Seit Freitag zum Unkostenbeitrag von 2 Euro in fünf Innenstadtgeschäften erhältlich

Im Notfall muss es schnell gehen – auch zu Hause in der Wohnung. Jede Minute zählt. Deshalb ist es notwendig – manchmal auch lebensrettend – dass wichtige Notfalldokumente wie Impfpass, Medikamentenplan, Patientenverfügung, ärztliche Verordnungen, Kontaktdaten des Hausarztes und ähnliches griffbereit zur Verfügung stehen. Am besten in einer SOS-Notfalldose.

Ersthelfer und Ärzte sollten diese schnell finden. Der perfekte Ort ist der Kühlschrank (Kühlschranktür). Erstens verfügt fast jeder Haushalt darüber, zweitens ist er schnell zu finden. Somit hat die SOS-Notfalldose einen festen Ort und kann in jedem Haushalt ohne lange Sucherei leicht gefunden werden. Und damit alles reibungslos funktioniert, ist es notwendig, einen kleinen Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür (und am Kühlschrank) anzubringen. Die Retter wissen dann, dass der Haushalt über eine Rettungsdose verfügt und im Kühlschrank gelagert ist. Diese Handhabung hat sich auch im Ausland bestens bewährt.

Die kleine Dose kann Leben retten. Denn nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation, Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Angaben zu machen. Die Informationen in der Notfalldose sind auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mit unter ganz unterschiedlich, heißt es in einer Pressemitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle. Eine Notfalldose ist auch deshalb sinnvoll, weil immer mehr Menschen allein oder in Zwei-Personen-Haushalten leben.

Seit letzten Freitag sind die SOS-Notfalldosen bei folgenden Viernheimer Innenstadtgeschäften zum Unkostenbeitrag von 2 Euro das Stück erhältlich: ARTee – Der Teeladen (Rathausstraße 23), Buchhandlung Schwarz auf Weiß (Rathausstraße 41A), Christine B. – Mode & mehr (Rathausstraße 22), KÜCHEN MIT BISS (Rathausstraße 😎 und Nähgalerie Renate Müller (Rathausstraße 47).

Hinweis: Im Bürgerbüro werden die Dosen, die ein Notfallinfoblatt bzw. zwei Aufkleber enthalten, nicht abgegeben!

Nach Mitteilung von Bürgermeister Matthias Baaß will man die Einnahmen der Arbeitsgemeinschaft der Viernheimer Hilfsorganisation zur Verfügung stellen. Die Übergabe erfolgt durch die City-Gemeinschaft Viernheim.

Initiator dieser Präventionsaktion ist der Kreis Bergstraße, der von der städtischen Wirtschaftsförderung und der City-Gemeinschaft Viernheim hierbei tatkräftig unterstützt wird.

Nähere Informationen: www.notfalldose.de.

Kontakt:

Städtische Wirtschaftsförderung, Alexander Schwarz (Tel. 06204 / 988-343, E-Mail: ASchwarz@viernheim.de).

Kreisgesundheitsamt, Reinhild Zolg (Tel. 06251 / 15-5845, E-Mail: reinhild.zolg@kreis-bergstrasse.de)

Bildtext: Die kleine SOS-Notfalldose im Kühlschrank kann Leben retten, wenn diese griffbereit – ohne lange Sucherei – zur Verfügung steht. Thomas und Iris Buttler (Küchenstudio „KÜCHEN MIT BISS“) und Edith Kempf (ARTee – Der Teeladen) zeigen, wie man dies am besten macht: Einfach in der Kühlschranktür aufbewahren! Bildquelle: Stadt Viernheim.