Licht an, Kamera, Action!

WEINHEIM. „In Eigenregie“ war das Motto des Azubi-Projekts 2020 bei den Stadtwerken Weinheim. Das im vergangenen Jahr erarbeitete Projekt ist jetzt im Kasten: Nach eigenem Drehbuch haben die acht Auszubildenden des Energiedienstleisters ihre Berufe verfilmt. „Wir fördern und fordern unseren Nachwuchs. In unseren jährlichen Projekten arbeiten unsere Auszubildenden eigenständig und kreativ zusammen. Und der Spaß kommt dabei nicht zu kurz“, sagt Peter Krämer, Geschäftsführer der Stadtwerke Weinheim. Der Film, der in drei Minuten einen Blick hinter die Kulissen des Arbeitsalltags gewährt, steht auf der Webseite unter www.sww.de/ausbildung.

Von der Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe oder Elektroniker für Betriebstechnik bis hin zum dualen Studium – „bei den Stadtwerken Weinheim gibt es viele Möglichkeiten, sich zu verwirklichen“, sagt Sina Weise, die ihr duales Studium mit der Fachrichtung Öffentliche Wirtschaft macht. Sie leitete gemeinsam mit Kollegin Laura Neumann, die eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert, das Filmprojekt. Die acht Auszubildenden der Stadtwerke Weinheim setzten es dann schließlich als Team gemeinsam um. „Neben den fachlichen Qualitäten wollen wir bei den Stadtwerken auch die soziale Kompetenz unserer Azubis stärken“, sagt Peter Krämer. Laura Neumann pflichtet bei: „Wir sind ein tolles Team und haben prima zusammengearbeitet. Wir freuen uns über das Ergebnis unseres Projektes.“

Film ab!

Für die Dreharbeiten mit Kamera, Filmdrohne und anderen Requisiten hat sich das Azubi-Team Unterstützung eines Filmdesign-Studenten geholt. Zunächst überlegten sich die Auszubildenden ein Konzept für die verschiedenen Szenen und dann hieß es: „Action!“ Gedreht wurde an allen Einsatzorten der Auszubildenden – im Betriebsgebäude, dem HaWei-Bad oder auch in der Lagerhalle. „Wir wollen den Zuschauer unterhalten und zum Schmunzeln bringen“, erklärt Sina Weise und sagt: „Wir haben Spaß an unserer Arbeit und das zeigen wir im Film"

Bild: Klappe und Action: Günter Schmitt und Michele Mastrolorito von den Stadtwerken Weinheim bei den Dreharbeiten (Bild: Stadtwerke Weinheim)