Jugendkampagne war ein voller Erfolg    

Weinheim. Die Amtseinführung des neuen Gemeinderat in Weinheim an den Start war jetzt Anlass für den Stadtjugendring (SJR) und die Weinheimer Jugendmedien, auf ihr zurückliegendes Engagement bei der Kommunalwahl im Mai zu blicken. Nach gründlicher Vorbereitung, in die auch die Ergebnisse der seit 2016 durch den SJR durchgeführten Jugendbeteiligungsformate einflossen, startete im Mai die Erstwählerkampagne.

In verschiedenen Workshops an den Weinheimer Schulen wurden dabei 602 Erstwähler erreicht. Eine beachtliche Zahl wurde hier rund um das Thema “Kommunalwahl” informiert. Dabei ging es nicht allein um das “richtige” Wählen, bei dem nicht ganz unkomplizierten Wahlsystem, sondern vielmehr ging es auch um eine demokratische Wertevermittlung.

Begleitet wurde diese Kampagne auch medial. In den vier Wochen bis zur Wahl erreichten die Verantwortlichen 1200 Zugriffe auf die YOUmatter-App und die extra eingerichtete Homepage DEINweinheim.de.

Beachtliche 750 Menschen benutzen den Wahl-o-Maten, der eigens zur Wahl in Weinheim

und mit rein jugendspezifischen Themen bestückt wurde. Die 32 Fragen und das vielfältige Informationsmaterial,das im Netz und in der App hinterlegt war, sowie die Synopse der verschiedenen Wahlprogramme boten, nicht nur für Erstwähler, eine gute Orientierungs- und Informationsmöglichkeit im Vorfeld der Wahl.

Die am Freitag, 17. Mai durchgeführte Wahlmesse in der Stadthalle Weinheim war, so die einhellige Meinung, sehr erfolgreich. 313 Schülerinnen und Schüler nahmen teil und kamen in Kontakt mit rund 80 Kandidatinnen.

Für diesen Tag war es den Organisatoren wichtig, nicht nur über die Wahl, die kommunale

Demokratie und die verschiedenen Wahlprogramme zu informieren, sondern einen direkten Kontakt zwischen potenziellen Erstwählern und den potenziellen Gemeinderäten zu schaffen. Der Wunsch,beide ins Gespräch zu bringen war erfolgreich, positive Rückmeldungen von beiden Seiten waren zu

hören und der Wunsch, regelmäßig ins Gespräch zu kommen, wurde mehrfach geäußert. Ein Wunsch, dem der Stadtjugendring und die Jugendmedien zukünftig mit verschieden Formaten nachgehen werden.

Ein Höhepunkt in der Stadthalle war sicherlich der LIVE-Talk. So wurde die Halle in ein großes Studio verwandelt und Dank der engagierten Moderation von Christina Schäfer in drei Runden mit 19 Kandidaten und mit verschieden Spielen in einem kurzweiligen und dennoch informativen Format präsentiert.

Dass sich die Organisatoren mit der Wahlmesse in der Stadthalle mächtig ins Zeug gelegt haben, war unübersehbar. Mit dem Ergebnis zeigen sich die Geschäftsführer des Stadtjugendrings, Martin Wetzel, und der Weinheimer Jugendmedien, Sven Holland, äußerst zufrieden. Das Ziel, Erstwähler zu motivieren, ist voll aufgegangen. Der Dank galt jetzt nochmal allen Akteuren, die sich an dieser Kampagne beteiligt haben, den Mitarbeitern des SJR und der Jugendmedien ebenso, wie den Kandidaten, den Helfern und Technikern. Auch finanziell war dies ein sehr aufwändiges Projekt, das nur Dank der Fördermittel des KVJS zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Weinheim und der Unterstützung durch die Freudenbergstiftung gestemmt werden konnte, betonte Martin Wetzel.