Heppenheim stellt sich vor

hp1.jpg Heppenheim an der Bergstraße
„Heppenheim, die romantische Kreis-, Wein- und Festspielstadt an der Bergstraße ist im-mer eine Reise wert“, heißt ein Werbeslogan, um dessen Bestätigung man nicht unbedingt die alten Römer bemühen muss, obwohl diese schon, als sie die „Strata Montana“ anlegten, den Reiz der Landschaft und der Stadt schätzten. Übrigens waren es auch die Römer gewesen, welche die ersten Weinstöcke pflanzten und so die Kunst des Weinbaues überlieferten.

Und gerade deshalb ist Heppenheim und die Bergstraße nicht nur im Frühling, wenn Mandel- Pfirsich- und Aprikosenbäume, Forsythien, Magnolien und Rhododendron um die Wette blühen, interessant, die Bergstraße hat eigentlich immer Saison.
„Hier fängt Deutschland an , Italien zu werden“ soll Kaiser Josef II. auf der Rückreise von seiner Krönung zum Deutschen Kaiser aus Frankfurt kommend im Anblick der Blütenpracht der Bergstraße ausgerufen haben.

Ein Besuch in der südlichsten Kreisstadt Hessens wird all diese Superlativen bestätigen. Nur wenige Autokilometer von den Zentren Rhein/Main/Neckar entfernt, ist sie sowohl über gut ausgebaute Autobahnen als auch über malerische Landstraßen oder mit der Bahn bequem erreichbar.
hp2.jpg Ob Sie nun die mittelalterlich anmutenden Gassen der historischen Altstadt durchwandern, den Marktplatz mit dem Fachwerk-Rathaus (1551), Marktbrunnen mit Mariensäule (1729) und Liebig-Apotheke (1577) sowie den Kurmainzer Amtshof (um 1300) mit dem Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde besichtigen, ein Besuch Heppenheims ist zu jeder Jahreszeit lohnenswert.
 hp3.jpg Der herrlichen Kulisse der Altstadt und insbesondere des Kurmainzer Amtshofes mit seinem Blick zur Starkenburg und den Weingärten des Schlossberges verdankt Heppenheim mit den Festspielen ein besonderes kulturelles Highlight. Von Ende Juli bis Mitte Septemberkommen vor der herrlichen Kulisse des Amtshofes jeweils diverse Komödien zur Aufführung.

Ein besonderer Publikumsmagnet ist auch das internationale Straßentheater Festival „Gassensensationen“, bei dem Straßenkünstler aus der ganzen Welt, außergewöhnliche Darbietungen zeigen an den verschiedensten Plätzen und Orten der Altstadt zeigen. Bei freiem Eintritt ist das Festival inzwischen zum festen Bestandteil im jährlichen Veranstal-tungskalender geworden und lockt in jedem Jahr Anfang Juli die Besucher in Scharen in die Altstadt.

Wie in fast allen deutschen Weingegenden versteht man es an der Bergstraße, zünftig zu feiern. Der Bergsträßer Weinmarkt Ende Juni lockt alljährlich über 100.000 Besucher in die Heppenheimer Altstadt, wo an 10 Tagen der Bergsträßer Wein in den gemütlichen Weinbuchten ausgeschenkt wird. Heppenheim ist gleichzeitig Zentrum unter den weinbautreibenden Städten und Gemeinden an der Bergstraße, was nicht zuletzt auch durch die Tatsache unterstrichen wird, dass mit der Bergsträßer Winzer eG die größte Winzergenossenschaft des Landes Hessen in der Kreisstadt ihren Sitz hat.

 hp4.jpg  

Auch einen Spaziergang zur Starkenburg auf dem Schlossberg sollte man nicht versäumen. Vom Aussichtsturm der Burg, die einer ganzen Region ihren Namen gegeben hat, erschließt sich dem Besucher ein herrlicher Rundblick in die Rheinebene und die Seitentäler des Odenwaldes.

Heppenheim hat im übrigen schon viele prominente Persönlichkeiten in ihren Mauern beherbergt. Bundespräsident Theodor Heuss war mit dabei, als hier 1948 die F.D.P. aus der Taufe gehoben wurde. Hundert Jahre zuvor, am 10. Oktober 1847 kamen im Gasthof „Halber Mond“ liberale Abgeordnete zusammen, um über die Deutsche Einigung zu beraten. Die „Heppenheimer Versammlung“ war eine wichtige Station auf dem Weg zur Frankfurter Nationalversammlung 1848. Auch der weltbekannte Chemiker Justus Liebig verbrachte ein stürmisches Lehrjahr in Heppenheim. Nach ihm wurde die ehemalige Apotheke auf dem Marktplatz benannt. In der Kreisstadt wirkte darüber hinaus der Jüdische Religionsphilosoph Martin Buber. Das Haus, in dem er lebte, ist inzwischen Sitz des Internationalen Rates der Christen und Juden (ICCJ).

 hp5.jpg Die rund 27.000 Einwohner zählende Kreisstadt des Kreises Bergstraße, ist aus vielerlei Gründen einen Besuch wert. Wer durch die winkligen Gassen der Altstadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern spaziert, kann Geschichte förmlich atmen. Viele Zeugen der Vergangenheit sind noch erhalten, so der Kurmainzer Amtshof mit Winzerkeller und Museum für Volkskunde und Stadtgeschichte, der Marktplatz mit dem 1551 erbauten Rathaus und Glockenspiel und nicht zuletzt die nur wenige Schritte davon entfernte St.-Peters-Kirche, die – obwohl nie Bischofsitz gewesen als „ Dom der Bergstraße“ bezeichnet wird.
 hp6.jpg Aber nicht nur das milde Klima und das schöne mittelalterliche Stadtbild mit den vielen Sehenswürdigkeiten laden zu einem Besuch ein. Auf den gut markierten Wander- und Radwanderwegen des Unesco Geopark Bergstraße-Odenwald, kann man die Region per Pedes oder mit dem Fahrrad naturnah erleben. Außerdem bietet die Stadt ein umfangrei-ches Angebot an Stadtführungen und Pauschalarrangements und nicht zuletzt eine gepflegte Gastronomie mit regionalen und internationalen Spezialitäten.

Auskunft und Information:
Tourist-Information Heppenheim
Großer Markt 1
D-64646 Heppenheim
Telefon: 06252-131171
Telefax: 06252-131173
E-Mail: tourismus@stadt.heppenheim.de
www.heppenheim.de

Besten Dank für die zu Verfügung gestellten Bilder.
Copyright Hinweis: Die Bildrechte bleiben Eigentum der Kreisstadt Heppenheim und dürfen nicht an Dritte weiter gegeben werden. Kopieren und anderweitige Nutzung ist untersagt.