Arbeitslosenzahl im Juli: +549 auf 19.246 - Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich: -427 - Arbeitslosenquote im Juli: 4,2 Prozent

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli ist alleine auf saisonale Faktoren zurückzuführen, denn Betriebe

verschieben Neueinstellungen häufig auf das Ende der Sommerpause und viele junge Menschen melden sich nach bestandener Abschlussprüfung oder nach Beendigung der Schulzeit arbeitslos. Erfahrungsgemäß geht die Arbeitslosigkeit, insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit nach der Ferienzeit wieder deutlich zurück, “ so Birgit Förster

Im Juli waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt 19.246 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 549 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen liegt bei 4,2 Prozent. Im Vorjahr waren es 4,4 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III), also im beschäftigungsnahen Bereich, nahm die Zahl der Arbeitslosen um 543 (Bestand 6.993) Personen zu. In der Grundsicherung (SGB II) kam es zu einem Anstieg von 6 Personen (12.253 Personen).

Männer und Frauen

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Männer um 271

(+2,7 Prozent, Bestand 10.423). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 171 Männern (-1,6 Prozent).

Bei den Frauen lag die Arbeitslosenzahl im Juli bei 8.823 Hier kam es in diesem Monat zu einem Anstieg von 278 Frauen (+3,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kam es zu einem Rückgang von 256 Frauen (-2,8 Prozent).

Jugendliche unter 25 Jahre

Im Agenturbezirk waren in diesem Monat 2.100 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist im Juli die Jugendarbeitslosigkeit um 302 (+16,8 Prozent) gestiegen. Der Anteil der 15- bis unter 25-Jährigen beträgt 10,9 Prozent. Die spezifische Arbeitslosenquote für diese Altersgruppe liegt bei 4,4 Prozent.

Kontakt: 0800 5444420 (kostenlos) oder Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ältere Arbeitslose

Im Juli waren 6.247 Arbeitslose 50 Jahre und älter. Hier kam es zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit in dieser Altersgruppe von 66 Personen (Vormonat: 6.181).

Ausländer

Im aktuellen Berichtsmonat waren 7.191 Ausländer im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt arbeitslos gemeldet (Vormonat: 7.186, +0,1 Prozent).

Gesonderte Betrachtung der Landkreise:

Landkreis Bergstraße:

Im Juli waren im Landkreis Bergstraße 5.012 (Vormonat:4.961 Menschen) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 51 Personen (+1,0 Prozent) gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 5.383) sank die Arbeitslosenzahl um 371 Personen (-6,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 3,4 Prozent. Im Vorjahr waren es 3,7 Prozent.

Kreisfreie Stadt Darmstadt:

Im Juli waren in Darmstadt 4.585 (Vormonat 4.452) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 133 (+3,0 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:4.511) stieg die Arbeitslosenzahl um 74 Personen (+1,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 5,2 Prozent. Im Vorjahr waren es ebenfalls 5,2 Prozent.

Landkreis Darmstadt-Dieburg:

Im Juli waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7.382 (Vormonat 7.075) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 307 (+4,3 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand: 7.520) sank die Arbeitslosenzahl um 138 Personen (-1,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,4 Prozent im Vorjahr waren es 4,6 Prozent.

Odenwaldkreis:

Im Juli waren im Odenwaldkreis 2.267 (Vormonat: 2.209) Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen um 58 (+2,6 Prozent) Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Bestand:2259) stieg die Arbeitslosenzahl um 8 Personen (+0,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag bei 4,3 Prozent im Vorjahr waren es ebenfalls 4,3 Prozent.

Gemeldete Stellen (ungefördert)

Die südhessischen Betriebe und Verwaltungen meldeten im Juli 1.415 neu zu besetzende sozialversicherungspflichtige Stellen; 198 (-12,3 Prozent) weniger im Vergleich zum Juni und 262 (-15,6 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im Juli 6.263 offene Stellen im Bestand, also 103 (+1,7 Prozent) mehr als noch vor einem Monat und 332 (-5,0 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Unternehmen in Südhessen, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen die Arbeitsagentur telefonisch kostenfrei unter der Arbeitgeber- Rufnummer 0800 4555520 oder per E-Mail unter Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Ausbildungsmarkt

Mehr als 80 Prozent der Betriebe melden ihre Ausbildungsplätze der Agentur für Arbeit.

Die Zahl der Bewerber, die für den Herbst 2019 eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2018 bis Juli 2019 bei der Ausbildungsvermittlung gemeldet haben, ist mit 4.884 Bewerbern um 61 im Vorjahresvergleich gesunken (-1,2 Prozent).

Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen ist gestiegen und zwar um 74 auf 4.226 (+1,8 Prozent).

„Auch jetzt, kurz vor dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres haben junge Menschen noch gute Chancen einen Ausbildungsplatz zu finden. Oftmals haben sich Firmen noch nicht für einen Bewerber oder eine Bewerberin entschieden oder der Ausbildungsplatz wurde aus den verschiedensten Gründen kurzfristig wieder frei, “ so Birgit Förster.

Termine für Beratungsgespräche können telefonisch unter Rufnummer: 0800 4 5555 00 oder persönlich in der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Betriebe, die noch Ausbildungsstellen anbieten können, erreichen die Agentur für Arbeit unter Hotline: 0800 4 5555 20