„Odenwälder Spinnstubb“ Liederbuch aus dem Jahr 1929 entdeckt

Der Verlag Saphir im Stahl gibt seit einiger Zeit Bücher heraus, die die Geschichte an Hand alter Texte zeigt. In diesem Zusammenhang fiel dem Herausgeber Erik Schreiber das Buch „Odenwälder Spinnstubb“ in die Hände. Der ungewöhnliche Name beinhaltet ein Liederbuch aus dem Jahr 1929.

Dieses Liederbuch enthält mehr über 200 deutsche Volkslieder mit Originaltexten und -melodien und stellt in seiner Art ein Buch dar, dass man lesen kann und in den Schrank stellen. Andererseits konnte Andreas von Rüden die Noten neu setzen und so ist dieses Taschenbuch bestens geeignet, Wandervögeln mit Liedern die Wanderung zu versüßen. Das Repertoire von Chören und Bänkelsängern oder Musikern auf Mittelaltermärkten könnte es eine Bereicherung sein. Das Liederbuch für kleine und große Wanderer mit Liedern zum Jahreslauf, zum Tanzen und Spielen, ist sicherlich in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich. Die Sammlung beinhaltet Wanderlieder, aber auch politische Lieder, wie „Die Gedanken sind frei“, um nur ein Lied unter vielen hervorzuheben.

Die Sammlung „Odenwälder Spinnstube“ enthält viele Lieder, die bereits dem Vergessen anheim gefallen sind. So ist dieses Buch gleichzeitig eine Quelle für Kulturhistoriker und Musikwissenschaftler. Durch die Angabe, wo die Lieder aufgezeichnet wurden, lässt sich auch ein politischer Hintergrund erstellen.

Das Buch kann entweder direkt beim Verlag, www.saphir-im-stahl.de, oder über den Buchhandel bezogen werden. Der Preis beträgt 12,95 €, 331 Seiten, 978-3-943948-78-3.

  • Heute, 09:27
  • 0 Kommentare

Weinheim - Auffahrunfall auf der Autobahn 5

[RM] Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Weinheim Abteilung Stadt auf die Autobahn 5 Fahrtrichtung Heidelberg gerufen. Kurz nach dem Weinheimer Kreuz, war das Fahrzeug eines Paketdienstes, vermutlich aufgrund eines Reifenschadens ins Schleudern geraten. Während der Fahrer versuchte, sein Fahrzeug zu manövrieren fuhr ein Audi auf das Fahrzeug auf. Während der Fahrer des Paketdienstes auf dem Standstreifen zum stehen kam, blieb der schwer beschädigte Audi auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Durch den Aufprall waren die Fahrzeugtrümmer auf circa 300 Meter verteilt. Beide Fahrer wurden leicht und mittelschwer verletzt und mussten vom Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt und zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Weinheimer Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und unterstützte die Autobahnpolizei bei den Absperrmaßnahmen. Parallel dazu wurden die Fahrzeuge gesichert und auslaufenden Betriebsstoffe aufgefangen und gebunden. Zur Unfallaufnahme wurde die Einsatzstelle großflächig ausgeleuchtet. Nachdem die Autobahnmeisterei die Einsatzstelle übernommen hatte, konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden.

Foto: Florian Fath / Text: Ralf Mittelbach

  • Gestern, 12:04
  • 0 Kommentare

Nicht nur für Amerika Fans - Original American Thanksgiving mit "Die Kelly"

Am 24. November ab 19 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) gibt es in der eventfabrik-a2 in Weinheim ein ganz besonderes Schmankerl, das nicht nur Amerika-Fans begeistern wird.

Die gebürtige Amerikanerin und Comedian-Künstlerin „Die Kelly“ www.die-kelly.de moderiert mit außergewöhnlichem Charme und viel Sprachwitz an diesem Abend ein garantiert kurzweiliges Abendprogramm rund um das Thema Thanksgiving. „Die Gäste werden das amerikanische Fest der Dankbarkeit, begleitet von einem fantastischen Essen in gemütlicher und entspannter Atmosphäre sowie traumhaften Ambiente erleben“, verspricht Kelly Wandke Roehrig.

