Arbeitslosenzahl im November:                             -465 auf 18.183

Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:               -2.043

Arbeitslosenquote im November:                           4,0 Prozent

Arbeitslosigkeit

„Die gute Wirtschaftslage, die konjunkturbedingte hohe Nachfrage nach Arbeits- und Fachkräften und natürlich der witterungsbedingt sehr milde Monat November trugen dazu bei, dass die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November noch weiter, auf ein Rekordtief von 4,0 Prozent, zurückgegangen ist. Der aktuelle Monatswert liegt deutlich unter dem saisonüblichen Niveau“, betont Birgit Förster Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt.

Im November waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 18.183 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 465 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 4,0 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,5 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 123 (Bestand 5.973) Personen ab. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Rückgang von 342 Personen (12.210 Personen).

„Die Chancen einen Job zu finden, sind für alle Kunden, auch für geringer qualifizierte, sehr gut! Die Jobcenter konnten die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar um 12,6 Prozent abbauen,“ erläutert Förster weiter.

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 260

(-2,6 Prozent, Bestand 9.896). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 930 Männern (-8,6 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im November bei 8.287 Hier kam es in diesem Monat zu einem Rückgang von 205 Frauen (-2,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 1.113 Frauen (-11,8 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 1.765 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im November die Jugendarbeitslosigkeit um 131 (-6,9 Prozent) gesunken. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 9,7 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 3,8 Prozent.

Ältere Arbeitnehmer

Im November waren 5.921 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 169 Personen (Vormonat: 6.090).

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 6.872 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 7.055, -2,6 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im November waren im Landkreis Bergstraße 4.921 (Vormonat: 5.078 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 157 Personen (-3,1 Prozent) gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 5.417) sank die Arbeitslosenzahl um 496 Personen (-9,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 3,4 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,7 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im November waren in Darmstadt 4.155 (Vormonat 4.256) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 101 (-2,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.873) sank die Arbeitslosenzahl um 718 Personen (-14,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,8 Prozent. Im Vorjahr waren es 5,7 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im November waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7.014 (Vormonat 7.177) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 163 (-2,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.530) sank die Arbeitslosenzahl um 516 Personen (-6,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,3 Prozent im Vorjahr waren es 4,6 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im November waren im Odenwaldkreis 2.093 (Vormonat: 2.137) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 44 (-2,1 Prozent) Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2.406) sank die Arbeitslosenzahl um 313 Personen (-13,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,0 Prozent im Vorjahr waren es 4,6 Prozent.

 

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im November 1.452 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 95 (-6,1 Prozent) weniger im Vergleich zum Oktober und 171

(-10,5 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im November 6.557 offene Stellen im Bestand, also 31 (+0,5 Prozent) mehr als noch vor einem Monat und 453 (-6,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

„Der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig und Fachkräfte werden gesucht. Arbeitgeber sollten bei der Deckung ihres Personalbedarfs keine Ressourcen außer Acht lassen. Auch Menschen mit Behinderungen müssen in die Überlegung der Fachkräftesicherung unserer Region unbedingt einbezogen werden. Am 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Dieser von den Vereinten Nationen ausgerufene Aktionstag soll sichtbare Zeichen für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderung setzen und ihre Situation ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken“, betont Birgit Förster.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520 oder per E- Mail unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

 

Ausbildungsmarkt

Am 30.September endete das Berichtsjahr der Berufsberatung. Der Termin für die Bekanntgabe der Ergebnisse zum Abschluss des Berichtsjahres 2017/2018 war der 30.10.2018.Eine Berichterstattung über den Ausbildungsmarkt 2018/2019 erfolgt erst wieder ab dem Monat März 2019.

Termine für Beratungsgespräche können telefonisch unter Rufnummer: 0800 4 5555 00 oder persönlich in der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Betriebe, die noch Ausbildungsstellen anbieten können, erreichen die Agentur für Arbeit unter Hotline: 0800 4 5555 20