Kreis Bergstraße wird Standort für MINT-Zentrum Südhessen

Kreis Bergstraße (kb). „Wir wollen einen Ort schaffen, der junge Menschen für Wissenschaft und Technik begeistert!“ Landrat Christian Engelhardt strahlt vor Vorfreude, wenn er über sein neues Lieblingsprojekt spricht, das geplante MINT-Zentrum Südhessen. MINT steht als Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Gemeinsam mit Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz unterschrieb Engelhardt gestern eine Absichtserklärung, mit der das Land Hessen und der Kreis Bergstraße die Gründung eines Schülerforschungszentrums vereinbaren. Dies ist ein weiterer Meilenstein für den Landrat auf seinem Weg zu einer exzellenten Bildungslandschaft im Kreis Bergstraße.

„Nur dort, wo Schülerinnen und Schüler Naturwissenschaften und Technik erleben und damit experimentieren können, entsteht auch echte Begeisterung. Wir fördern mit dem MINT-Zentrum die „Forscher“ und damit auch die Ideen und Problemlösungen von morgen“, ist Landrat Engelhardt überzeugt. Er hat sich deshalb beim Land dafür stark gemacht, dass an der Bergstraße ein attraktives Schülerforschungszentrum entsteht. „Die Bergstraße ist eine starke Wirtschafts- und Technikregion, zudem Bindeglied zweier Metropolregionen. Wir haben nicht nur Spitzentechnologieunternehmen, sondern auch herausragende Schulen mit starken Schülerinnen und Schülern. Diesen wollen wir mit Hilfe des MINT-Zentrums neue Möglichkeiten und Perspektiven für ihre berufliche Zukunft eröffnen.“

Das neue Forschungszentrum soll dabei nicht nur für Schulstunden, sondern vor allem auch in der Freizeit von Schülerinnen und Schülern genutzt werden können. Dort sollen sie unter Anleitung von schulischem, aber auch außerschulischem Fachpersonal die Möglichkeit haben, Experimente durchzuführen und so ihre Potentiale zu entdecken und zu entfalten. Es soll in Bensheim in der Nähe der Geschwister-Scholl-Schule entstehen und dabei eine eigenständige Einrichtung sein, die allen Schülerinnen und Schülern der Region offensteht. Für die personelle Unterstützung stellt das Land Hessen pädagogisches Personal zur Verfügung.

Dazu erklärte Kultusminister Lorz: „Der künftige Erfolg unseres Wirtschaftsstandorts hängt entscheidend davon ab, ob es uns gelingt, junge Menschen für die MINT-Berufe zu begeistern. Ich freue mich deshalb sehr, mit dem Kreis Bergstraße einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der den Entdeckergeist unserer Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher wecken will und uns in unseren Anstrengungen zur Weiterentwicklung des außerschulischen Lernangebots in Hessen unterstützt.“

„Das macht unser Modell hessenweit zu etwas Besonderem,“ erklärt Landrat Christian Engelhardt. Das MINT-Zentrum soll sowohl von Schulen als Ergänzung zum schulischen Angebot als auch von interessierten und talentierten Schülerinnen und Schülern genutzt werden. Zudem soll das MINT Zentrum dazu dienen, Konzepte zur Unterstützung und Weiterentwicklung des naturwissenschaftlichen Unterrichts voranzutreiben. Mitarbeiter sind im Unterricht tätige Lehrkräfte und außerschulische Fachkräfte wie Dipl.-Chemiker, Dipl.-Biologen und Ärzte. Hierfür wurden durch den Landrat Christian Engelhard bereits Partner gefunden und Gespräche geführt: Von der IHK über Stiftungen bis hin zum Verband der chemischen Industrie oder dem Verband der Maschinen- und Anlagenbauer Deutschlands.

„Ich möchte mit dem MINT-Zentrum in erster Linie die jungen Menschen für die Naturwissenschaften und Technik begeistern. Wir stehen heute an einer Grenze unserer modernen Gesellschaft, wo wir innovative und nachhaltige Zukunftstechnologien benötigen, wenn wir uns weiterentwickeln möchten. Dafür brauchen wir kreative Köpfe, die sich dafür interessieren, was, wie Goethe es in seinem ‚Faust‘ so schön ausdrückt, ‚die Welt im Innersten zusammenhält‘“, erklärt Engelhardt die Idee zu dem neuen Forscherzentrum.

Das Herzstück des neuen Zentrums mit rund 400 Quadratmetern wird ein großer Laborbereich sein, bestehend aus einem Forschungslabor, einer Robotikwerkstatt und einem multifunktionalen Klassenraum. Dazu kommen noch verschiedene Nutzräume wie ein Chemikalienlager, eine Küche sowie Vorbereitungs- und Aufenthaltsbereiche. Die Kosten für das Forschungszentrum werden aktuell auf rund zwei Millionen Euro geschätzt. Der Kreis Bergstraße trägt dabei die Baukosten und stellt Stellenanteile für Sekretariats- und Hausmeistertätigkeiten. Das Land Hessen übernimmt die Personalkosten für die pädagogische Betreuung.

Landrat Christian Engelhardt ist überzeugt: „Für die ‚großen und kleinen‘ Entdecker und Forscher aber auch für alle Partner ist das MINT-Zentrum Südhessen ein echter Gewinn. Ich bin von der Zukunft überzeugt und davon, dass das Interesse und Engagement der jungem Menschen noch Vieles ermöglichen wird!“

Bildunterschrift:

Bild Unterzeichnung MINT-Zentrum 2: Der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz (Mitte) und Landrat Christian Engelhardt (rechts) unterzeichnen im Beisein von IHK-Präsident Matthias Martiné die gemeinsame Absichtserklärung für das MINT-Zentrum Südhessen in Bensheim.