  • 18.11.2017, 18:24
  • 0 Kommentare

Sankt Martinsfest in der Kita Buntspecht - ‚Partizipation‘ nicht nur ein Wort

Ein warmer Lichterglanz in der Kindertagesstätte erhellte manche staunenden Gesichter. Das Team hatte die Kita in ein Lichtermeer aus Lichterketten und Lampions verwandelt, im Außengelände erwartete die Gäste ein knisterndes Feuer. Das wechselhafte Wetter hielt die Familien nicht davon ab, sich auf den Weg in den Buntspecht zu machen. Hier hatten sich die Kinder schon lange vorher auf das Fest vorbereitet: Den ganzen Morgen hatten sie Gemüse für die Suppe geschnitten, wochenlang Laternen gebastelt und Laternenlieder geübt.

Eltern und Gäste versammelten sich um das Feuer, als sich die Kinder singend mit ihren Laternen dazugesellten. Die Schukis steuerten ein Gedicht über das Teilen bei, dem alle gebannt zuhörten. Gemeinsam und mit großer Begeisterung wurden anschließend die eingeübten Laternenlieder gesungen. Nun warteten viele leckere Milchbrötchen auf die Kinder; einige Eltern hatten sie extra für diesen Anlass gebacken.

Das Fest fand seinen Höhepunkt beim anschließenden gemütlichen Beisammensein. Am Lagerfeuer wurde viel erzählt und gelacht, gemeinsam wurde die köstliche Suppe gegessen und die Kinder genossen das abenteuerliche Spielen im nächtlichen Außengelände.

Außenstehende würden sagen: Ein Martinsfest wie jedes Jahr. Doch seit der letzten Feier ist viel geschehen. Das Kita-Team hat sich zwischenzeitlich intensiv mit dem Thema ‚Partizipation‘ auseinandergesetzt. Darunter versteht man das Recht der Kinder, an allen Entscheidungen, die sie betreffen, beteiligt zu werden. „Die Auseinandersetzung mit diesem Thema hat im ganzen Haus Spuren hinterlassen und wird auch zukünftig weitere Spuren hervorbringen“, so Anja Heller, Leiterin der Kita Buntspecht. „Ein frischer Wind bläst durch das ganze Haus.“ So fand beispielsweise im vergangenen Jahr eine Abstimmung statt, in der neue Gruppennamen gefunden wurden.

Seit Februar finden wöchentlich Kinderkonferenzen statt. Bei diesen Treffen besprechen alle Kinder Themen, die sie selbst oder die Kita betreffen. Sie suchen nach Lösungen und versuchen Entscheidungen zu treffen.

„Wir haben richtige Partizipationslaternen“, erzählte Jessica Fischer, Erzieherin im Anerkennungsjahr. Denn jedes Kind konnte sich selbst überlegen, welche Laterne es basteln möchte und wurde bei diesem Vorhaben von den Erzieherinnen unterstützt. Die vielen individuellen Laternen sind somit ein Zeichen für die Wertschätzung und Ernsthaftigkeit, mit der das Buntspecht-Team den Kindern täglich begegnet.

Foto (Stadt Heppenheim): Sankt Martinsfest in der Kita Buntspecht

  • 18.11.2017, 10:50
  • 0 Kommentare

Ein Wochenende für den Frieden im Mehrgenerationenhaus Heidelberg in Rohrbach

Ende Oktober stand das Mehrgenerationenhaus Heidelberg, eine soziokulturelle Wohn- und Begegnungsstätte in Heidelberg-Rohrbach, die vom Verein Habito e.V. geführt wird, ganz im Zeichen der Friedensarbeit.

Im Mehrgenerationenhaus Heidelberg fand zunächst am Freitagabend der Benefizvortrag „Viele Frieden fördern“ statt.

Christina Egerter und Annalena Groppe, zwei Absolventinnen des internationalen Masterlehrgangs in Friedensforschung an der Universität Innsbruck, erzählten dabei über Ihre Erfahrungen im Studium und veranschaulichten anhand von persönlichen Geschichten das Konzept der „Vielen Frieden“. Die jungen Frauen fanden ihren Zugang zu dem außergewöhnlichen Studiengang über die Theaterarbeit, oder auch durch persönliche Erfahrungen während des Ableistens eines Freiwilligen Sozialen Jahres in Kenia. Die zahlreich erschienenen Teilnehmer bekamen einen tiefen Einblick in die fünf verschiedenen Friedensfamilien und ihre praktische Anwendung, die sowohl auf innere, persönliche Einstellungen abzielen, als auch auf äußere gesellschaftspolitische Prozesse.

