AfD Bürstadt kritisiert unangemessenes Gehalt für Integrationsbeauftragten

„Integration ein Irrweg“
BÜRSTADT – Die Integration von „Flüchtlingen“ wurde in Merkel-Deutschland zum Staatsziel Nummer Eins erkoren mit Auswirkungen für alle Deutschen nicht zuletzt für die Haushalte der Kommunen. Zunächst sollte aber nach Auffassung der AfD festgehalten werden, dass der überwiegende Teil der sog. Flüchtlinge sich illegal in Deutschland aufhält. Die Rechtslage ist eindeutig. Art.. 16a Absatz 2 GG regelt, dass ein Asylanspruch bei Einreise aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder aus einem sicheren Drittland nicht besteht. Da mit Ausnahme der Schweiz alle Nachbarstaaten Deutschlands Staaten der Europäischen Union sind, fällt nahezu jede Einreise auf dem Landweg unter diese Regelung. Der Staatsrechtler Prof. Schachtschneider hat in einer Ausarbeitung aus dem Jahr 2015 eindrucksvoll die Verfassungswidrigkeit der Einwanderung dargelegt. Unerlaubte Einreise nach Deutschland ist zudem eine Straftat gemäß §95 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz, die mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden kann, aber von der Justiz warum auch immer nicht verfolgt wird. Auf die Handlungsunfähigkeit der Justiz sollte man sich aber als Falschparker oder GEZ -Verweigerer besser nicht verlassen. Die Regierung begeht durch Missachtung des Grundgesetztes und Aufkündigung des Dublin II – Abkommens einen eklatanten Rechtsbruch. Es sollte nach Überzeugung der AfD also nicht „Integration“ sondern die konsequente Abschiebung illegaler Ausländer im Vordergrund stehen. Der Begriff „Flüchtling “ führt in die Irre und hätte es verdient zum Unwort des Jahres gekürt zu werden. Wer vier oder fünf Staaten auf der Reise nach Deutschland durchquert, ist nicht auf der Flucht sondern auf der Suche nach den besten Sozialstandards nach dem Prinzip „ubi bene, ibi patria“ (lat.: wo es mir gut geht, bin ich zuhause). Rundumversorgung gibt es allerdings nur für die sog. Flüchtlinge, denen sogar Neubauten zur Verfügung gestellt werden, während deutsche Obdachlose die Winternächte im Freien verbringen müssen. Armut ist kein Asylgrund. Asylverfahren hätten für Armutsflüchtlinge niemals eröffnet werden dürfen. Aber auch der Begriff Armut muss relativiert werden. Die wirklich armen Menschen bleiben in ihren Heimatländern zurück, weil sie sich nicht Tausende Dollar für Schleuserbanden leisten können.

Opfer der von rot-grün bejubelten Politik Merkels sind neben den deutschen Steuerzahlern die vielen Hundert Opfer der von illegalen Ausländern begangenen Straftaten von Köln bis Freiburg – Einzelfälle wie man den Bürgern weismachen will.

Es gibt allerdings auch Profiteure der Krise, eine regelrechte Asylindustrie, wie sie der Journalist Dr. Udo Ulfkotte in seinem gleichnamigen Werk so trefflich beschrieben hat. Hierzu gehören das Netz der Wohlfahrtsverbände, Vermieter, die ihre Bauten mit staatlich garantierter Miete vergolden und ein Heer zweifelhafter Juristen, die Asylverfahren in die Länge ziehen und alles daransetzen, dass auch abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben werden. In diesem Zusammenhang sind natürlich auch Betreuer und sog. Integrationsbeauftragte wie Herr Knödler zu nennen. Stolze 60.000 Euro kassiert der Bürstädter Integrationsbeauftragte Knödler laut Presseberichten pro Jahr. Zum Vergleich: Eine Krankenschwester erhält in der Regel nicht einmal die Hälfte dieses Betrages.

