Umbruch beim Kreisverband der Bergsträßer LINKEN - aufgrund persönlicher Differenzen mit der Führungsriege sind etliche Mitglieder ausgetreten. Darunter auch die Stadtverordneten Nils Burkhoff (Viernheim) und Yannick Mildner (Heppenheim). Durch weitere Austritte von Mitgliedern aus Heppenheim, Viernheim und Lampertheim (hier u.a. Ortsverbands-Mitgründer Serdar Canoğlu) lösen sich ebenso die Ortsverbände in Heppenheim und Lampertheim auf. Mildner: „Die Gründe liegen vor allem in der fehlenden Unterstützung seitens der Führungsriege in den vergangenen Wahlkämpfen, Inaktivität und mangelndem Respekt. Viele Mitglieder würden gerne politisch aktiver sein, was durch einige Vorstandsmitglieder allerdings blockiert wird. Trotz Bemühungen seit über einem Jahr, hier zu einem Kompromiss zu finden, wurden alle Versuche, einen Konsens zu finden, leider abgeblockt.“ Insgesamt treten 7 Mitglieder aus der Partei aus oder wechseln in einen anderen Kreisverband. Weitere Austritte sind möglich. „Für viele Mitglieder ist es wichtig, in einer vertrauensvollen Atmosphäre, Verantwortung innerhalb der Partei zu übernehmen. Dies ist leider seit längerem nicht mehr möglich. So waren die wenigen Treffen, die seit dem Landtagswahlkampf im vergangenen Jahr stattfanden, von Gruppenbildung und innerparteilichem Konkurrenzdenken geprägt. Viele Mitglieder fühlten sich in den Wahlkämpfen im Stich gelassen und nicht gewertschätzt“, fasst Yannick Mildner zusammen. Burkhoff und Mildner werden weiterhin in ihren Stadtparlamenten engagiert aktiv sein - fortan als parteilose Stadtverordnete. DIE LINKE stellt nach den Austritten keine Stadtverordneten mehr an der Bergstraße.