  • 12.11.2017, 22:18
  • 0 Kommentare

Claudia Steudle – Der ganzheitliche Weg

Burnout als Chance zum Traumberuf - wenn nichts mehr geht, geht alles…

 

Das Wort „Burnout“, heißt übersetzt ins Deutsche „ausbrennen“, ein Syndrom, das viele Symptome beinhaltet: langanhaltende Müdigkeit, Antriebslosigkeit, keinen-Sinn-mehr-sehen, sind einige davon. Die Zahl der Berufstätigen in Deutschland, die jährlich am Burnout- Syndrom erkranken, steigt konstant, allen gemeinsam ging jahrelange Überarbeitung im Job voraus, immer über sein eigenes Limit gehen, um dem Leistungsdruck der Firmen standzuhalten. Was folgt sind Streik von Körper, Geist und Seele.

So erging es auch Claudia Steudle aus Wald-Michelbach vor einiger Zeit. Viele Jahre war die Diplom-Betriebswirtin im Bereich Personalentwicklung als Trainerin, Coach und Führungskraft in einem Kreditinstitut tätig, bis auch sie eines Tages mit Burnout Bekanntschaft schloss. Rückblickend bezeichnet sie heute ihren „Burnout als Chance“ und als „Beginn für Ihre Selbständigkeit vor 3 Jahren“.

  • 10.11.2017, 19:22
  • 0 Kommentare

LINKE will Investitionen in Freilichtbühne

DIE LINKE in Heppenheim hat zwei Anträge zur Freilichtbühne eingereicht. In einem Antrag zum Doppelhaushalt 2018/2019 will die Partei im Teilfinanzhaushalt „Kultur und Wissenschaft“ in 2018 zunächst 10.000€ für Planungskosten bereitstellen. Für 2019 sind schließlich 200.000€ für einen Neubau des Umkleidegebäudes inklusive Sanitäranlagen für die Schauspieler auf der Freilichtbühne vorgesehen. Außerdem sollen die Gebühren für Verkaufsstände um etwa 30% sinken. Aktuell müssen Veranstalter beispielsweise für einen Getränkestand knapp 2.000€ zahlen. Auch die Eintrittspreisabgabe der Veranstalter an die Stadt soll gemindert werden. In der Antwort auf eine Anfrage vom Stadtverordneten Yannick Mildner hatte es zuvor geheißen, dass viele Veranstalter beim Blick auf die Nutzungsgebühren von einer Miete der Freilichtbühne absehen würden. Außerdem fehle Infrastruktur, hieß es weiter. Mildner reagiert nun auf diese Erkenntnisse: „Es ist nötig einen Anreiz zu schaffen, dass die Freilichtbühne besser genutzt wird. Dies kann durch einen Neubau des ehemaligen Umkleidegebäudes mit Sanitäranlagen für die Schauspieler realisiert werden. Das Altgebäude bleibt unberücksichtigt, da es aktuell vollständig fremdgenutzt wird. Eine Reduzierung der Eintrittspreisabgabe an die Stadt sowie der Gebühren für Verkaufsstände um etwa 30%, könnten dafür sorgen, dass die Wirtschaftlichkeit für Veranstalter stärker gegeben ist. Ein Limit von maximal 15 Veranstaltungen im Jahr trägt dem Anwohnerschutz Rechnung“, so Mildner in seiner Erklärung. Auf der Freilichtbühne fanden im letzten Jahr lediglich zwei städtische Veranstaltungen statt. DIE LINKE möchte diesen Zustand ändern und die Kultur in der Kreisstadt stärken.

  • 09.11.2017, 10:39
  • 0 Kommentare

Diskussion um die Wiederkehrende Straßenbeiträge stand im Mittelpunkt

Den Überwälder-Frauen gehen die Themen nicht aus, so das Fazit aus dem letzten Treffen im Oktober. Beteiligung an Gemeindethemen mit Ideen und Anliegen wie sie in einer lebendigen Gemeinde sein soll, stellt die Frauenrunde regelmäßig unter Beweis!