Steht das in einem angemessenen Verhältnis? Die AfD fordert, dass endlich zur Rechtsstaatlichkeit zurückgekehrt und bestehende Gesetzte angewandt werden.

  • 18.12.2016, 13:05
  • 0 Kommentare

Nikolaus besucht das Feuerwehrhaus in Lützelsachsen-Hohensachsen

[MM] Bereits zum zweiten Mal organisierte die Freiwilligen Feuerwehr Weinheim Abteilung Lützelsachsen-Hohensachsen eine Nikolausaktion. Auch dieses Jahr fanden sich wieder zahlreiche Familien und Kinder in der „Feuerwache Süd“ ein. Bei winterlichen Temperaturen konnten sich die Gäste der Feuerwehr bei Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen. Unter dem Motto „Mit dem Löschfahrzeug daher, kam der Nikolaus der Feuerwehr", traf der Nikolaus mit einem waschechten Feuerwehrfahrzeug ein um den Kindern persönlich Ihre Geschenke zu übergeben. Die Jugendfeuerwehr begeisterte die Besucher mit einer Weihnachtsgeschichte, welche zusammen mit der weihnachtlich geschmückten Fahrzeughalle einen stilvollen Rahmen für besinnliche Adventsstunden abgab. Bei dem abschließendem Fototermin des Nikolauses mit seinen jüngsten Gästen, konnten diese auch sein Feuerwehrfahrzeug ausgiebig in Augenschein nehmen. Am Ende des Abends verabschiedeten glückliche Kinder mit leuchtenden Augen den Nikolaus mit seinem Löschfahrzeug.

Foto / Text: Marco Matjek

  • 15.12.2016, 17:34
  • 0 Kommentare

Messplatzbebauung in Bobstadt neu überdenken

Herr Ludwig liegt mit der in seinem Leserbrief geäußerten Kritik an der geplanten Bebauung des Messplatzes in Bobstadt nach Überzeugung der AfD völlig richtig. Selbst wenn der Spielplatz erhalten bleiben sollte, sind Konflikte mit den potentiellen Bewohnern wegen angeblichen Kinderlärms vorherzusehen. Kinder und junge Familien haben in Bürstadt – auch dies stellt Herr Ludwig zutreffend fest- nun mal keine Lobby, zumindest unter den in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien. Dies wurde in einer ganzen Reihe von Entscheidungen in der jüngsten Vergangenheit deutlich, man denke nur an die Erhöhung der Kindergartengebühren. Statt Fakten zu schaffen, sollte man nach Auffassung der AfD Bürstadt das Vorhaben unter Einbeziehung der Bürger gründlich überdenken. Der Vorstoß von Herrn Ludwig, bis 2014 Vorsitzender des SPD-Ortsverbandes, ist bemerkenswert, durchbricht er doch die bislang von allen Parteien dargelegte Einheitsmeinung. Der Dissens innerhalb de Bürstädter SPD tritt nunmehr offen zu Tage.
Es bleibt zu wünschen, dass auch Vertreter andere Parteien endlich Mut fassen und sich nicht länger von Parteidisziplin oder Fraktionszwang leiten lassen.

Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

  • 14.12.2016, 20:22
  • 0 Kommentare

Erfahrungsbericht der Helping Hands Viernheim

Eine wesentliche Säule im Integrationsprojekt „Ich bin ein Viernheimer“ ist die Gruppe der Helping Hands, die als Geflüchtete Hilfe zur Selbsthilfe praktizieren und vielen Flüchtlingen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im November war die Gruppe zu einer politischen Bildungsreise in Berlin und hat dort das politische Berlin und unser parlamentarisches System kennengelernt. Diese Erfahrungen möchten sie nun gerne weitergeben und laden alle interessierten Viernheimer zu einem Bildervortrag ein, bei dem sie ihre Eindrücke und Erfahrungen weitergeben möchten. Besonders eingeladen sind natürlich alle Viernheimer Geflüchteten die von den Erfahrungen und Kenntnissen der Helping Hands profitieren sollen. Ziel ist ein vertieftes Verständnis unserer Demokratie und ihrer politischen Organisation.

