„Wir sorgen für gute Medizin“

Kreis Bergstraße (kb). Unter dem Motto „Gesundheitsstandort Hessen: Wir sorgen für gute Medizin“ nahm das Bundesland Hessen in diesem Jahr erstmalig am Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“ teil. Im Fokus stand dabei die Sicherung der flächendeckenden ambulanten medizinischen Versorgung. Der Kreis Bergstraße war vom Land als Vorzeigeregion eingeladen worden und informierte als einer von fünf Ausstellern am hessischen Gemeinschaftsstand über seine zukunftsweisenden Projekte und Aktivitäten aus dem Bereich der ambulanten medizinischen Versorgung: Die „Landpartie 2.0“ soll Medizinernachwuchs in den Landkreis holen. Das Netzwerk Ortsnahe Versorgung Odenwald (NOVO), der Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit örtlichen Ärztenetzen und die Zusammenarbeit mit „Vision Bergstraße“ sind weitere Bausteine um die Region als Praxisstandort attraktiver zu machen.

Neben international besetzen Vorträgen und Diskussionsrunden des Kongresses sowie dem unterhaltsamen Programm am Stand diente die Messe den Vertreterinnen des Kreises auch hervorragend dazu, Kontakte zu knüpfen und neue mögliche Partner kennenzulernen. So wird zum Beispiel das am 01.04. in Gießen neu eröffnete Kompetenzzentrum für E-Health und Telemedizin diesen zukunftsweisenden Bereich demnächst auch im Kreis thematisieren.

Auch die Leitungsebene wichtiger Player der Gesundheitsversorgung, wie zum Beispiel der Ärzteschaft, des Krankenhausmanagements, der Apotheker sowie der IHK war am Stand anzutreffen. Zudem informierten sich Verantwortliche der kommunalen Spitzenverbände über die hessischen Aktivitäten. Der Kreis freute sich besonders, dass auch Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin und Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg, der Einladung aus dem Landratsamt nach Berlin gefolgt war.

„Die medizinische Versorgung ist ein entscheidender Faktor in Hinblick auf die Lebensqualität unserer Region“, so Diana Stolz, Erste Beigeordnete und Gesundheitsdezernentin des Kreises Bergstraße. „Um hier auch weiterhin zu punkten, arbeiten wir an starken und aktiven Gesundheitsnetzwerken, erweitern die Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor Ort in Zusammenarbeit mit namhaften Universitäten und setzen ergänzend eigene Präventionsmaßnahmen um. Das alles haben wir in Berlin einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.“ Sie ergänzte: „Die Teilnahme am Hauptstadtkongress war ein großer Erfolg für uns und auch Anerkennung und Bestätigung für unseren Weg, den wir zur Optimierung einer möglichst ortsnahen, bedarfsgerechten und nachhaltigen gesundheitlichen Versorgung der Menschen in unserem Kreis intensiv verfolgen.“

Der Hauptstadtkongress ist mit circa 8.000 anwesenden Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die größte jährliche Leitveranstaltung in der Medizin- und Gesundheitsbranche in Deutschland. Die Messe bietet Ärzten und Entscheidungsträgern aus der Branche die Möglichkeit, relevante Informationen aus erster Hand zu erhalten, Zukunftstrends und Innovationen kennenzulernen und in einen Dialog mit den Partnern vor Ort zu treten. Weitere Infos unter: https://www.kreis-bergstrasse.de/staticsite/staticsite.php?menuid=476&topmenu=476

Bildunterschrift: Vorzeigeregion Bergstraße: Der hessische Staatsminister Stefan Grüttner (hinten, Mitte) und die Erste Beigeordnete des Kreises Bergstraße, Diana Stolz (7. v. rechts) am hessischen Gemeinschaftsstand beim Hauptstadtkongress „Medizin und Gesundheit“.