Auf alle Arten von Einsätzen bestens vorbereitet
Der DRK Kreisverband Bergstraße e.V. veranstaltete am Wochenende in Heppenheim eine Ausbildung zur Thematik Einsatzlehre. Die Ausbildung Stand unter der Leitung zweier junger, aber erfahrener Rotkreuzler, Alexander Kreitner und Stefan Schultheis. Die Ausbildung „Einsatzlehre“ ist Bestandteil der Helfergrundausbildung eines jeden DRK Helfers. Sie verfolgt das Ziel, den Teilnehmern Kenntnisse über einen Einsatzablauf im DRK zu vermitteln. Außerdem soll es ihnen helfen, die gerade im Einsatz wichtigen hierarchischen Strukturen zu verstehen und anzuerkennen.

Für den weltweiten Einsatz gerüstet
Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil der größten Hilfsorganisation der Welt. Weltweit gibt es 186 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Mitglieder der DRK-Bereitschaften kommen auch im Ausland zum freiwilligen Einsatz. Bei Katastrophen innerhalb Deutschlands arbeiten die Bereitschaften in eingespielten Einsatzformationen eng zusammen. Daher legt das Deutsche Rote Kreuz viel Wert auf eine gezielte Ausbildung seiner Helferinnen und Helfer. Die Ausbildung Einsatzlehre beinhaltet neben der Einführung auch Einsatzanlässe, Strukturen und Vorschriften im DRK, Orientierung im Gelände, Verhalten im Dienst und beim Einsatz sowie die Registrierung von Helfern und Betroffenen.

Bestens ausgebildet für den Bevölkerungsschutz in der Region
An der Ausbildung nahmen auch zahlreiche Helferinnen und Helfer der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Odenwald teil. Eine Schnelleinsatzgruppe ist eine Gruppe aus medizinisch und/oder technisch ausgebildeten Einsatzkräften. Diese Gruppen unterstützen den hauptamtlichen Rettungsdienst bei größeren Schadensfällen und bei einem Massenanfall von Verletzten, denn der Rettungsdienst ist primär auf Individualnotfälle ausgerichtet. So wird die Lücke zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz geschlossen. Die SEG Odenwald besteht aus insgesamt neun Ortsvereinen des DRK Kreisverband Bergstraße e.V. aus dem Bereich Odenwald, Weschnitztal und Überwald. So formieren sich die Ortsvereine Birkenau, Fürth, Gorxheimertal, Hammelbach, Lautertal, Mörlenbach, Rimbach, Neckarsteinach, Wald-Michelbach, sobald es im Einsatzgebiet der SEG Odenwald zu einer Großschadenslage kommt. Ergänzt wird die SEG durch die Ortsgruppe des Malteser Hilfsdienstes aus Abtsteinach. So bewies die SEG Odenwald ihr Können unter anderem im vergangenen Jahr bei einer Großübung im Gorxheimertal. Der Kurs der Helfergrundausbildung wurde auch genutzt, um sich in der Gruppe näher kennenzulernen und weiter zusammenzuwachsen. Umgang mit Karte und Kompass, trotz Smartphone und Navi

Die DRKler erlernten, sich anhand einer UTM-Karte im Gelände zu orientieren. Sie können nun Karten- und Geländepunkte aufgrund vorgegebener Koordinaten auffinden und deren Merkmale beschreiben. Ihnen wurden ihre Aufgaben und Verhaltensregeln im täglichen Dienst, vor, während und nach einem Einsatz nahegebracht. Dadurch sind sie sich den besonderen Anforderungen während eines Kfz-Marsches oder eines Zivilschutzeinsatzes bewusst. Schließlich lernten die Teilnehmer die Bedeutung und die Grundsätze der Registrierung und die damit verbundenen Schnittstellen zu den Aufgaben des DRK-Suchdienstes kennen. Hierzu gehört neben der Registrierung Betroffener auch die Erfassung von Helferdaten im Einsatz.
Die beiden Ausbilder vermittelten den Lehrgangsstoff sehr praxisnah und kurzweilig. Durch den Lehrgang sind die teilnehmenden Helferinnen und Helfer der Bereitschaften nun auf alle Arten von Notfällen und Großeinsätzen bestens vorbereitet.

Bildunterschrift: Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Ausbildung „Einsatz“ unter der Leitung von Alexander Kreitner und Stefan Schultheis.

Text: Stefanie Fischer / Timo Bunscheit | DRK
Bild: Stefanie Fischer | DRK