Die Helping Hands freuen sich über zahlreiche Besucher am Samstag, den 17.12.2016 um 18 Uhr im Rhein-Neckar-Hotel im Heinrich-Lanz-Ring 2.

  • 14.12.2016, 09:06
  • 0 Kommentare

AfD Stadtfraktion Bensheim berät letztmalig über den Haushalt

In ihrer letzten Sitzung vor der Stadtverordnetenversammlung am 15.12.2016 beraten die Mitglieder der AfD Stadtfraktion am kommenden Mittwoch in ihrer Geschäftsstelle in Bensheim noch einmal den Entwurf des durch die Stadt Bensheim vorgelegten Haushaltplans 2017. Für die AfD Stadtfraktion stehen in erster Linie die Ausgaben der Stadt Bensheim im Mittelpunkt ihrer Beratungen.

Ein Dorn im Auge ist ihr dabei der Neubau des Hauses am Markt. „Wir bezweifeln sehr stark, dass eine Belebung des Marktplatzes über die Vermietung an die Modekette H&M zustande kommen kann“, kritisiert Fraktionsvorsitzender Tobias Fischer das teure Vorhaben. Fischer warnt davor, dass sich H&M als Mieter möglicherweise sehr früh wieder vom Marktplatz entferne, wenn die erwartete Rendite für das Unternehmen ausbleibe. „Dann steht die Stadt mit ihren Plänen und dem Mietvertrag ziemlich arm da. Wenn die in unseren Augen risikobehaftete Mode-Immobilie nach kurzer Zeit leer steht, weil die Kundschaft ausbleibt, und auch Nachmieter nicht aufzutreiben sind, dann ist guter Rat doppelt teuer“, so Fischer. Insgesamt gebe die Stadt Bensheim viel zu großzügig Geld aus bei einem nach wie vor hohen Schuldenstand, der sich mitsamt der Beteiligungsschulden auf 150 Mio Euro in schwindelerregender Höhe bewege.

  • 14.12.2016, 08:54
  • 0 Kommentare

Warten auf das Christkind - Konzerte, Ausstellungen und Sagenhaftes in Heppenheim

Wenn in der Weihnachtszeit Stress und Hektik langsam nachlassen, rücken Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Kultur in den Fokus. Heppenheim hat hierzu einiges im Angebot.

Im Rahmen der Musikwochen der Kreisstadt Heppenheim stehen noch zwei Leckerbissen in der Vorweihnachtszeit auf dem Programm: Am Donnerstag 15.12.2016 um 19:00 Uhr laden die Schülerinnen und Schüler der Heppenheimer Musikschule in die Rathaushalle zum Rathauskonzert. Am Sonntag,18.12.2016 findet um 16:30 Uhr das Abschlusskonzert der Musikwochen „Vorweihnachtliche Musik“ mit dem Heppenheimer Kinder- und Jugendchor, dem Erwachsenenchor „New Voices“ sowie jungen Nachwuchssängern vom Schulchor der Schloss-Schule, der Christophorus-Schule und anderen statt (Tickets 6 €/ Erwachsene und 3 €/Kind in der Tourismus-Information und der Musikschule Heppenheim).

Das traditionelle Weihnachtskonzert am Sonntag, 25.12.2016 im Anschluss an den Gottesdienst (ca. 11:15 Uhr) auf dem historischen Marktplatz darf natürlich im Weihnachtsprogramm der Kreisstadt nicht fehlen. In diesem Jahr werden der „Gemischte Sängerchor der Harmonie Heppenheim“ unter Leitung von Tobias Freidhof und das Trompetenduo Monika Freiberger und Luca Vietor vor der Rathaushalle singen und musizieren.