 

  • 05.11.2017, 11:54
  • 0 Kommentare

Den Zeitgeist erkannt – Energie-Wohn-Park Helfrichsgärtel III entsteht in Biblis

Das Thema Energiewende ist in aller Munde. Fossile Brennstoffe werden knapper und der Wunsch der Menschen nach einer gleichsam modernen, wie auch bewussten Lebensweise wächst. Der Einklang zwischen zeitgemäßem Komfort und Nachhaltigkeit macht sich auch im Wohnverhalten bemerkbar, denn insbesondere beim Hausbau sind langfristige Lösungen vorausschauend mit einzubeziehen.

 

Diesen gesellschaftlichen Wandel haben Hans Meyer-Coconcelli und Markus Müllers, die geschäftsführenden Gesellschafter der MKM BauProjekte GmbH, schon früh erkannt. Gemeinsam hatten die beiden bereits 2014 die Vision von einem Baugebiet, in dem die Energie nachhaltig und ökologisch sauber erzeugt wird. Die Kombination ihrer Erfahrung im Baugeschäft und das Gespür für Zeitgeist lassen die Vision nun Wirklichkeit werden, der Energie-Wohn-Park Helfrichsgärtel III entsteht am westlichen Ortsrand von Biblis auf einer Gesamtfläche von 3,7 ha. 67 Häuser in acht verschiedenen Haustypen werden gebaut.

  • 02.11.2017, 00:05
  • 0 Kommentare

Weinheimer Feuerwehr löscht Kleinbrände in Wohnhäusern

[RM] Weinheim. In der Nacht von Freitag auf Samstag löste in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Freiburger Straße die automatische Brandmeldeanlage aus. Bei Ankunft der Feuerwehr war Brandgeruch und eine leichte Verrauchung feststellbar. Mehrere Rauchmelder hatten im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss des Gebäudes ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert. Es stellte sich heraus, dass es im Küchenbereich zu einem Kleinbrand kam. Der Brand konnte schnell abgelöscht werden.
Da die Türen im Gebäude geöffnet waren, kam es zu einer großflächigen Verrauchung im gesamten Haus. Während ein Trupp zur Brandbekämpfung mit dem ersten Rohr vorging, rettete ein zweiter Trupp sechs Personen aus dem Gebäude. Die restlichen Bewohner hatten sich bereits mit Hilfe des Sicherheitsdienstes ins Freie selbstständig retten können. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Mit einem Lüfter und dem integrierten Rauchabzug des Hauses wurde das Gebäude entraucht. Nach einer abschließenden Brandnachschau mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Bereits am Mittwochnachmittag war es im Marc-Aurel-Weg zu einem Entstehungsbrand gekommen. In einem Einfamilienhaus war ein Wäschetrockner in Brand geraten. Mit mehreren Feuerlöschern konnte ein Bewohner mit Hilfe eines Nachbarn das Feuer löschen. Der Bewohner musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung vom Rettungsdienst versorgt werden. Ein Trupp ging unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Brandnachschau vor. Mit einem Lüfter wurde das Gebäude entraucht. Nach der Kontrolle mit einer Wärmebildkamera konnte auch diese Einsatzstelle an die Polizei Weinheim zur Brandursachenermittlung übergeben werden.

