Kooperation stärkt Arbeitsmarkt im Kreis Bergstraße

In ganz Deutschland boomt die Konjunktur und die Arbeitskräftenachfrage ist hoch. Auch in der Wirtschaftsregion Bergstraße stehen die Zeichen auf Wachstum – so liegt die Arbeitslosenquote bei 3,4 Prozent auf konstant niedrigem Niveau. Die Unternehmen suchen händeringend nach Arbeitskräften. Zur Sicherung und Förderung von Arbeitnehmern hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zwei Gesetze ins Leben gerufen, um den Arbeitsmarkt zu unterstützen: das Teilhabe- und das Qualifizierungschancengesetz. Beide sind seit Anfang des Jahres in Kraft.

Damit sich die Entscheider in der Wirtschaftsregion Bergstraße über die neuen Gesetze informieren können, organisierten die Wirtschaftsförderung der Stadt Viernheim und die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) vergangene Woche im Ratssaal des Rathauses Viernheim einen informativen Vormittag für Unternehmen, das HR-Netzwerktreffen. Die Veranstaltung fand im Rahmen des kreisweiten HR-Netzwerks der WFB statt. HR steht hierbei für „Human Resources“ (Arbeitskräfte). Mit diesem Angebot hat die WFB für die Personalentscheider in den Unternehmen der Wirtschaftsregion Bergstraße ein Forum geschaffen, um aktuelle Personalthemen zu diskutieren, sich regelmäßig auszutauschen und zu vernetzen.

Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Matthias Baaß sprach Fritz Strößinger, Sachgebietsleiter Neue Wege Kreis Bergstraße – Kommunales Jobcenter über die Eckpunkte des Teilhabechancengesetz, welches Fördermöglichkeiten von ausgewählten neuen Mitarbeitern umfasst, zum Beispiel Weiterbildungsförderung, Coachings der neuen Mitarbeiter sowie Lohnkostenzuschüsse in einer Höhe von 70 bis 100 Prozent.

Über das neue Qualifizierungschancengesetz informierte Markus Waschk, Arbeitgeberservice bei der Agentur für Arbeit Darmstadt. Die Teilnehmer der Veranstaltung konnten erfahren, wie die Unternehmen durch dieses Gesetz bis zu 100 Prozent Zuschüsse zu den Weiterbildungskosten sowie Erstattungen der während der Weiterbildung anfallenden Lohnkosten erhalten können.

 

Nach den Vorträgen bot sich die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Netzwerkarbeit, zusätzlich standen die Referenten für Fragen der Unternehmer zur Verfügung.

„Gemeinsam und in Kooperation können wir uns gegenseitig unterstützen. Denn frei nach Friedrich Wilhelm Raiffeisen `Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele`, sehen wir das heutige Netzwerktreffen an. Gemeinsam mit der WFB wollten wir heute zeigen, welche Chancen die neuen Gesetze den Unternehmen bieten können.“ fasste Alexander Schwarz, Leiter der Wirtschaftsförderung Viernheim das sechste HR-Netzwerktreffen zusammen.

Für 2020 ist ein weiteres Netzwerktreffen geplant. Die Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB) sowie die städtische Wirtschaftsförderung werden wieder interessante Themen und Vorträge für die Unternehmen bereithalten.

Bei Interesse zum vergangenen oder dem nächsten Netzwerktreffen können sich Unternehmen gerne an den Wirtschaftsförderer der Stadt Viernheim, Alexander Schwarz, wenden. Telefon-Nummer 06204 – 988 343, eMail: aschwarz@viernheim.de.

Bildtext: Zahlreiche Unternehmen aus dem Kreis Bergstraße kamen zum 6. HR-Netzwerktreffen in das Viernheimer Rathaus Bild: Stadt Viernheim