Zwischen dem 26. und 31. Dezember ist wieder Zeit für „Sagenhaftes“. Täglich um 19:00 Uhr ziehen Gewandete mit Laternen und Leiter auf dem Marktplatz ein, um von längst vergangener Zeit zu erzählen. Die Teilnahmegebühr für die Winterlaternenführungen beträgt 4 € pro Erwachsenen und 2 € pro Kind. Geschenkgutscheine sind in der Tourismus-Information erhältlich.

Wem mehr der Sinn nach einer Ausstellung steht: Bis zum 22.01.2017 zeigt das Museum für Stadtgeschichte und Volkskunde in seiner Sonderausstellung „Schätze Afrikas“ Schmuck und Skulpturen aus der Sammlung des Heppenheimer Kunstsammlers Jürgen Maurer (Öffnungszeiten Museum: Mi., Do., Sa.14:00-17:00 Uhr, Sonn- und Feiertage 14.00-18:00 Uhr; 24.12. und 31.12. geschlossen).

  • 12.12.2016, 10:32
  • 0 Kommentare

Weihnachtsfeier der DLRG Lampertheim

Am Samstag den 10.12.2016, ab 16:00 Uhr, hat die DLRG Lampertheim in der DLRG Station zur gemütliche Weihnachtsfeier eingeladen.

Mit Glühwein, für die Eltern und Kinderpunsch für die kleinen Wasserretter, ging die Weihnachtsfeier los. Zu naschen gab es die Plätzchen, die eine Woche zuvor, von denn Kinder selbstständig in der Station gebacken wurden. Natürlich gab es auch frisch Waffeln.

Neben Bratwürstchen gab es auch leckere Steaks, mit den verschiedensten Salaten, die von den Eltern gespendet wurden.

Gegen 18:30 Uhr kam dann endlich der Weihnachtsmann, die Kinder haben Lieder gesungen. Jedes einzelne Kind wurde von dem Weihnachtsmann einzeln vorgerufen und hat ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk bekommen.

Das Traditionale Lagerfeuer der DLRG hat wie jedes Jahr gebrannt und hat die Gäste warm gehalten.

Eine tolle Tombola gab es auch noch mit viele Geschenke die, die DLRG von den Lampertheimern Geschäften gespendet bekommen hat. Organisiert wurde die Weihnachtsfeier von unserer Jugend.

  • 11.12.2016, 12:14
  • 0 Kommentare

Grayhound O.C.D. Akustikalbum aus Bensheim am Start

Acoustic Songs“ – Akustisches Debüt von Grayhound O.C.D.!
Indie Rock mal anders

Die meisten Rockbands wollen es krachen lassen, „Regler auf 10 und gib ihm“! Anders Grayhound O.C.D. Bei ihren Songs rockt es auch, man hat aber schon immer diese feinfühlige, melodie-verliebte und auch sanfte Seite unter den Gitarrenwänden herausgehört. Logischer Schritt: Akustikalbum.

Sei es der Vorliebe von Sänger und Songwriter Gray für klassischen und modernen Folk - Rock geschuldet, oder einfach der Tatsache, dass Grayhound O.C.D. - Songs auch mit kleiner Instrumentierung eine große Wirkung erzielen, das Album „Acoustic Songs“ erscheint am 09.12.16!

Bereits die Akustikversion ihres 2013er Songs „Where my heart has its home“ mit dem man beim deutschen Rock- und Pop Preis ausgezeichnet und bei den Hollywood Music in Media Awards in der Kategrie „Best Alternative“ nominiert war, sorgte für Aufsehen. Eine Vielzahl von Unplugged-konzerten bestätigte Grayhound O.C.D. an dieser Stelle weiter zu machen und Songs im klassischen Singer/Songwriter Stil, nur mit Gitarre, ergänzt durch weitere feine musikalische Nuancen, aufzunehmen.

Acoustic Songs“ enthält 7 ehrliche und emotionale Songs zwischen Ballade und Midtempo. Als weiterer Track ist die Orchesterversion, der im November erschienenen Single „Wake Up Caroline“ zu hören.

