HaWei hält sich über Wasser – Bad-Mitarbeitende trotz Corona und Lockdown alle im Einsatz

WEINHEIM. Seit November ist das Hallenbad HaWei zu: Der Lockdown zum Schutz vor Ansteckung mit dem Coronavirus ist der Grund.

„Unsere Badegäste können sich schon jetzt auf die Wiedereröffnung freuen“, erklärt Peter Krämer, Geschäftsführer der Stadtwerke Weinheim und somit auch verantwortlich für das HaWei. Die Stadtwerke Weinheim nutzen die aktuelle Pause nämlich, um die geplanten Renovierungsarbeiten vorzuziehen. Dazu wurde auch das Investitionsbudget erhöht. „Mit der Schließung des Bades im November 2020 gab es auch für unsere Mitarbeitenden des Badebetriebs von einem Tag auf den anderen nichts mehr dort zu tun. Es war uns sehr wichtig, sie weiter zu beschäftigen und das Bad gleichzeitig attraktiver zu machen“, betont der Geschäftsführer, „damit halten wir das HaWei und die Stimmung im Team über Wasser.“ Sieben Mitarbeitende kümmern sich aktuell darum, dass im HaWei alles „auf Vordermann gebracht“ wird und hoffen, dass die Badegäste bald wieder eine kleine HaWei-Auszeit genießen können. Bei den vorgezogenen Wartungs- und Revisionsarbeiten haben bereits die Kellerwände und Türen einen neuen Anstrich bekommen, Dusche, Waschraum und Toilette im Keller wurden saniert und auch in der Damendusche und den Mädchen- und Jungenumkleiden gibt es neue Türen. Zudem dürfen sich die Sportler freuen: Die Sportschwimmerhalle soll durch ein großes Bild unter der Kunstwand verschönert werden.

„Wir hoffen alle auf eine baldige Wiedereröffnung. Das HaWei ist für unsere Besucher eine Oase für Sport, Familienfreizeit, Gesundheit und Entspannung. Ganze Generationen haben hier Schwimmen gelernt. Das soll auch bald wieder möglich sein“, betont Peter Krämer. Die Stadtwerke Weinheim betreiben das Bad in der Mannheimer Straße seit 1984. Um das Bad sicher und attraktiv zu halten, investiert das Unternehmen kontinuierlich sowohl in die Technik als auch in die Optik. Zu Nicht-Coronazeiten ist das HaWei immer gut besucht – in 2019 knackte das Bad erneut die 100.000er-Marke bei den Gästezahlen. Im vergangenen Jahr besuchten immerhin fast 40.000 Besucher das Bad – trotz Schließphasen, coronabedingten Zutrittsbeschränkungen und fehlendem Vereinsschwimmen. „Dies zeigt einmal mehr die Bedeutung des HaWei als sozialer Treffpunkt für Schwimmbegeisterte“, sagt Peter Krämer.