Selbsthilfe in Viernheim ist bunt und lebendig! Selbsthilfetag am kommenden Sonntag, 24. März, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Viernheimer Bürgerhaus mit 30 Infoständen und fünf Fachvorträgen – Eintritt frei

Proppenvoll war das Magistratszimmer bei der Pressekonferenz zum Thema „Selbsthilfe.“ Vertreterinnen und Vertreter der Viernheimer Selbsthilfegruppen informierten zusammen mit Bürgermeister Matthias Baaß sowie Sabrina Eufinger und Horst Stephan von der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (KISS Viernheim) über den 14. Tag der Selbsthilfegruppen in Viernheim. Dieser findet am Sonntag, 24. März, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr wie üblich im Viernheimer Bürgerhaus statt. Beim Selbsthilfetag 2017 nutzten über 300 Bürgerinnen und Bürger das breitgefächerte Informationsangebot im Bürgerhaus. Der Viernheimer Selbsthilfetag findet im Turnus von zwei Jahren statt. Am selben Tag lädt der Kreis zum „19. Selbsthilfetag Kreis Bergstraße“ ein.

Bürgermeister Matthias Baaß dankte den Viernheimer Selbsthilfegruppen und den dort ehrenamtlich tätigen Mitgliedern, die seit vielen Jahren immer wieder die Zeit finden, über die eigene Gruppenarbeit hinaus gemeinsam den Selbsthilfetag zu organisieren und diese wichtigen und sensiblen Themen in die Viernheimer Öffentlichkeit zu tragen.

Insgesamt werden im großen Saal des Bürgerhauses rund 30 Infostände aufgebaut:

Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfe (KISS), Caritas Selbsthilfekontaktstelle für den Kreis Bergstraße, Beteiligungsforum Handicap, Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB), Arbeitskreis Suchtkrankenhilfe, Guttempler, Chamäleon (Depressionen), Leben mit und nach Krebs, SHG für Angehörige dementiell Erkrankter, Rheuma-Liga, SHG Schlaganfall, SHG Parkinson, SHG Multiple Sklerose, SHG Morbus Crohn/Colitis Ulcerosa, SHG Queer, SHG Schlafapnoe, SHG RLS (Restless Legs Syndrom), ADS und AD(H)S Erwachsene und Kinder, Naturheilverein, Sternenkinder, „Sichtweise“ (Augenerkrankungen), Liselotte Zwiespalt (Depressionen), SHG Epilepsie, BSK Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter, SHG „Die mit Herz“ (Defibrillator), SHG Cochlea-Implantat, Kreuzbund Bergstraße und Gesprächskreis für Paare, Atemwegserkrankungen, SHG Kehlkopflose/ -operierte, Schmerz lass nach, DSL-SHG Weinheim und Mannheim, Förderverein Alzheimer Weinheim, Lebertransplantierte Deutschland, Kuchenstand, Spielmobil des BSK und Aktionsfläche SHG „Sichtweise“.

Die Eröffnung ist am Sonntag (24. März) um 10.00 Uhr durch Bürgermeister Matthias Baaß. Für die musikalische Umrahmung konnte man erneut Gerhard Knapp gewinnen. Der Eintritt ist frei. Kinder können sich am Spielmobil der BSK austoben. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Auf dem Programm stehen insgesamt fünf interessante Vorträge. Der erste beginnt um 10.30 Uhr, der letzte um 13.45 Uhr. Themen sind: Die Zukunft der schlafmedizinischen Versorgung, Ambulante Hospizversorgung – Was ambulante Versorgung leisten kann, Toleranz der Gesellschaft, AD(H)S bei Kindern und Erwachsenen – ein Familienthema zwischen Chaos und Genialität.

Bürgermeister Matthias Baaß lobte die Arbeit der Viernheimer Selbsthilfegruppen. In seinem Vorwort schreibt er: „Der nunmehr 14. Viernheimer Selbsthilfetag und 19. Kreis-Selbsthilfetag am 24. März im Viernheimer Bürgerhaus – bietet erneut die Chance, die Vielfalt an Themen und Kompetenzen rund um das Thema „Selbsthilfe“ kennenzulernen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste aus dem gesamten Kreis Bergstraße darf ich hierzu herzlich willkommen heißen. Ich würde mich freuen, wenn auch der diesjährige Selbsthilfetag die gebührende Resonanz erfährt. Von der „bunten“ Informationsvielfalt kann man nur profitieren!“

Und weiter heißt es im Vorwort: „ Die gemeinschaftliche Selbsthilfe wirkt auch verbessernd in die Gesellschaft: Sie hat in Form von „betroffener“ Kompetenz eine Stimme in der professionellen Versorgung und Öffentlichkeit. Sie gibt Impulse, bestehende Strukturen nutzerorientiert umzugestalten und für gemeinsame Ideen und Rechte zu kämpfen. Was aber oft übersehen wird, Selbsthilfe macht Demokratie erlebbar!

Seit der der Gründung der städtischen Kontakt-und InformationsStelle für Selbsthilfe(KISS) im Jahr 1996 haben wir durch die gemeinsame Arbeit sehr viel über die beeindruckende Wirkung von selbstorganisierten Gruppen gelernt.

Das, was in den Gruppen geschieht, ist in vielen Fällen auch das Lernen von demokratischen Kompetenzen und das direkte Erleben von Demokratie!

Die Dynamik in den Gruppen lebt ganz besonders von der persönlichen Begegnung und der Entwicklung vertrauensvoller Beziehungen. Es geht um Offenheit und Bereitschaft sich einzulassen, Sichtweisen anderer zu hören und sich einzufühlen. Berührt werden Selbstkompetenz, Beziehungskompetenz, soziale Kompetenz bis hin zu demokratischen Kompetenzen. Die Gruppe organisiert sich selbst und trägt ganz nebenbei zur Bildung demokratischer Kompetenzen im Gemeinwesen bei.

Selbsthilfe ist nicht nur bunt, sondern auch ein wertvoller Beitrag zum demokratischen Zusammenleben! Für mich hat das einen ganz hohen Wert!

Bedanken möchte ich mich beim Caritasverband und der Selbsthilfekontaktstelle im Kreis Bergstraße für die abermals gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit den Kreis-Selbsthilfetag nun zum 6. Mal in Viernheim zu Gast zu haben.“

Gefördert haben den Selbsthilfetag: AOK – Die Gesundheitskasse, BKK Landesverband Süd, VDEK – Die Ersatzkassen, IKK Classic, Knappschaft und SLVFG Landeswirtschaftliche Krankenkasse.

Informationsflyer liegen in allen öffentlichen Einrichtungen aus und werden kostenlos abgegeben.

 

Kontakt:

Kontakt- und Informationsstelle (KISS)

Bürgerhaus, Kreuzstraße 2 – 4

68519 Viernheim