Der Bund investiert in die Zukunft des Kreises Bergstraße
Kreis Bergstraße (kb). Lampertheim bekommt eine neue Kindertagesstätte: Im Neubaugebiet Gleisdreieck Ringstraße wurde bereits die Bodenplatte gegossen, im Herbst sollen fünf Gruppen einziehen, die sowohl aus Krippen- als auch aus Kindergartenkindern bestehen werden.

Gefördert wird das Bauprojekt, dessen Gesamtkosten sich auf 2,1 Millionen Euro belaufen, mit 800.000 Euro aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020“ des Bundes. Die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz übergab den Förderbescheid vor Ort an den Ersten Stadtrat Lampertheims, Jens Klingler.
„Ich freue mich sehr über die kollegiale Zusammenarbeit mit der Stadt Lampertheim. Durch die Schaffung von Kindertagesstätten kommen wir der hohen Nachfrage nach Betreuungsplätzen im Kreis Bergstraße nach, die vor allem durch die steigende Geburtenrate begründet ist. Mit einer Kombination aus Krippe und Kindergarten wird in der Lampertheimer Ringstraße zudem besonders vorausschauend geplant“, betonte Diana Stolz.

Als weitere Gründe für die hohe Nachfrage nannte sie den attraktiven Wohnstandort, den Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze und die Einführung der Beitragsfreiheit.

„Die Zusammenarbeit mit dem Kreis war bereits in der Planungsphase der Kita hervorragend. Der nun überreichte Bewilligungsbescheid ist ein weiterer, toller Zwischenschritt für die benötigte Einrichtung“, schloss sich Jens Klingler der Ersten Kreisbeigeordneten an.

Bildunterschrift:
Die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz (3.v.r.) überreicht den Förderbescheid an den Ersten Stadtrat Jens Klingler (2.v.r.). Mit ihnen freuen sich (v.l.) die Vertreter der Stadt Lampertheim Bernd Ranko, Michael Köthe und Christian Hering sowie Sabrina Wiegand vom Jugendamt des Kreises Bergstraße.