Die Songs enstanden in den Empire Studios mit Rolf Munkes (Razorback, Crematory), der als Produzent, Gitarrist und Co-Komponist die Songs mitgestaltete.

Kontakt-Label: KHB Music

Web: http://www.khb-music.de

E-Mail: info@khb-music.de

Hier reinhören: http://player.believe.fr/v2/3614972423612

  • 10.12.2016, 15:24
  • 0 Kommentare

Bürstadts neues Logo

Bürstadt auf Imagesuche! Gab sich die Stadt Bürstadt noch vor wenigen Wochen gerne als Sonnenstadt aus, hat dieses Image scheinbar ausgedient. Das Engagement Bürstadts in erneuerbare Energien kann man nach Auffassung des AfD-Ortsverbandes getrost unter der Rubrik „Pleiten, Pech und Pannen“ abhaken. Die Vorkämpfer der Energiewende sind teils heimlich von der Bildfläche verschwunden, einer landete gar hinter schwedischen Gardinen. Während man in der sog. Solarliga auf Platz 828 Unter “ferner liefen“ geführt wird, kann man als Rotlichtmetropole im hessischen Ried noch immer punkten. Einer schläfrigen CDU, die es verpasste, Sperrbezirke nach dem Vorbild der Nachbarkommunen einzurichten, sei Dank!

Also höchste Zeit, das Image aufzupolieren und da kommt das neue Logo offenbar zur richtigen Zeit. Zum Glück hat man im Milliardär Dietmar Hopp einen neuen Heilsbringer gefunden, mit dessen Federn man sich schmücken kann. „In Bürstadt bewegt sich was“, erzählen Lokalpolitiker gerne. Nach Meinung der AfD verbleibt unter dem Strich wenig mehr als hektischer Aktionismus. Die Kosten des neuen Logos, immerhin 4500€, erscheinen angesichts der Summen, die sonst in Bürstadt bewegt werden, tatsächlich nicht ins Gewicht zu fallen. Dennoch muss, so die Auffassung der AfD, die Frage erlaubt sein, ob hier das Preis-Leistungsverhältnis angemessenen ist. Für die Entwicklung wurde ein Professor aus Mannheim beauftragt, obwohl in Bürstadt mehrere Werbedesigner ansässig sind. Wäre es nicht sinnvoller und kostengünstiger gewesen, einen ortsansässigen Unternehmer zu beauftragen oder einen Wettbewerb auszuschreiben?

Das Logo, ein stilisiertes Herz und ein „B“ ist wenig aussagekräftig und nicht spezifisch auf Bürstadt zugeschnitten. Steht das „B“ für Bürstadt, für Blindenmission oder für Bärbel Schader?
Wäre das Herz leuchtend rot, wäre wenigstens der Bezug auf den ältesten Gewerbezweig vorhanden gewesen oder soll das überwiegend in blau gehaltene Logo der Hinweis auf die sich ändernde Parteienlandschaft sein?

  • 05.12.2016, 19:33
  • 0 Kommentare

Musical Highlights kommt mit besonderer Auszeichnung nach Mörlenbach

Eine besondere und außergewöhnliche Auszeichnung hat vor wenigen Tagen die Produktion „Musical Highlights“ erhalten, die am 5. Januar 2017 auch im Bürgerhaus Mörlenbach gastiert.
Das Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland in Münster zeichnete durch die Geschäftsführerin Dr. Paschke den Produzenten Reinhold Vatter für über 15000 Besucher und mehrere ausverkaufte Veranstaltungen allein in der weit über NRW hinaus bekannten Veranstaltungsstätte aus. Stellvertretend für die beteiligten Künstler und das gesamte Team nahm Dennis LeGree, seit vielen Jahren gefeierter Sänger der Erfolgsproduktion, den Preis mit entgegen.

