Schulstunde mit kleinen Europäern

Kreis Bergstraße (kb). Bei einem Quiz in der Grundschule Nieder-Liebersbach konnten die Kinder der dritten und vierten Klasse Landrat Christian Engelhardt zeigen, wie gut sie sich bereits in Europa auskennen. Die Flaggen den richtigen Ländern wie Serbien, Finnland oder Estland zuzuordnen war für sie kein Problem. Auch auf der Landkarte fanden sie die Länder flink, wie sich am 25. März zeigte, als der Politiker gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Daniel Fritz eine Unterrichtsstunde anlässlich des bundesweiten EU-Projekttags gestaltete.

Nachdem die Kinder ihn mit dem Lied „Gott hat alle Kinder lieb“ begrüßt hatten, stellte Christian Engelhardt zunächst sich und seine Arbeit kurz vor. Anschließend erzählte er, warum Europa aus seiner Sicht wichtig ist. Er erklärte den Schülerinnen und Schülern, dass es früher viele Kriege zwischen den verschiedenen europäischen Ländern gab. Nach dem letzten großen Weltkrieg, hätten sich dann viele kluge Köpfe zusammengesetzt und gemeinsam entschieden, dass es nie wieder so viele tote und verletzte Menschen geben sollte. „So ist aus etwas sehr Schlimmem etwas Wunderbares entstanden“, betonte Engelhardt. „Später wurde sogar noch mehr geändert und ein paar Sachen erleichtert: Es gibt heute zum Beispiel keine richtigen Grenzen mehr zwischen den einzelnen Ländern und man muss auch kein Geld mehr umtauschen, wenn man in den Urlaub in ein anderes Land fährt.“

Am Ende der Stunde konnten die Kinder den Landrat alles fragen, was sie wollten. Für wie lange er gewählt wurde (für sechs Jahre), ob er sich für die nächste Wahl wieder aufstellen lässt (ja) und ob er viele Reden halten muss (ja, oft sogar mehrere pro Tag). Aber auch ernstere Fragen waren dabei, zum Beispiel ab wann Kinder wählen können. „Kinder und Jugendliche können bereits in Kinder- und Jugendparlamenten mitbestimmen und wählen. Bei den Kommunal- und Bundestagswahlen aber noch nicht – das darf man erst, wenn man 18 Jahre alt ist. Es gibt aber Vorschläge, dass Eltern weitere Wahlstimmen für ihre Kinder erhalten. Ich bin gespannt, was aus diesem Vorschlag wird.“

Auch das Thema Klimawandel brannte den Nieder-Liebersbacher Schülerinnen und Schülern auf der Seele. Auf die Frage, wie er zum Klimawandel stehe, antwortete der Landrat: „Das ist ein extrem wichtiges, aber auch sehr komplexes Thema. Alles hängt dabei miteinander zusammen und wir müssen unseren Beitrag dazu leisten, damit die Welt ein lebenswerter Ort für Euch bleibt!“

Christian Engelhardt, der sichtlich Freude an diesem Termin hatte, erklärte den Kindern auch, warum er sich so stark für die Schulen im Kreis einsetzt: „Es war ein wundervoller Termin hier mit Euch und ihr habt mir wirklich tolle Fragen gestellt. Darum sind mir Schulen auch so ungeheuer wichtig: Damit ihr alles Wichtige lernt und dadurch jeder und jede Einzelne von Euch später das Beste aus seinem und ihrem Leben machen kann!“

Bildunterschrift: Landrat Christian Engelhardt zeigte den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Nieder-Liebersbach, wo er in Europa schon überall hingereist ist.