Kreis Bergstraße (kb). Im Kreis Bergstraße hat Sturmtief „Sabine“ bislang keine größeren Schäden angerichtet. Wie die Leitstelle des Kreises mitteilt, gab es seit der Nacht von Sonntag auf Montag über 120 Einsätze. „Das ist verhältnismäßig wenig und entspricht der Lage bei einem größeren Gewitter“, sagte Landrat Christian Engelhardt. Der Bergsträßer Landrat ist vor allem darüber froh, dass es bislang auch keine Verletzten oder durch den Sturm verursachten Unfälle gegeben hat. „Jetzt warten wir den weiteren Sturm ab und hoffen, dass wir von Schäden verschont bleiben! Mein großer Dank gilt schon jetzt den vielen meist ehrenamtlichen Einsatzkräften, die sich um die Sicherheit der Menschen im Kreis kümmern“, sagte Engelhardt.

Aufgrund der Extremwetterlage hatte am Sonntag mehr als die Hälfte der Schulen im Kreis beschlossen, dass am Montag der Unterricht ausfällt. Für alle Schülerinnen und Schüler, die an die betroffenen Schulen kommen, wird jedoch ein Betreuungsangebot gewährleistet.

Weiterhin bestehen im Kreis Bergstraße sturmbedingt folgende Verkehrsbehinderungen:

  • Auf der L 3408 zwischen zwischen Birkenau und Kallstadt sind Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Aus diesem Grund ist die Strecke vorläufig voll gesperrt.
  • Alle Straßen im Jägersburger Wald sind aufgrund des Sturms gesperrt.

Bildunterschrift

Landrat Christian Engelhardt informiert sich in der Leitstelle über die aktuelle Lage.