Dank Pyrotechnik bereit für den Ernstfall
Kreis Bergstraße (kb). Es ist bundesweit die einzige Katastrophenschutz-Einheit mit dieser Spezialisierung: In Bensheim besuchte Landrat Christian Engelhardt gemeinsam mit Europastaatssekretär Mark Weinmeister die Kameradinnen und Kameraden von „Pyrotechnik Bergstraße“.

Seit 2003 geben ausgebildete Pyrotechnikerinnen und –techniker ihr Know-How an Einsatzkräfte deutschlandweit weiter. Sie entwerfen realistische Schadensdarstellungen von Extremsituationen, auf die auch gut ausgebildete und erfahrene Feuerwehrleute nicht ohne weiteres vorbereitet sind. Ein wichtiger Bestandteil der Übungen sind psychische Belastungen. Laut Zugführer Matthias Frank geht es darum, die Einsatzkräfte „herauszufordern, aber nicht zu überfordern“.

Für Landrat Engelhardt und Europastaatsekretär Weinmeister hatten die ehrenamtlich tätigen Pyrotechniker Beispiele ihrer Arbeit vorbereitet. Mit realem Feuer und zusätzlichen Toneffekten wurde unter anderem die Explosion einer Gasflasche simuliert.

„Zurecht gehörte „Pyrotechnik Bergstraße“ im vergangenen Jahr zu den Preisträgern des Hessischen Katastrophenschutzpreises. Von Bensheim aus wird in eine in Deutschland einmalige Arbeit geleistet, um Einsatzkräfte auf selten vorkommende und dennoch realistische Situationen vorzubereiten. Das alles geschieht ehrenamtlich, dafür zolle ich Ihnen meine höchste Anerkennung“, zeigte sich der Landrat beeindruckt.

Bildunterschrift: Dieses Feuer ist unter Kontrolle: Landrat Christian Engelhardt (sitzend, 2.v.l.) und Europastaatssekretär Mark Weinmeister (3.v.l.) sowie Heribert Koob, stellv. Fachbereichsleiter Brand-und Katastrophenschutz beim Kreis (stehend, 3.v.l.), mit den Bensheimer Pyrotechnikerinnen und Pyrotechnikern.