD-Ortsverbandes. Auf den Mitbewerber Knut Schaffert, Kreisvorstandsmitglied und stellvertretender Ortssprecher Viernheims, entfielen drei Stimmen. Als Ersatzbewerber wählte die Versammlung Ralf Dech aus Viernheim. Er erhielt 16 Stimmen, sein Mitbewerber Ralf Schweickert aus Heppenheim konnte acht Ja-Stimmen auf der Habenseite verbuchen.

Alle Bewerber kritisierten in ihren Bewerbungsreden insbesondere die fehlerhaften politischen Entwicklungen seit Juli 2015. Die illegale Masseneinwanderung hätte gesellschaftliche Verwerfungen gewaltigen Ausmaßes erzeugt, insbesondere beim Thema Innere Sicherheit wie auch beim Thema Kriminalität. Die Bevölkerung fühle sich nicht mehr sicher im eigenen Land. Die Bedrohung der inneren Stabilität und des gesellschaftlichen Zusammenhalts nähme weiter zu, weil nach wie vor die Grenzen Deutschlands offen blieben, und auch die neugebildete Große Koalition auf Bundesebene keine Begrenzung der illegalen Einwanderung in deutsche Sozialsysteme betreibe. Im Gegenteil, die neue Bundesregierung werde den Familiennachzug sehr wahrscheinlich mit den Stimmen der SPD nicht aussetzen können. Das führe nur zu weiteren finanziellen Belastungen für Städte und Gemeinden, in denen ohnehin schon seit Jahren bezahlbarer Wohnraum nicht einmal mehr für die einheimische Bevölkerung vorhanden sei.

Der Bergsträßer Kreisverband sieht sich nun mit den beiden Direktkandidaten Adler und Kahnt wie auch mit den Ersatzbewerbern Margit Horle und Ralf Dech für den anstehenden Landtagswahlkampf gut gerüstet, bilden die vier AfD-Kandidaten altersmäßig gesehen alle Wählergenerationen ab: von Jungwählern bis zu Senioren, von Frauen und Männern. Diese Wählergruppen werden durch die vier Bergsträßer AfDler bestens abgedeckt.

Die beiden Direktkandidaten haben sich in ihren Redebeiträgen als Zielmarke mindestens das Wahlergebnis bei den vergangenen Bundestagswahlen gesetzt. Unter Umständen könne man sogar Kreisverband Bergstraße noch mehr Prozentpunkte einfahren, denn die Politik des „Weiter-so“ der Großen Koalition mit den Wahlverlierern CDU, CSU und SPD würde immer mehr kritische Wähler veranlassen, die AfD zu wählen. Im Kreisverband Bergstraße erzielte die AfD bei der letzten Bundestagswahl mit 12,9 % ein Stimmenergebnis, das das Stimmenergebnis für die AfD auf Hessenebene sogar um einen glatten Prozentpunkt übertraf.

Pressemeldung der AfD Bergstrasse