Foto: David Kunerth / Text: Ralf Mittelbach

  • 31.10.2017, 11:16
  • 0 Kommentare

Heppenheim - LINKE weist auf Geschäftsordnung hin

DIE LINKE in Heppenheim weist auf einen geschäftsordnungswidrigen Vorgang in der Heppenheimer Stadtverordnetenversammlung hin. Stadtverordneter Yannick Mildner hatte am 04.09. eine Anfrage zum Thema Freilichtbühne eingereicht. Diese war auch auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung am 05.10. In der Heppenheimer Geschäftsordnung steht, dass Anfragen bei der nächsten Sitzung beantwortet werden, sofern sie 21 Tage vorher eingereicht wurden. Die Frist wurde durch Mildner eingehalten. Dennoch erfolgte bei der Sitzung und auch bis dato noch keine Antwort. Auf Mildners Hinweis, dass die Anfrage eigentlich schon beantwortet sein müsste, da der entsprechende Absatz in der Geschäftsordnung steht, hatte Burelbach geantwortet, dass das nicht stimme und er sich sicher sei, dass es keine Regelung dazu gäbe. Der Stadtverordnete fragte deshalb bei der Kommunalaufsicht nach. Dabei wurde ihm bestätigt, dass Anfragen, die mindestens 21 Tage vorher eingereicht werden, bei der nächsten Sitzung beantwortet werden müssen. Kann eine Anfrage innerhalb dieses Zeitraums nicht beantwortet werden, so ist die Stadtverordnetenversammlung bzw. der Anfragende unter Angabe der Gründe hierüber zu informieren und die Beantwortung umgehend nachzuholen.

  • 31.10.2017, 10:14
  • 0 Kommentare

Verkehrsunfall in Zwingenberg am Berliner Ring (K67

Einsatz für das DRK-Zwingenberg am 27.10.2017

Am Freitagabend ereignete sich am Berliner Ring (K67) an der Ampelkreuzung vor dem dortigen Autohaus ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW.
Unsere DRK-Ortsvereinigung wurde um 20:28 Uhr von der Leitstelle Bergstraße mit dem Einsatzstichwort "Notfalleinsatz bei Verkehrsunfall" alarmiert. Die Alarmierung erfolgte mittels Funkmeldeempfänger (umgangssprachlich: Piepser) und zusätzlich mittels einer Alarm-SMS auf das Handy jeden einzelnes Helfers.

Nach der Alarmierung fuhren unsere Helfer von zuhause oder vom Einkaufen an die DRK-Unterkunft, zogen Ihre Einsatzkleidung an, besetzten die DRK-Fahrzeuge und fuhren anschließend zur Einsatzstelle.
Als unser Rettungswagen als erstes Einsatzmittel an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich heraus, dass zwei PKW miteinander kollidiert waren. Dabei wurde eines der beiden Fahrzeuge in einen angrenzen Acker geschleudert. Die Verletzten wurden bereits vorbildlich durch einige Ersthelfer betreut.
Insgesamt gab es drei betroffene/verletzte Personen, die in den beiden PKW saßen. Unsere Helfer versorgten einen der Verletzten und transportierten diesen, nach eine kurzen Untersuchung in unserem RTW vor Ort, in eine Klinik.

Am Einsatz waren noch zwei hauptamtliche Rettungswagen und die Poizei beteiligt. Wir vom DRK-Zwingenberg waren mit fünf Einsatzkräften und zwei Einsatzfahrzeugen am Berliner Ring.

Für unser Rettungswagenteam war der Einsatz um 22:18 Uhr mit der Rückkehr zur DRK-Unterkunft Zwingenberg und dem Aufrüsten des RTW beendet.

Besonderes erfreulich war, dass viele Personen nicht einfach am Unfallort vorbei gefahren sind, sondern anhielten und Erste-Hilfe geleistet haben. Wir vom DRK-Zwingenberg sagen allen diesen Erst-Helfern ein herzliches und großes Dankeschön.

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsvereinigung Zwingenberg

  • 29.10.2017, 00:00
  • 0 Kommentare

„The Groove Generation“ feiert in diesem Jahr 10. Geburtstag und lässt es in Biblis nochmal so richtig „krachen“!

Stimmungsgeladene Funk & Soul-Party am Samstag, dem 4. November 2017, 20.00 Uhr, im Bürgerzentrum Biblis

Die Band „The Groove Generation“ besteht inzwischen seit 10 Jahren und möchte diesen runden Geburtstag bei dem in diesem Jahr letzten öffentlichen Auftritt im Rahmen der Kulturreihe der Gemeinde Biblis nochmal so richtig feiern.

Das Konzert findet im Bürgerzentrum in lockerer Atmosphäre mit Stehtischen statt!

Es wurden schon sehr viele Karten verkauft!

