Kita Gartenstraße: Urkunde für „Abenteuer Essen"

Bensheim. Große Freude in der Kita Gartenstraße: Nach der erfolgreichen Teilnahme an „Abenteuer Essen“ stattete Projekt-Mentorin Stephanie Fromme der Kita einen Besuch ab und überreichte eine Urkunde, in der schwarz auf weiß bestätigt wird, dass frühkindliche Ernährungsbildung ein thematischer Schwerpunkt der Einrichtung ist. „Dieser Ansatz wird hier gelebt“, lobte Stephanie Fromme die Verantwortlichen. Für die Ernährungsexpertin ist die Bensheimer Kita ein leuchtendes Vorbild dafür, wie kreativ und umfassend dieses Projekt umgesetzt werden kann.

Hierbei unterstützt wird das Team der Kita Gartenstraße durch Marcela Ballweg eine Ernährungsberaterin für Kinder als Expertin in ihren Reihen, die es versteht, den Mädchen und Jungen altersgerecht Themen rund um Nahrungsmittel näherzubringen. Zudem können zwei Erzieherinnen und die Leiterin eine besondere Zusatzausbildung als Beauftragte für Ernährungsbildung vorweisen. Stephanie Fromme betont, dass die Kita bereits vor Projektstart im Bereich der frühkindlichen Ernährungsausbildung sehr gut aufgestellt war und ihr Angebot nochmals verfeinert hat. Theorie und Praxis wechseln sich dabei ab. Im Kita-Garten stehen zum Beispiel drei Apfelbäume mit verschiedenen Apfelsorten, außerdem ist ein Kräuterbeet angelegt, aus dessen Ertrag gemeinsam mit den Kindern z.B. Tee und Kräuterquark und Kräuteressig hergestellt wird. „Uns geht es darum, den Weg vom Ausgangs- zum Endprodukt aufzuzeigen. Dadurch bekommen die Kinder eine andere Beziehung zum Essen“, sagen die Expertinnen.

Im Rahmen des ernährungspädagogischen Programms erfahren die Kinder außerdem jede Menge über gesunde Ernährung und die Herkunft von Lebensmitteln. Sie lernen, dass ein gesundes Ernährungsverhalten zum Beispiel das Immunsystem stärkt und Krankheiten wie Diabetes und Übergewicht vorbeugt, aber vor allem, dass auch gesunde Lebensmittel schmecken. Es geht nicht um Verbote, sondern vielmehr darum, die Neugier der Kinder zu wecken und Spaß am Essen zu vermitteln. Anschaulich werden Zubereitungsformen von Speisen erklärt. Über das Ausprobieren sollen die Mädchen und Jungen Sicherheit im Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln bekommen und die Neugier an vielleicht unbekannten Speisen geweckt werden. Wichtig hierbei ist auch das Üben des selbständigen Umgangs mit den notwendigen Werkzeugen wie zum Beispiel Küchenmesser.

Oft werden auch Fragen nach der Herkunft von Obst- und Gemüsesorten beantwortet oder erklärt, wie der Kaiserschmarrn zu seinem Namen gekommen ist.

In der Kita Gartenstraße wird „Abenteuer Essen“ nicht als einmalige Aktion, sondern als fortlaufender Prozess verstanden: „Wir haben diesen Ansatz fest in unser pädagogisches Programm übernommen“, sagt Kita-Leiterin Maria Behm-Hansen, die auch den Austausch mit anderen Einrichtungen sehr schätzt und gemeinsam mit Marcela Ballweg zum Start neuer Projektgruppen eingeladen war, um über ihre vorbildlichen praktischen Umsetzungen und Erfahrungen zu berichten. Dieser Austausch ist Teil des Programms, denn in der frühkindlichen Ernährungsbildung sind mehrere Kindertagesstätten der Metropolregion Rhein-Neckar aktiv.

„Abenteuer Essen“ wurde im Herbst 2014 von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH gemeinsam mit Unternehmen, Stiftungen und Krankenkassen ins Leben gerufen. Eingebettet in die regionale „Initiative Prävention“ stärkt das Programm in altersgerechter Art und Weise das Ernährungsbewusstsein von Kindergartenkindern.

Foto (von links): Diplom-Ökotrophologin Stephanie Fromme; Marcela Ballweg, Hauswirtschafterin und Ernährungsberaterin für Kinder in der KiTa Gartenstraße; Maria Behm-Hansen, KiTa- Leitung Gartenstraße; Sandra Stadnik, Erzieherin und Beauftragte für Ernährungsbildung.