Kassenärztliche Vereinigung unterstützt mit Fahrdienst

Kreis Bergstraße (kb). Am vergangenen Wochenende lag der Inzidenz-Wert im Kreis Bergstraße bei 21,44 und überstieg damit erstmals die Stufe von 20. Ab einem Inzidenzwert von 20 greift die zweite Stufe des Eskalationskonzepts des Landes Hessen zur Bekämpfung des Corona-Virus. Als weitere Reaktion auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens haben der Kreis und die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) unter anderem gemeinsam die Wieder-Einrichtung des COVID-Fahrdienstes Südhessen betrieben. „Dass der Fahrdienst der KVH nun wieder verstärkt tätig sein kann, freut uns sehr“, so die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz. „Er entlastet neben dem COVID-Koordinierungscenter in Heppenheim natürlich auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und trägt so zu einer möglichst schnellen Identifizierung von Infektionsketten bei. Wir sind der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen für die Ausweitung ihres Angebots sehr dankbar.“

Auch der stellvertretende Vorsitzende der KVH, Herr Dr. Eckhard Starke, begrüßt die Tätigkeit seines mobilen Teams: „Dass wir nun den COVID-Fahrdienst wieder reaktivieren, zeigt, wie flexibel wir in der Pandemie agieren müssen – und es gleichzeitig auch können. Wir sind damit in der Lage, vor Ort zu testen, wenn dies zum Beispiel bei einem größeren Ausbruch in einem Pflegeheim oder einer vergleichbaren Einrichtung nötig ist. Und dies, ohne die Kapazitäten in den Testcentern zu überfordern.“

Nach einer Erprobungsphase Anfang April in Nordhessen wurde der Fahrdienst auch in den übrigen ÄBD Regionalbezirken Süd, Ost, West und Rhein-Main ausgerollt. Aufgrund der zwischenzeitlich sinkenden Fallzahlen pausierte er in Südhessen im Sommer. Kriterien für den Einsatz des Fahrdienstes sind vor allem Positivfälle, immobile Patientinnen und Patienten, solche mit ausgeprägter Symptomatik oder besondere Konstellationen vor Ort. Die Disposition erfolgt ausschließlich über die KVH in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt.

Darüber hinaus unterstützt der Kreis aktuell die KVH bei der Einrichtung eines winterfesten COVID-Koordinierungscenters.