Bensheim. Die GGEW AG hat vor einiger Zeit auf dem Dach der Geschwister-Scholl-Schule (GSS) in Bensheim eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Diese wurde jetzt offiziell eingeweiht. „Damit leisten wir ein weiteres klares Bekenntnis zu einer dezentralen erneuerbaren Stromversorgung in der Region und zur Energiewende. Wir bauen sukzessive die klimafreundliche erneuerbare Erzeugung in Form von PV-Dach- und Freiflächenanlagen in unserem Netzgebiet weiter aus, um hier in einer langfristigen Perspektive einen substanziellen Anteil an der Stromerzeugung in unserer Region zu übernehmen“, betonte Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG.
Landrat Christian Engelhardt erklärte: „Mit der Photovoltaikanlage setzt die Geschwister-Scholl-Schule auf eine umweltfreundliche und preisgünstige Art der Stromerzeugung. Es ist schön, dass die Schule ein Signal setzt und ihren Schülerinnen und Schülern direkt vor Ort einen Zugang zum Thema Erneuerbare Energien schafft.“ Und Bürgermeister Rolf Richter sagte: „Das zeigt, dass die GGEW AG bei der Energiegewinnung sehr breit aufgestellt ist und auch direkt vor Ort sichtbar zukunftsorientierte Projekte umsetzt.“

Mit einer Spitzenleistung von 99,84 Kilowatt Peak deckt die Anlage rechnerisch den jährlichen Strombedarf von etwa 30 Haushalten. Seit der Inbetriebnahme am 30. Mai dieses Jahres wurden über 56.300 Kilowattstunden klimafreundlicher Strom erzeugt. Damit wurden in diesem Zeitraum 22.068 Kilogramm CO2-Emissionen eingespart. Die PV-Anlage besteht aus 376 Modulen und hat vier Wechselrichter.

Dr. Angela Lüdtke, Schulleiterin der GSS, freut sich über die Photovoltaikanlage: „Die Schülerinnen und Schüler sehen, dass wir uns im Rahmen unserer Zertifizierung als „Gesundheitsfördernde Schule“ mit Erneuerbaren Energien beschäftigen, dies ist ein gutes Signal.“ Auch in den Abschlussklassen von Realschule und Gymnasium werde das Thema Photovoltaik im Physikunterricht im Rahmen der alternativen Energieformen behandelt.

Weitere aktuelle PV-Projekte in Bensheim und Heppenheim
Darüber hinaus hat die GGEW AG eine PV-Anlage mit einer Leistung von 27,5 Kilowatt Peak auf der KiTa St. Michael in Bensheim installiert, die Inbetriebnahme war am 21. November 2017. Und wie ist der Stand bei der geplanten PV-Freiflächenanlage in Heppenheim? Die GGEW AG hat hierfür eine Vergütungszusage durch die Bundesnetzagentur erhalten und damit eine zentrale Voraussetzung für den Betrieb des Projektes geschaffen. Rund 800 Haushalte könnten mit den PV-Modulen in Heppenheim rechnerisch versorgt werden. Die derzeit geplante Leistung beträgt rund 2,8 Megawatt Peak, ist aber von der Genehmigung abhängig. Wann ist Baubeginn? Die GGEW AG befindet sich noch im Verfahren für die Änderung des Flächennutzungsplans und stellt einen Bebauungsplan auf. Darüber hinaus bedarf es noch der Baugenehmigung des Projektes. Die Antragsstellung hierzu ist für Anfang 2018 geplant.

PV-Pachtmodell Des Weiteren bietet die GGEW AG Hausbesitzern ein attraktives Angebot im Bereich Solarenergie: Wer dauerhaft von den Vorteilen einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach profitieren möchte, kann dies über das Modell „DEIN GGEW SONNENDACH“ tun – und das ohne großen Aufwand und hohe Investitionen. Denn Hausbesitzer können ihre Photovoltaikanlage – wenn gewünscht auch mit Stromspeicher – ganz einfach von der GGEW AG pachten.

Bildunterschrift: Bei der Einweihung der Photovoltaikanlage: Harald Lehrian, Mitarbeiter Kreis Bergstraße; Dr. Angela Lüdtke, Schulleiterin Geschwister-Scholl-Schule; Rolf Richter, Bürgermeister der Stadt Bensheim; Carsten Hoffmann, Vorstand GGEW AG; Florian Grob, Leiter Erneuerbare Energien GGEW AG; Susanne Schäfer, Bereichsleiterin Marketing & Kommunikation GGEW AG; Christian Engelhardt, Landrat Kreis Bergstraße (v. l.)

Foto: GGEW AG/Marc Fippel Fotografie