Gemeinsam für die Zukunft unseres Planeten einstehen

Die Klimakrise ist real, ihre Auswirkungen sind unübersehbar, bedrohlich und enorm teuer. Trotzdem schreckt die Politik immer noch vor dringend notwendigen Maßnahmen zurück.

Das Klimabündnis fordert deshalb am 20.09.2019 auch in unserer Region unter dem Motto #alleFürsKlima alle Bürgerinnen und Bürger, sowie Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen auf, Ihre Arbeit für ein bis zwei Stunden ruhen zu lassen und sich um 12 oder 12.30 Uhr der Demonstration in Bensheim anzuschließen. Zeitgleich zur Tagung des Klimakabinetts in Berlin und kurz nach der Abstimmung über den Antrag auf Klimanotstand im Kreis Bergstraße soll so den klimapolitischen Forderungen der Fridays-For-Future-Bewegung Nachdruck verliehen werden.

In der „Week for Climate“ streiken in über 120 Ländern und mehr als 1500 Städten weltweit viele Menschen für einen ambitionierten Klimaschutz, so auch in Bensheim. „Dazu versammeln wir uns am Freitag um 12:00 Uhr vor dem Bensheimer Rathaus und ziehen anschließend gemeinsam zum Beauner Platz. Da die Demonstration bis mindestens 14:00 Uhr gehen wird, ist es natürlich auch möglich, während ihres Verlaufs dazuzustoßen.“, erklärt Luc Châtelais von Fridays For Future Bensheim.

Die Fridays-For-Future-Bewegung ruft erstmals explizit auch alle Erwachsenen, sowie Unternehmen, Geschäfte, Organisationen, gemeinnützige Vereine und Bildungseinrichtungen zum Streik auf. „Durch die breite Beteiligung soll der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung der Klimakrise Rechnung getragen werden. Denn für uns ist Klimaschutz weder ein Thema, das nur die Jugend betrifft, noch ein Projekt, das sich nur bestimmte Gruppen leisten können. Aus diesem Grund wollen wir den 20.09.2019 zu einem Tag machen, an dem alle Mitglieder unserer Gesellschaft gemeinsam für die Zukunft unseres Planeten einstehen.“, so Luc Châtelais.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn auch in unserer Region viele Menschen und Organisationen den Klimastreik am 20. September unterstützen - sei es durch Beteiligung, Freistellung von Mitarbeiter*innen zur Streikzeit, die Unterstützung einer Klassenexkursion zum Streik, einen großzügigen Umgang mit streikenden Schüler*innen oder auch einfach nur durch den Ausdruck ihres Wohlwollens für einen ambitionierten Klimaschutz, indem sie die Streikankündigung aushängen oder weiterleiten.“ ergänzt Katja Knoch von Parents For Future Bensheim. Die Bensheimer Streikankündigung finden Sie auf www.klimabuendnis-bergstrasse.de. Parents For Future in ganz Deutschland haben für die Streikteilnahme von Unternehmen und Organisationen Printmedien entwickelt, darunter z.B. Ladenschilder, auf denen Läden oder Firmen ihre Schließzeiten zum Streik am 20.09. eintragen können. (siehe https://parentsforfuture.de - Mobimaterial)

Außerdem können Firmenwebsites, Internetshops und Social-Media-Kanäle für den Streikaufruf genutzt und während des Streiks komplett abgeschaltet werden. Infos unter www.shutdownforclimate.de.

Bereits jetzt haben mehr als 2000 Unternehmen, Verbände und Organisationen in Deutschland ihre Unterstützung zum globalen Streik zugesagt. Im Kreis Bergstraße beteiligen sich bisher: ADFC, BUND, DGB & DGB-Jugend, GEW, (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft), Energiegenossenschaft Starkenburg, die Bürgersolarberatungen, Bündnis 90 / Die Grünen & Grüne Jugend, SPD & Jusos, Die Linke, Freie Wähler, Attac, Lernen im Aufbruch, Plant for the Planet. Weitere können sich anschließen.

Über die Ziele des Klimabündnis und wie wir alle dazu beitragen können, unser Klima zu schützen, können sich Interessierte am Samstag, 21.9. von 10-13 Uhr vor der Alten Faktorei in der Bensheimer Fußgängerzone an diversen Ständen informieren. Angeboten werden auch regionale Waren der Marktschwärmer und die „Gute Schokolade“ von Plant for the Planet.

Kontakt: www.klimabuendnis-bergstrasse.de, Katja Knoch Mail: bensheim@parentsforfuture.de