Angebot des Instituts für Freie Berufe in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße erhielt viel Zuspruch / Individuelle Fachberatungen in den Räumen der WFB in Heppenheim.

Sehr guter Resonanz erfreute sich auch der dritte Sprechtag für Existenzgründerinnen und Existenzgründer in den freien Berufen, den die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) in Kooperation mit dem Institut für Freie Berufe (IFB) am vergangenen Dienstag in den Räumen der WFB in Heppenheim durchführte. Auch dieses Mal wurde das Angebot vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen gefördert.

Nach vorheriger Terminvereinbarung erhielten die Teilnehmer die Chance, sich über die Besonderheiten der Niederlassung in einem freien Beruf und die Bestimmungen der Freiberuflichkeit informieren zu lassen. Insbesondere bestand die Möglichkeit, offene Fragen zu klären und das Gründungsvorhaben zu besprechen. Marco Kreuzer, Projektleiter der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald und Gründerberater bei der WFB, freut sich über den guten Zuspruch des Sprechtags: „Das Angebot haben wir vor zwei Jahren initiiert, um Gründern, die sich in einem freien Beruf selbstständig machen wollen, eine spezielle Serviceleistung zu bieten. Ob Künstler, Coachs, Unternehmensberater, Rechtsanwälte, Ärzte, Ingenieure, Heilpraktiker, Journalisten – für eine spezialisierte Fachberatung müssen diese sonst weite Wege zurücklegen.“

Das Angebot fand im Rahmen der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald statt. Mit diesem Projekt will die WFB jedes Jahr aufs Neue Gründer und Gründungswillige aus der Wirtschaftsregion Bergstraße dazu ermutigen, ihre unternehmerischen Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Das IFB ist ein an der Uni Erlangen-Nürnberg angesiedeltes Institut und eine der führenden Forschungs- und Beratungseinrichtungen für freie Berufe in Deutschland. Chanell Eidmüller, Rechtsanwältin und Leiterin der Gründungsberatung am IFB, rät: „Für eine kostenlose telefonische Erstinformation zum Beispiel bezüglich der Einstufung Freier Beruf oder Gewerbe, steht unser Beraterteam gerne zur Verfügung.“

Info: Existenzgründerinnen und Existenzgründer in freien Berufen, die einen Beratungstermin beim IFB vereinbaren möchten, können sich dort an Andrea Perl-Morea unter der Rufnummer 0911-23 565 22 wenden. Die Internetadresse des IFB lautet: www.ifb.uni-erlangen.de.

Wissenswertes über die Wirtschaftsregion Bergstraße, die weiteren kostenlosen Serviceleistungen der WFB sowie die Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald gibt es im Internet unter www.wirtschaftsregion-bergstrasse.

Bildunterschrift: Rede und Antwort standen Christoph Bellmann, Gründerberater am Institut für Freie Berufe (IFB) (links), und Marco Kreuzer, Projektleiter der Gründungsoffensive Bergstraße-Odenwald und Gründerberater bei der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB). Foto :WFB