Mit der Verabschiedung des Landtagswahlprogrammes bei einem Parteitag in Offenbach läutet die CDU Hessen am 2. Septemberwochenende die heiße Phase des Landtagswahlkampfes ein. Insgesamt 16 Änderungsanträge hat der Kreisvorstand der CDU Bergstraße zum vorgelegten Programmentwurf eingereicht. Eine spannende Diskussion wird sich voraussichtlich u.a. zur Frage der Nutzung von Smartphones in Schulen entzünden. Nach Entwurf des Wahlprogrammes soll grundsätzlich an hessischen Schulen - - vor allem im Unterricht und auf dem Schulhof - ein Smartphone-Verbot gelten.

Dem widerspricht die CDU Bergstraße. „Wir setzen uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit Smartphones an Schulen ein und wollen der Einhaltung des Jugendmedienschutzes besondere Aufmerksamkeit widmen, so CDU-Kreisvorsitzender Dr. Michael Meister. Vor diesem Hintergrund wenden wir uns gegen ein Verbot von Smartphones an hessischen Schulen und fordern, dass der bewusste Umgang mit dem Smartphone, auch außerhalb des Unterrichts auf dem Schulgelände, Teil des medienpädagogischen Konzeptes an hessischen Schulen sein muss. Im Rahmen dieses Konzeptes halten wir es auch für möglich, das Smartphone als Arbeitsmittel im Unterricht einzusetzen. Wir wollen die Veränderungsprozesse im Rahmen der Digitalisierung gestalten und nicht durch Verbote falsche Erwartungen wecken.“