Wer sich Vorverkaufskarten für das Konzert im Bürgerzentrum sichern möchte, erhält diese

im Rathaus Biblis, Darmstädter Straße 25, jeweils zu den Öffnungszeiten,
im Bürgerbüro (Tel. 06245/28-880) oder an der Information (Tel. 06245/2893)

Eintritt: 15 € VV / 17 € AK

Der Einlass in den Saal ist gegen 19.00 Uhr / 19.15 Uhr vorgesehen.

  • 27.10.2017, 09:45
  • 0 Kommentare

„WEINHEIM ROCKT“ in der eventfabrik a2 startet am 28. Oktober mit „Bon Show“

Freunde der handgemachten Musik dürfen sich auf ein ganz besonderes Schmankerl freuen. Ab Ende Oktober startet die Veranstaltungsreihe „WEINHEIM ROCKT“ in der eventfabrik a2. Rockige Riffs, groovende Drums und energiegeladene Stimmakrobaten werden zukünftig das Weinheimer Nachtleben bereichern und die neue Eventlocation in der Hopfenstraße 4 zum Kochen bringen.

 

  • 23.10.2017, 22:57
  • 0 Kommentare

„Jetzt geht es richtig los“ - eventfabrik a2 in Weinheim präsentiert abwechslungsreiche Eigenformate

Ab Oktober startet die „eventfabrik a2“ in Weinheim mit abwechslungsreichem Eigenformaten für „Mid und Best Ager“.

 

Live-Musik, Dinner-Shows, Club- und Business Events sowie Kleinkunst und Comedy. Die „eventfabrik a2“ möchte ab Oktober mit ihren Eigenformaten das Weinheimer Nachtleben bereichern. Nachdem es um den fast schon legendären „a-zwei“ Keller nach vorübergehender Schließung ruhig wurde, ist er im Frühjahr 2017 wiedereröffnet worden. Der Keller hat jedoch ein gezieltes Upgrade zur „eventfabrik“ erfahren...

  • 23.10.2017, 22:51
  • 0 Kommentare

Mörlenbach: Ordnungshüter kontrollieren Motorräder

Mörlenbach (ots) - Am Sonntag (15.10.) führten Beamte des
Polizeipräsidiums Südhessen auf der Juhöhe bei Mörlenbach
Verkehrskontrollen mit dem Hauptaugenmerk auf motorisierte Zweiräder
durch.

Insgesamt 59 Motorräder wurden einer Kontrolle unterzogen. 10
Verwarnungsgeldverfahren wurden eröffnet. Weiterhin wurden zwei Bikes
sichergestellt und in der Folge einer technischen Prüfung durch einen
Kraftfahrzeug-Sachverständigen unterzogen.

Einem 63-jährigen Heppenheimer wurde an Ort und Stelle die
Weiterfahrt untersagt. An seinem Motorrad war der eingebaute
dB-Killer durch unzulässige Bohrungen und Kürzung verändert und
unzulässige lichttechnische Einrichtungen in Form von blauen LED´s
und gelbem Dauerlicht nach vorne montiert, wodurch die
Betriebserlaubnis erlosch. Das Motorrad wurde sichergestellt und
einem Sachverständigen vorgeführt. Auf den Fahrer kommen ein Bußgeld
von mindestens 135 Euro sowie die Abschlepp- und Gutachterkosten
hinzu.

Auch das Motorrad eines 49-jährigen Schweizers fiel durch sehr
laute Auspuffgeräusche auf. Die Maschine war umfangreich umgebaut
worden. Eine Rechtmäßigkeit der Umbauten konnte vor Ort nicht
überprüft werden. Das Bike wurde ebenfalls von der Polizei
sichergestellt. Ein Gutachten bezüglich der Lärmemission sowie der
weiteren Umbauten wird auch hier in Auftrag gegeben. Hier erwartet
den Fahrzeugführer ein Bußgeld von 90 Euro. Zudem muss der Halter mit
einem Bußgeld von 135 Euro rechnen.

  • 16.10.2017, 15:21
  • 0 Kommentare

Stromausfall in Heppenheim

Nach einem Stromausfall heute in Heppenheim, hat die GGEW AG die Stromversorgung wieder hergestellt. Betroffen war die Heppenheimer Innenstadt. Grund für den Stromausfall war ein Kabelfehler im Mittelspannungsnetz, der zu einem Doppel-Erdschluss führte. Der Stromausfall ereignete sich heute um 3:24 Uhr. Bis 4:57 Uhr war die Stromversorgung wieder weitgehend hergestellt. Um ca. 6:00 Uhr war auch der letzte Anschlussnehmer wieder am Netz.

