Steuerungsgruppe Prävention kommt zu Gründungstreffen zusammen / Ziel: Konzertierte Aktionen für alle Altersgruppen im Kreis

Kreis Bergstraße (kb). „Dies ist ein weiterer Baustein, mit dem wir dazu beitragen wollen, die Bevölkerung im Kreis Bergstraße dabei zu unterstützen, gesünder zu leben“, resümierte die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz im Landratsamt. Denn hier kam die Steuerungsgruppe „Prävention“ des Kreises Bergstraße zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Zum Gründungstreffen konnten Stolz und die Gesundheitspräventionsbeauftragte des Kreises, Reinhild Zolg, Vertreter der DAK Gesundheit, der IKK Classic, der AOK sowie der Unfallkasse Hessen begrüßen. Auch die Krankenkasse BARMER wird sich künftig in der Steuerungsgruppe engagieren.

Ziel aller Beteiligten ist es zunächst, im gesamten Kreis die Bedarfe in punkto Prävention für alle Altersgruppen zu analysieren und dann gemeinsam zielgruppenspezifische, aufeinander abgestimmte Präventionsprojekte für den Gesundheitsbereich zu planen und umzusetzen. „Durch das gemeinsame Agieren der wichtigen Akteure im Bereich der Prävention wollen wir ein optimiertes, konzertiertes Angebot zur Gesundheitsförderung in unserem Kreis entwickeln“, erläuterte Gesundheitsdezernentin Stolz. „Damit wollen wir in der Bergsträßer Bevölkerung gemeinsam das Bewusstsein für gesundheitliche Risikofaktoren schärfen beziehungsweise verstärkt konkrete gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten.“

Um dies zu erreichen, werden die an der Steuerungsgruppe teilnehmenden Institutionen regelmäßig zu Arbeitstreffen zusammenkommen, Informationen austauschen und übergreifend zusammenarbeiten. Die Steuerungsgruppe wird dabei aus festen Mitgliedern bestehen, jedoch themenspezifisch durch weitere Institutionen, Vereine oder Akteure ergänzt werden. Zudem ist geplant, in regelmäßigen Abständen einen Präventionsbericht vorzulegen, der die Öffentlichkeit sowie politische Entscheidungsträger über den Stand von Prävention und Gesundheitsförderung im Kreis Bergstraße informiert. Hier werden zudem Pläne und Empfehlungen zur Weiterentwicklung dieser Bereiche enthalten sein.

Beim Gründungstreffen informierte Gesundheitsdezernentin Stolz die Anwesenden unter anderem über die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen im Kreis. Hieraus ging beispielsweise hervor, dass die Vorschulkinder unter anderem zunehmend Defizite in den Bereichen Grob- und Fein-Motorik haben und dass etwa jedes zehnte Bergsträßer Vorschulkind zu dick ist. Hier wolle man gegensteuern, hieß es aus der Runde. Das nächste Treffen der Steuerungsgruppe Prävention wird im Juni stattfinden. Dann werden – auch in Hinblick auf die Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchungen – erste Lösungsansätze diskutiert und bereits konkrete Kooperationen und Projekte geplant.

 

Bildunterschrift:

Erfolgreicher Auftakt der Steuerungsgruppe Prävention mit (von links nach rechts) Robert Gahler von der DAK Gesundheit, Olga Weber von der Unfallkasse Hessen, Wolfgang Gsell von der IKK Classic, Vize-Landrätin Diana Stolz, Lisa Westenberger und Norbert Diehl von der AOK sowie Reinhild Zolg und Nadja Niestroj aus der Kreisverwaltung.