Die Auszeichnung, eine sternförmige, graviert Metallplatte, ist ab sofort vor der Halle Münsterland auf dem „Star Walk“ verewigt. Er ist seit 2011 besonders erfolgreichen Künstlern und Veranstaltern gewidmet. Zwischen 2011 und Oktober 2016 wurde die Auszeichnung sieben Mal vergeben. Der neue Preisträger „Musical Highlights“ ist stolz auf diese besondere Ehre, die vorher bereits Udo Jürgens, Eckart von Hirschhausen, Atze Schröder, die Pferdeshow „Apassionata“ und das Russische Staatsballett erfahren haben.

Karten für die Veranstaltung „Musical Highlights“, die seit Start der Show bereits von einer halben Million Menschen besucht worden ist, sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ausführliche Informationen zur Show finden Interessierte unter www.musical-highlights.com.

Foto: MCC Halle Münsterland

  • 01.12.2016, 20:39
  • 0 Kommentare

Weihnachtsbaum schmückt die Heppenheimer Rathaushalle

Die Adventszeit im Rathaus haben Kinder aus der Hummelgruppe der städtischen Kita Karlchen mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes eingeläutet.

Mit zahlreichen selbstgebastelten Sternen, Girlanden und Engeln verwandelten sie den Tannenbaum in der Rathaushalle in ein kleines Schmuckstück. Bürgermeister Rainer Burelbach bedankte sich bei den Kindern mit Saft und Weihnachtsgebäck.

Wer den Weihnachtsbaum bewundern möchte, hat anlässlich des Nikolausmarktes am kommenden Samstag beste Gelegenheit dazu.

Foto Stadt Heppenheim: Kinder der Kita Karlchen mit den Erzieherinnen Sabrina Mitsch (links), Hausmeister Peter Laumann, Bürgermeister Rainer Burelbach und Lea Klink.

  • 01.12.2016, 20:25
  • 0 Kommentare

Stimmungsvoller Einstieg in die Adventszeit in der Kindertagesstätte "Löwenzahn"

Zum traditionellen Weihnachtsmarkt hatte die städtische Kindertagesstätte "Löwenzahn" nach Hambach eingeladen. Zahlreiche kleine und große Gäste folgten der Einladung und besetzten die Cafeteria bis auf den letzten Platz.

Zur Vorbereitung des Weihnachtsmarktes hatten sich die Eltern in den vergangenen Wochen zum Basteln in der Kita getroffen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und wurden während des Marktes ebenso zum Verkauf angeboten wie die Basteleien der zukünftigen Schulanfänger. An derenliebevoll gestalteten Verkaufsstand tummelten sich viele Menschen, um die kleinen Engel, Teelichter und selbst gemachten Schoko-Crossies zu erwerben.

Der Elternbeirat und das Team der Kita "Löwenzahn" bedanken sich bei allen Helfenden und Spendern, die zu einem stimmungsvollen Auftakt in die Vorweihnachtszeit beigetragen haben.

Foto Stadt Heppenheim: Kinder und Eltern der Kita Löwenzahn basteln für den Weihnachtsmarkt

  • 01.12.2016, 20:11
  • 0 Kommentare

LINKE in Heppenheim fordert attraktivere Bolzplätze

DIE LINKE in Heppenheim kritisiert den derzeitigen Zustand der Bolzplätze in Heppenheim. Stadtverordneter Yannick Mildner, der hierzu eine Anfrage beim Magistrat eingereicht hat, erklärt: „Durch den Abriss des Bolzplatzes im Geranienweg, der ein beliebter Treffpunkt vor allem für Jugendliche aus der Nordstadt war, ist hier eine Option zum gemeinsamen Sport weggefallen. Auch die Attraktivität des Bolzplatzes im Bertolt-Brecht-Weg in der Weststadt lässt zu wünschen übrig. Zu hohes Gras sowie Tore ohne Netze erschweren das Fußballspielen ungemein. Der Boden des Bolzplatzes in der Kreuzberger Straße ist so uneben, dass ein Spielen praktisch nicht möglich ist. Hier besteht sogar Verletzungsgefahr.“ Die Zustände seien schon seit Jahren unzureichend, weshalb die Stadt laut Mildner endlich einer verantwortungsvollen Pflege nachkommen müsse. Das Angebot einer ausreichenden Anzahl von Bolzplätzen sei darüber hinaus sicherzustellen.