Wer im Netzgebiet der GGEW AG eine allgemeine Störungsmeldung rund um die Energieversorgung hat, kann sich an die Hotline der GGEW AG wenden. Dieser Service ist kostenfrei und rund um die Uhr erreichbar. Telefonnummer: 0800 80 30 300.

  • 16.10.2017, 15:16
  • 0 Kommentare

Schwerer Verkehrsunfall auf der K 12 Ober-Mumbach und Rohrbach

Mörlenbach (ots) - Am 15.10.2017 gg. 12:45 h kam ein mit drei Personen besetzter Nissan, welcher die K 12 aus Richtung Rohrbach in Richtung Ober-Mumbach befuhr, nach rechts in das unbefestigte Bankett ab und touchierte dort zunächst einen Leitpfosten. Beim Gegenlenken kam die 81-jährige Fahrerin dann offensichtlich zu weit auf die
Gegenfahrbahn, wo sie gegen die Hinterachse eines entgegenkommenden Audis prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Nissan nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, wo sich dieser dann mehrfach im abschüssigen Böschungsbereich überschlug. Da alle Insassen anschnallt waren wurde die Hemsbacher Fahrerin sowie ihre 83- und 76-jährigen Mitfahrerinnen nur leicht verletzt. Auch der in Richtung Rohrbach fahrende 27-jährige Rimbacher zog sich lediglich leichte Verletzungen zu. Seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. An der Unfallstelle waren acht Rettungswagen, mehrere Notärzte, die Freiwilligen Feuerwehren aus Mörlenbach und Ober-Mumbach sowie eine Streife der Polizeistation Heppenheim im Einsatz. Vorsorglich wurde zudem ein Rettungshubschrauber angefordert. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20000 Euro. Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die K 12 knapp zwei Stunden voll gesperrt.

 

  • 15.10.2017, 14:58
  • 0 Kommentare

Spanische Nacht im Halben Mond in Heppenheim

Gemäß dem Motto „Viva España" wird der „Halbe Mond“ in Heppenheim am 3. November 2017 (Freitag), um 20.00 Uhr, zum Ort mitreißender Rhythmen und feuriger Leidenschaft. Initiiert von der Sparkassenstiftung Starkenburg, entführt die Veranstaltung „Spanische Nacht“ musikalisch in das Land der Orangenblüten. Unter der Leitung von Markus Elsner begeistern Spitzensolisten sowie ein Ensemble der Frankfurter Sinfoniker mit leidenschaftlichen Klängen. „Neben berühmten Arien und Duetten sorgen Flamenco-Tänzer für feurige Momente“, gibt Jürgen Schüdde, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung Starkenburg, einen vielversprechenden Ausblick auf einen Abend voll spanischem Temperament.

INFO:
Sparkassenstiftung Starkenburg
Spanische Nacht – Ensemble der Frankfurter Sinfoniker + Flamenco Tänzer
Freitag, den 03. November 2017, 20.00 Uhr
Festsaal Halber Mond, Heppenheim
www.sparkasse-starkenburg.de/kartenbestellung

  • 10.10.2017, 17:08
  • 0 Kommentare

50.000 Euro Zuschuss für Einhäuser Sporthallenerweiterung

„Die Gemeinde Einhausen erhält eine Förderung in Höhe von 50.000,- € vom Land Hessen“, weiß der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU) aus Wiesbaden zu berichten. Der Hessische Innen- und Sportminister Peter Beuth bewilligte der Gemeinde diese Summe im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms „Sportland Hessen“, das extra für die Sanierung bzw. Modernisierung von Sportstätten aufgelegt wurde. In Einhausen wird das Geld für den Anbau eines Geräteraumes und die Erweiterung des Eingangsbereichs der kommunalen Sporthalle benötigt. „Das Geld ist für die Gemeinde eine große Hilfe bei der Modernisierung der Sporthalle und gut investiert“, so Bauer in seiner MItteilung.

  • 03.10.2017, 13:22
  • 0 Kommentare