Hotspot-Lösung auf dem Apostelplatz lässt keine Wünsche offen - 2 Stunden kostenloses Internet surfen für Jung und Alt

Der Apostelplatz ist zum Hotspot geworden. Seit ein paar Tagen kann jeder, der sich auf dem Apostelplatz (und dessen unmittelbarer Umgebung) befindet, kostenlos im Internet surfen, seine E-Mails abrufen oder Nachrichten posten. Möglich macht dies, ein drahtloses Netzwerk namens WLAN

free-key. „Der Magistrat hat die Möglichkeit, rund um das Rathaus WLAN zu nutzen, gerne eröffnet. Aktuell können davon z.B. Besucher der Sommerbühne profitieren“, freut sich Bürgermeister Matthias Baaß über dieses neue Serviceangebot. Dies sei ein weiterer Beitrag zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt. Die dafür notwendigen Repeaterantennen sind auf dem Rathausdach montiert worden.

Und so funktioniert „free-key“: Der User verbindet sich mit dem WLAN-Netz „free-key“, kann anschließend aus mehreren Sprachen seine Landessprache auswählen und einen 4-stelligen PIN-Code (ausnahmslos Zahlen) via Email oder SMS anfordern. Danach steht dem User eine Trial-Time von 10 Minuten zur Verfügung. In kürzester Zeit wird der PIN-Code zugestellt und das Surfvergnügen kann beginnen. Nach Ablauf von 2 Stunden wird der User automatisch vom System getrennt, kann sich aber sofort erneut anmelden und „free-key“ weiterhin kostenlos nutzen.

Der finanzielle Aufwand für die Stadt Viernheim hält sich im Rahmen: rund 1000 Euro für die Installierung der drei Antennen, 40 Euro monatliche Betriebskosten/Pauschale sowie anfallende Stromkosten. Der Hotspotsurfer wird vom IT-Dienstleister kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach Mitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle arbeitet die Stadt Viernheim mit dem österreichischen IT-Dienstleister Innerebner (Neu-Rum/Innsbruck) zusammen. Das Unternehmen

besteht seit 15 Jahren und ist seit 2004 im Sektor „Offenes WLAN“ auf dem Markt. Innerebner GmbH betreibt bereits in 30 Städten offenes WLAN, u.a. Hotspot Lösungen in: Ravensburg, Landratsamt Ludwigsburg, Geesthacht, Aalen, Reutlingen, Ellwangen, Schorndorf, Bad Zwischenahn, Leutkirch, Leonberg, Mannheim.

Nach Rücksprache mit der Stadt Mannheim funktioniert die Zusammenarbeit mit der Firma Innerebner GmbH problemlos.

Sicheres Surfen dank Jugendschutzfilter/Stadt von Haftung ausgeschlossen

Ein Jugendschutzfilter sorgt für sicheres Surfen. Innerebner GmbH refinanziert sich durch Werbeschaltungen auf der Einstiegsmaske (Display) des Users. Die Werbeschaltungen sind ein Mix aus regionalen (Akquise bei ortsansässigen Firmen) und national bzw. internationalen Angeboten / Firmen, je nach Aufkommen. Die WLAN Antenne hat eine Reichweite von 200 m. 2 WLAN Antennen auf dem Dach des Rathauses reichen zur Abdeckung des Apostelplatzes aus.

Die Stadt Viernheim ist von der Haftung ausgeschlossen, da die Firma Innerebner GmbH der Betreiber der Anlage ist und somit sämtliche eventuell haftungsrechtliche Ansprüche an die Firma Innerebner GmbH direkt zu richten sind.

Drahtloses Internet in Städten – System „free-key“ macht`s möglich

Mit „free-key“ hat der IT-Dienstleister speziell für Städte und Kommunen ein Produkt entwickelt, um mit relativ geringem finanziellen Aufwand kostenlos WLAN zur Verfügung stellen können. Profitieren können Jung und Alt, Kunden und Besucher der Innenstadt, Einheimische und Gäste. Die Handhabung ist denkbar unkompliziert: Per Email oder SMS fordert der User einen PIN-Code an, welcher den Zugang zum WLAN-Netz freigibt.