Zeit- und Leiharbeit, Minijobs und niedrig entlohnte Arbeit, ein immer größer werden der Niedriglohnsektor und damit steigende prekäre Beschäftigungsverhältnisse als Flucht vor den Erniedrigungen des Hartz IV Systems sind für viele Menschen Realität. Auf der anderen Seite stehthäufig massiver Leistungsdruck und Stress als Preis einer besser entlohnten Arbeitsstelle. Das sind die Gründe der stets sinkenden Wahlbeteiligung und der grassierenden Politikverdrossenheit in den Augen von Sascha Bahl, Wirtschaftsexperte und Projektleiter bei den LINKEN im Kreis Bergstraße für Öffentlichkeitsgewinnung. Denn in diesem System gehe es vielfach nur noch um unmittelbare Existenzsicherung. Bezahlbarer Wohnraum wird knapper, das Bildungssystem stetig anspruchsvoller, Pflege- und Gesundheitsstrukturen werden durch zunehmende Kostenbetrachtungenerodiert. „Die Herausforderungen einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung mit der verbundenen Kraftanstrengung in diesem System zu bestehen wiegen oft höher als sich politisch und gesellschaftlich für eine bessere, gemeinschaftliche Zukunft zu engagieren. Viele Bürgerinnen und Bürger wissen auf der anderen Seite aber auch nicht wie sie etwas ändern könnten und resignieren ernüchternd, analysiert Sascha Bahl. Und weiter: „Wir möchten den Leutenzeigen für welche Werte und Ziele wir uns einsetzen, welche Positionen für uns wichtig sind und suchen den Dialog mit den Menschen Vor-Ort. Dabei möchten wir unsere Präsenz verknüpfen mit der Einladung mit uns gemeinsam aktiv zu werden. Wir werdenInteressen, Bedürfnisse, Ideen oder Kritik der Menschensinnvoll kanalisieren um damit etwas zu bewegen.“ Im Fokus stehe der Mensch mit seinen individuellen Fähigkeiten und Interessen. Jeder Mensch besitzt Talente.Wir möchten eine Plattform bieten um die eigenen Fähigkeiten und Interessen in politisch-/gesellschaftsfördernde Projekte zusammen mit anderen zur Geltung zu bringen.“.

Die bundesweite Kampagne der Partei DIE LINKE. „Das muss drin sein“ biete dafür eine hervorragende Möglichkeit. Prekäre Beschäftigung, Agenda 2010 und Hartz IV, Wohnen und Energie, Bildungs- Pflege- und Gesundheitssystem sind Themen dieser Kampagne für den Kommunalwahlkampf 2016. Sascha Bahl weiter: „DIE LINKE. Bergstraße wird mit den Bürgern zusammen diese Themen aufarbeiten und zeigen, dass es umsetzbare Alternativen dazu gibt. Eine prosperierende Wirtschaft, ökologisches Gleichgewicht und faire Teilhabe an der Wertschöpfung unserer Volkswirtschaft sind keine Gegensätze, sondern Bedingungen einer sozialen und gerechten Gesellschaft. Für dieses Ziel bauen wir unsere Öffentlichkeitsarbeit aus und laden zur Mitarbeit ein. Dazu haben wir eine ganze Reihe öffentlichkeitswirksamer Projekte am Start, für die wir Talente einsetzen und fördern wollen. Neben dem Ausbau unserer Internetpräsenz und die Nutzung von sozialen Medien, wie Facebook, möchten wir zunehmend mit Videos arbeiten und freuen uns auf Menschen, die im Bereich Videobearbeitung wirken möchten. Auch für Flyer, Plakate sowie soziale Medien oder einer Printzeitung wird Knowhow gebraucht. Soziale Kompetenz, auf Menschen zugehen und zuhören sind gerne gesehene Begabungen, genauso wie fachliche Qualifikationen oder kreative Ideenbringer. Ein wichtiger Teil einer Gesellschaft zu sein, die etwas ändern und dabei zusammen Spaß und Wertschätzung erfahren möchten, ist unser Ziel.“ Dazu ist DIE LINKE. Bergstraße regelmäßig für aufgeschlossene Bürgerinnen und Bürger Vor-Ort präsent um in lockerer Atmosphäre Gespräche und Informationen anzubieten. Die Termine der Infostände sind im Web unter www.dielinke-bergstrasse.de und über „Die Linke Bergstraße“ auf Facebook zu finden.