Anlässlich der Informationsreise des CDU-Arbeitskreises Sozial- und Integrationspolitik **erklärte die sozialpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Claudia Ravensburg:**

Viele helfende Hände für die gute Sache

  • PauLa – Psychosoziale Fachkraft auf dem Land ist bereits Realität und ein Baustein zur Lösung der Sicherstellung der Gesundheitsversorgung auf dem Land
  • Im Mehrgenerationenhaus und Familienzentrum Bensheim wird die Solidarität des Alltags gelebt
  • Mit kreativen Konzepten kann viel Gutes erreicht werden

 

„Der CDU-Arbeitskreis, Sozial- und Integrationspolitik, wurde von Diana Stolz, Gesundheitsdezernentin und Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Bergstraße in Bensheim empfangen, um sich über das Projekt ‚Psychosoziale Fachkraft auf dem Land (PauLa)‘ zu informieren. Die gesundheitliche Versorgung, um die psychosozialen Belange älterer Menschen ist Kernaufgabe, der durch das Land Hessen geförderten Gemeindeschwester 2.0.

Als themenübergreifende Beratungsstelle steht die psychosoziale Fachkraft Uta Brand im Odenwald (genannt PauLa), insbesondere Menschen höheren Alters begleitend zur Seite, um ihnen möglichst lange ein qualitatives, würdevolles und gesundes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Im Sinne der Prävention und Gesundheitsförderung informiert sie über Möglichkeiten der Alltagserleichterung, gibt Hinweise zur Sturzprophylaxe und Bewegungsförderung. Das Projekt ist mittlerweile so gut angelaufen, dass es bereits von mehreren Landkreisen übernommen wurde und die Wichtigkeit einer seniorengerechten Betreuung zeigt.

Darüber hinaus haben wir uns bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von ‚Neue Wege Kreis Bergstraße‘ über den regionalen Arbeitsmarkt und über die Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit informiert. So berichtete Stefan Rechmann, Leiter des Kommunalen Jobcenters, dass der Eigenbetrieb gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern intensiv daran arbeite, die Chancen der Menschen auf dem regionalen Arbeitsmarkt nachhaltig zu verbessern. Die aktuellen Zahlen belegen, dass dank der effektiven und innovativen Maßnahmen langzeitarbeitslose Menschen in ein Beschäftigungsverhältnis auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten. Weitere Teilnehmer wurden in Folgemaßnahmen oder auch in Sprachkursen gefördert.

Besichtigt haben wir außerdem das Caritas Zentrum Franziskushaus, ein Mehrgenerationenhaus, das breitgefächerte psychosoziale Beratung, bis hin zum Betreuten Wohnen, anbietet. Mit generationsübergreifenden Angeboten und Projekten steht das Haus allen Bürgerinnen und Bürgern – unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft – offen. Im Franziskushaus kommen Ehrenamt, Professionalität und Mitgefühl zusammen, was es zu einem lebendigen Mittelpunkt im Herzen von Bensheim macht.

Es zeigt sich, dass dank kreativer Konzepte, unter Berücksichtigung der örtlichen Besonderheiten, viel Gutes erreicht werden kann. Ziel der CDU-geführten Landesregierung ist es auch weiterhin, hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen.

Die Anregungen aus den Gesprächen waren sehr hilfreich und unser Dank gilt den Gesprächspartnern für den guten und konstruktiven Austausch.“

Hintergrund:

Mit dem Programm wurde eine ergänzende Leistung geschaffen, die den bisher nicht abzudeckenden Hilfe- und Unterstützungsbedarf älterer Menschen ohne Pflegegrad aufgreift. Das Land stellt hierfür in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 jeweils 1,85 Millionen Euro zur Verfügung und aus diesem Fördertopf hat der Kreis Bergstraße für das Projekt ‚PauLa‘ die erste Förderzusage in Höhe von 59.000 Euro erhalten.