Biblis/Darmstadt. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten am Weschnitzdeich kann der dort in den vergangenen Monaten runderneuerte Deichverteidigungsweg nun wieder befahren werden. Darauf weist das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt als für den Wasserbau zuständige Landesbehörde hin. Während der gesamten Dauer der Arbeiten waren das Baufeld sowie der hessische Radfernweg R6 zwischen dem Fährhaus und der Schließe/Pumpwerk Augieß gesperrt.

Die Radweg-Umleitung wurde bereits aufgehoben, so dass die Radfahrer den erneuerten Deichverteidigungsweg wieder befahren können. Der historische Nordheimer Fährhausturm und die Zuwegung zum Steinerwald (Schotterweg) sind ebenfalls wieder frei zugänglich. Was motorisierte Fahrzeuge betrifft, darf der Deichverteidigungsweg jedoch wie bisher nur von den Beschäftigten der RP-Deichmeisterei im Rahmen ihrer Arbeiten befahren werden.

Das RP bittet Radfahrende, beim Befahren des Deichverteidigungswegs auf dem Asphalt zu bleiben und insbesondere während der turnusmäßig fälligen Deichpflegearbeiten, wie dem Mähen der Böschungen und Kontrollfahrten, auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rücksicht zu nehmen sowie die Hinweis-Schilder zu beachten. „Dies ist auch im Interesse der Radelnden, um sich selbst keinen Gefahren auszusetzen“, so das Regierungspräsidium Darmstadt.

Bildunterschrift: Ein Schild am Weg gibt Verhaltenshinweise auf dem Deich. Foto RPDA