Zuschuss aus Förderprogramm des Landes Hessen für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Kreis Bergstraße (kb). Kreisbeigeordneter Karsten Krug besuchte zu einem aktuellen Erfahrungsaustausch die Rimbacher Flüchtlingshilfe ChiK („Christen in Kontakt“). Mitgebracht hatte er einen Förderbescheid des Kreises Bergstraße: Aus dem Förderprogramm des Landes Hessen für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Landkreisen erhält ChiK 2.600Euro. Ein Zuschuss, den die Vertreter der Flüchtlingshilfe, Angela Spilger-Jöst und Helmut Schmitt, sehr gut gebrauchen können. Angedacht sind weitere Investitionen in die Räumlichkeiten der Flüchtlingshilfe, wo regelmäßig Sprach- und Integrationskurse für Flüchtlinge aus Rimbach und aus den benachbarten Kommunen durchgeführt werden.

Der Kreisbeigeordnete Krug bedankte sich für die Unterstützung bei der Betreuung und Integration der Flüchtlinge in Rimbach und in der umliegenden Region.
Im Rahmen des Erfahrungsaustauschs sprach der Kreisbeigeordnete über aktuelle gesetzliche Regelungen wie die Wohnsitzauflage, die im Kreis Bergstraße auf Kreisebene festgelegt wird. Hinsichtlich der Integrationsarbeit vor Ort berichtete die Flüchtlingshilfe sowohl von positiven Fällen und erfolgreicher Arbeitsvermittlung, aber auch von Personen, deren Engagement in Sachen Integration leider überschaubar sei. Man ist sich einig, dass Maßnahmen ergriffen werden sollten, wenn Flüchtlinge sich der Integration verweigern, indem sie beispielweise Sprachkurse nicht besuchen.

Hintergrund:
ChiK bietet Flüchtlingen in Rimbach Unterstützung und Begleitung. Mit den Leitlinien „Hilfe zur Selbsthilfe“ und „Fördern durch Fordern“ helfen engagierte Bürgerinnen und Bürger den neu angekommenen Menschen, sich in Rimbach einzuleben. Die Angebote von ChiK umfassen Sprachkurse, Kinderbetreuung, ein Begegnungscafé, eine Fahrradwerkstatt sowie einen PC-Schulungsraum.

„Die Flüchtlingshilfe ist ein äußerst wichtiger Bestandteil des Ehrenamts im Kreis Bergstraße. Die Aktiven bei ChiK und anderen Initiativen leisten großartige Arbeit, um die Integration von Flüchtlingen zu unterstützen und den Kontakt zu den Einheimischen zu fördern“, so der Kreisbeigeordnete Krug.

Bildunterschrift:
Kreisbeigeordneter Karsten Krug (r.) überreicht einen Förderbescheid an Helmut Schmitt von der Flüchtlingshilfe ChiK.