  • 01.12.2016, 20:04
  • 0 Kommentare

Weinheim Punktlandung in der Ludwigstraße

Phase Vier der Bahnhofs-Umfeldsanierung ist abgeschlossen – Auch Cestaro-Straße im Odenwald wieder frei

Weinheim. Fast vier Jahre lang hat die Stadt Weinheim jetzt Zeit und Geld in den Umbau und die Sanierung des Bahnhofsumfeldes gesteckt. Im Frühjahr 2014 wurde mit dem Zentralen Omnibusbahnhof ZOB der erste und spektakulärste Bauabschnitt eingeweiht. Jetzt, gerade rechtzeitig vor Beginn der Frostperiode, ist auch der vierte und letzte Abschnitt abgeschlossen worden, eine Punktlandung des Weinheimer Tiefbauamtes also: Die Ludwigstraße als Verbindung zwischen Bahnhof und B3. In den letzten fünf Monaten wurde dort der Kanal ausgetauscht, Straßen und Gehwege wurden komplett neu hergestellt, auch die Straßenbeleuchtung ist neu. Rund 450 000 Euro hat die Maßnahme für sich gekostet.

  • 01.12.2016, 19:29
  • 0 Kommentare

Lorsch verstärkt verkehrsberuhigende Maßnahmen

Mehr Tempo 30-Zonen in Wohngebieten ausgewiesen
Wie Mitte November angekündigt, werden nun die Tempo 30-Zonen in Lorsch ausgeweitet. Nachdem der Bürgermeister am 22. November Bürgerinnen und Bürger in einem Gesprächstermin informierte, hat der Betriebshof seit Beginn der Woche damit angefangen, die Wohngebiete östlich der Seehof-, Hirsch-, Römer- und Bahnhofstraße mit den entsprechenden Beschilderungen zu versehen. Es wurden bereits etliche 30 km-Schilder an den Einfahrten zu den entsprechenden Gebieten aufgestellt. Bis zum Wochenende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

  • 01.12.2016, 19:27
  • 0 Kommentare

Straßenbeitragssatzung: AfD Viernheim lehnt zusätzliche Belastungen der Bürger ab!

In der Diskussion um das Thema der anstehenden Straßenbeitragssatzung bezieht die AfD Viernheim Stellung.

Das zentrale Anliegen der AfD Viernheim ist: Keine zusätzliche Belastung der Grundstückseigentümer durch die neue Straßenbeitragssatzung! Gerade in Viernheim wurde die Grundsteuer zum Jahresanfang 2016 bereits über die Schmerzgrenze hinaus um ein Drittel erhöht. Weitere Zusatzbelastungen für die Bürger z.B. in Bereich der Musikschulgebühren stehen zum 1.4.2017 an. Genug ist genug! Daher muss die Grundsteuer parallel zur Einführung der Straßenbeitragssatzung deutlich gesenkt werden!

  • 27.11.2016, 12:14
  • 0 Kommentare

Viernheimer Hieroglyphen-Schule feiert Jubiläum mit tollen Angeboten

2002 hielt der Ägyptologe und Buchautor (u. a. „Hieroglyphen lesen und schreiben“, C.H. Beck Verlag, München) Michael Höveler-Müller unter dem Titel „Faszination Hieroglyphen“ seinen ersten Hieroglyphen-Kurs für Anfänger in Düsseldorf. Das Interesse am Thema war so groß, dass Seminare in weiteren Städten Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz‘ dazukamen. Zehn Jahre später zog Höveler-Müller nach Viernheim und gründete hier eine Fernschule für die geheimnisvolle Schrift der Pharaonen – mit dem Namen seiner ersten Kurse „Faszination Hieroglyphen“. Inzwischen hat er eine Methode entwickelt, mit der man sehr leicht die alten Schriftzeichen lesen und verstehen kann. Seine Kunden kommen aus der gesamten Bundesrepublik

