Kreisbeigeordnete Diana Stolz wirbt für ärztlichen Bereitschaftsdienst

Kreis Bergstraße (kb.) Was tun, wenn abends oder nachts der Bauch wehtut, eine fiebrige Erkältung quält, der Hals kratzt usw.? Immer mehr Patienten gehen in solchen Fällen in die Notaufnahmen der Krankenhäuser. Diese sollen sich eigentlich nur um Notfälle kümmern, wie z.B. starke Atemnot, Bewusstlosigkeit, Herzbeschwerden, Verdacht auf Schlaganfall, Vergiftungen etc. Wer außerhalb der Sprechstundenzeiten gesundheitliche Probleme hat und kein Notfall ist, ist daher grundsätzlich ein Fall für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Doch dessen Telefonnummer 116 117 kennen viele nicht.
Um den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) verstärkt ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen, hat die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) kürzlich eine hessenweite Informationskampagne zu den Strukturen in der ambulanten Versorgung gestartet. Die hessischen Hausärzte sowie die Fachärzte der patientennahen Grundversorgung und das Kreisgesundheitsamt haben ein Informationspaket erhalten. Plakate fürs Wartezimmer und je 500 Postkarten sowie Visitenkarten sollen künftig die Bevölkerung auf die 116117 aufmerksam machen.

„Es ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger die bundesweite Rufnummer 116117 kennen und nutzen. Zudem ist es sinnvoll, dass plakativ und leicht verständlich über die Wege der ambulanten Versorgung informiert wird. Offensichtlich wissen viele Patienten nicht, wer im Fall einer Erkrankung der richtige Ansprechpartner ist. Dies ist in der Regel der niedergelassene Haus- oder Facharzt“, erklärt Gesundheitsdezernentin Diana Stolz. „Liegt kein Notfall vor sind während der üblichen Sprechstundenzeiten die niedergelassenen Haus- oder Fachärzte zu kontaktieren. Außerhalb dieser Zeiten, z.B. nachts oder am Wochenende, können die Patienten direkt die ÄBD-Zentralen aufsuchen, sich unter der 116117 an die Bereitschaftsdienstzentralen wenden oder werden bei Bedarf durch den Hausbesuchsdienst im ÄBD zu Hause versorgt“, so Stolz abschließend.

Hintergrund:

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sind ausschließlich für medizinische Notfälle da. Liegt kein Notfall vor, darf dort von Gesetzes wegen keine weitere Untersuchung zur Behandlung der Erkrankung durchgeführt werden. Auch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder Rezepte für gesetzlich Versicherte können in der Notaufnahme nicht ausgestellt werden.

Neben der nun startenden Informationskampagne bietet die KVH im Internet unter www.kvhessen.de/arztsuche eine Arztsuche, mit der tagsüber ein Haus- oder Facharzt in der Nähe gefunden werden kann. Unter www.bereitschaftsdienst-hessen.de stehen zudem alle wichtigen Informationen zur nächsten ÄBD-Zentrale, deren Dienstzeiten und Adresse sowie zur Notdienstapotheke zur Verfügung. Die iOS-App der KVH, die im Appstore unter dem Stichwort „Bereitschaftsdienst Hessen“ gefunden werden kann, wird zudem bald durch eine Android-Version ergänzt werden.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
Seit 1. April 2014 hat die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KV Hessen) das System des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes (ÄBD) neu geordnet. Wenn Sie ärztliche Hilfe außerhalb der Sprechzeiten der Praxen benötigen, können Sie im Krankheitsfall die nächste Ärztliche Bereitschaftsdienst-Zentrale zu ihren Öffnungszeiten direkt besuchen, ohne telefonische Voranmeldung:

ÄBD-Zentrale Lindenfels
Nibelungenstraße 101 (ehem. Desaga Klinik), 64678 Lindenfels
Mi, Fr 14:00 Uhr - 20:00 Uhr
Sa, So und Feiertage 8:00 Uhr - 20:00 Uhr

ÄBD-Zentrale Heppenheim
Viernheimer Straße 2, 64646 Heppenheim
Mo, Di, Do 19:00 Uhr - 24:00 Uhr
Mi, Fr 14:00 Uhr - 24:00 Uhr
Sa, So und Feiertage 8:00 Uhr - 24:00 Uhr

ÄBD-Zentrale Lampertheim
Neue Schulstraße 12, 68623 Lampertheim
Mi, Fr 14:00 Uhr - 20:00 Uhr
Sa, So und Feiertage 8:00 Uhr - 20:00 Uhr

Sie können sich auch telefonisch an die kostenlose bundesweit gültige Rufnummer 116117 wenden. Über die 116117 erreichen Sie medizinisches Fachpersonal in der ÄBD-Dispositionszentrale in Frankfurt. Je nach Art der Erkrankung wird mit mobilen Patienten vereinbart, zu einer Untersuchung in eine der og. Ärztlichen Bereitschaftsdienst-Zentralen zu fahren. Sind Sie krankheitsbedingt nicht mobil oder hat die ÄBD-Zentrale geschlossen, wird veranlasst, dass sich ein Arzt um Ihr Anliegen kümmert. Sollten Sie akut erkranken und außerhalb der Öffnungszeiten Ihres Hausarztes arbeiten müssen, z.B. im Schichtdienst an einem Sonn- oder Feiertag, kann der Arzt des ÄBD auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen bis zur nächsten regulären Sprechstunde Ihres Allgemeinmediziners.

Die 116117 ist erreichbar:
Mo, Di, Do 19:00 Uhr - 7:00 Uhr
Mi, Fr 14:00 Uhr - 7:00 Uhr
Sa, So und Feiertag 7:00 Uhr - 7:00 Uhr