Bildunterschrift
Der Ägyptologe Michael Höveler-Müller unterrichtet seit 15 Jahren Hieroglyphen für Anfänger. Vor 3 Jahren gründete er eine Fernschule für Hieroglyphen in Viernheim (Foto: privat)

  • 27.11.2016, 12:10
  • 0 Kommentare

Bundesweiter Vorlesetag 2016 – Besuch der Katholischen Kindertagesstätte „Schwester Theresia“ in Fürth

Der Bundesweite Vorlesetag und ist eine Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung und findet seit 2004 statt. Ziel ist das Lesen, die Leseförderung sowie die Lesekompetenz in Deutschland zu fördern. Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der bundesweite Vorlesetag mittlerweile über zwei Millionen kleine und große Zuhörer, die von mittlerweile 110.000 Menschen vorgelesen bekommen. 

  • 25.11.2016, 10:28
  • 0 Kommentare

Straßenanliegerbeiträge: AfD-Bürstadt lehnt übermäßige Belastungen der Bürger durch Einmalzahlungen ab!

In der Diskussion um das Thema der Straßenanliegerbeiträge bezieht die AfD Bürstadt Stellung.
Anlässlich der anstehenden grundlegenden Straßensanierung im Bubenlachring wurde bereits die Frage ins Spiel gebracht, ob anstelle von Einmalzahlungen im Falle einer anstehenden Sanierung nicht sog. wiederkehrende Beiträge, die den Grundstückseigentümern im festzulegenden Abrechnungsgebiet solidarisch auferlegt werden, eingeführt werden sollten. Dieser Vorschlag ist aus Sicht der AfD Bürstadt die sozial verträglichere Variante. Vielen Anwohnern im Bubenlachring wird es schwer fallen, die in der Presse zu entnehmenden bis zu 15.000 Euro aufzubringen. In vielen Fällen handelt es sich um ältere, teils alleinstehende Menschen, die eine solche Summe nicht ohne weiteres schultern können. Zu denken ist hier an die am 21.3.16 in kraft getretene Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die die Kreditvergabe an ältere Menschen quasi unmöglich macht.

Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

  • 25.11.2016, 10:19
  • 0 Kommentare

Hospizdienst: Verabschiedung von Anneliese Pappe-Fischer „Sterbebegleitung hat mich bereichert“

Die Leiterin des Ambulanten Hospizdienstes Odenwald, Anneliese Pappe-Fischer, wird am kommenden Sonntag in den Ruhestand verabschiedet. Sie stand seit zehn Jahren an der Spitze der Einrichtung, die sich in Trägerschaft des Evangelischen Dekanats Bergstraße befindet.

Die 63jährige hat den Hospizdienst nicht nur geleitet, sondern auch die Ehrenamtlichen für ihre Aufgaben geschult und ausgebildet. Zurzeit sind rund 30 Frauen und Männer aktiv, die Sterbende in den Pflegeheimen oder zu Hause begleiten und auch ein offenes Ohr für deren Angehörigen haben. „Der Hospizdienst steht und fällt mit den Ehrenamtlichen“, betont Anneliese Pappe-Fischer, die die Bezeichnung Hospizhelfer nicht mag und lieber von Sterbebegleitern spricht. „Ein Helfer macht eine Zuarbeit. Die Begleiter aber sind selbstständig tätig und hochkompetent im ehrenamtlichen Hospizdienst.“

Dekan Arno Kreh wird Anneliese Pappe-Fischer als Koordinatorin des
Ambulanten Hospizdienstes Odenwald am Sonntag, den 27. November, verabschieden. Der Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche Wald-Michelbach beginnt um 10.30 Uhr.

  • 22.11.2016, 10:42
  • 0 Kommentare