Neuer Zeitvertreib im Heppenheimer Schwimmbad

Nach Herzenslust Klettern und Hangeln können Kinder ab sofort im Heppenheimer Freibad. Die bereits angekündigte Holz-Kletteranlage im östlichen Teil der Liegewiese nahe dem Kinderbecken ist nun fertig aufgebaut und einsatzbereit. Damit gewinnt das Freibad weiter an Attraktivität insbesondere für Kinder, Familien und junge Teenager.

Bereits im Juni wurde über das Kinderbecken ein großes Sonnensegel gespannt, das die Kleinsten effektiv vor UV-Strahlung schützt.

ANK-Bergstraße zum Artikel „Neues von der AfD-Bergstraße“

Die Anti-*pfui* Koordination Bergstraße weist in ihrem aktuellsten Artikel auf die extrem rechte Politik der AfD vor der Bundestagswahl im September hin. Diese wird auch von den FunktionärInnen der Partei an der Bergstraße mitgetragen, was in einem umfangreichen Bericht unseres Autors, Carl Kinsky, festgehalten wird. Dieser gibt in diesem Zusammenhang zu bedenken:

„Die AfD ist die momentan größte extrem rechte Partei in der Bundesrepublik. Durch den Einzug in den Bundestag im September hoffen sie diese Position weiter auszubauen und für die Zukunft zu sichern. Ihre Forderungen nach der Wiedereinführung des Abstammungsprinzips bei der Erlangung der deutschen Staatsangehörigkeit, der Verteufelung von Alleinerziehenden, der Einführung eines Bundesamtes für Bevölkerungsentwicklung, einem Abtreibungsverbot, dem Kampf gegen Gleichstellungspolitik, dem weiteren Abbau staatlicher Sozialleistungen sowie vieles weitere wird der Mehrheit der Bevölkerung erheblichen Schaden zufügen. Völkischer Nationalismus ist keine Alternative, sondern menschenverachtend.“

Angesichts des international zu beobachtenden gesellschaftlichen Rechtsrucks ruft die ANK dazu auf enger zusammen zu rücken gegen jene, die mittels rassistischer, sexistischer und klassistischer Politik nationale Heilsversprechen anbieten. Die AfD möchte eine Gesellschaft in der Teilhabe nach Herkunft, Geschlecht und Klassenzugehörigkeit vom Staat verteilt wird. Eine lebenswerte Gesellschaft kann allerdings nur eine sein in der Menschen mit den gleichen Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung solidarisch miteinander leben.

Den vollständigen Artikel finden sie unter:

https://ankbergstrasse.wordpress.com/2017/07/26/neues-von-der-afd-bergstrasse/

LINKE in Heppenheim startet Online-Umfrage

Der Stadtverband der LINKEN in Heppenheim hat eine Befragung zu einigen Themenbereichen in Heppenheim gestartet. So möchte die Partei erfahren, was die Bürger als wichtig erachten, in welchen Bereichen es in Heppenheim gut läuft und wo es Verbesserungswünsche gibt. Jene Wünsche kann man schließlich auch online äußern. So werden die Bürger aufgefordert, zur Innenstadt, Sozialem Wohnungsbau, Jugend-Freizeitmöglichkeiten, Umwelt und Natur sowie dem Öffentlichen Personennahverkehr, Stellung zu nehmen. Im Anschluss wird die Befragung ausgewertet. „Das mittel- und langfristige Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen der Heppenheimer Bürger“, so Stadtverordneter Yannick Mildner. DIE LINKE stehe für Transparenz und die Einbeziehung der Bürgerschaft. Zu gewinnen gibt es außerdem einen hochwertigen Geschenkkorb mit hessischen Spezialitäten. Der Stadtverband hofft auf rege Beteiligung.

Zur Umfrage gelangt man unter: www.umbuzoo.de/q/BefragungHeppenheim

Kunst.Hand.Werk.Markt der Goldschmiede auf der Tromm

Am ersten Sonntag im August, dem 6.8.2017 begegnen sich auf der Tromm im Odenwald
KUNST und KULTUR.
Neben dem Theaterfestival "Trommer Sommer" des Hoftheaters, einer Ausstellung im Atelier Artstract und einem verkaufsoffenen Sonntag in der Buchhandlung des Odenwald Instituts wird es dieses Jahr zum 7. Mal den Kunst.Hand.Werk.Markt der Goldschmiede auf der Tromm geben.
Rund um die Goldschmiede präsentieren sich Kunst und Kunsthandwerk in den verschiedensten Facetten. Neben handgeschmiedeten Schmuck mit funkelnden Steinen, gibt es wunderschöne Gebrauchskeramik, handgearbeitete Taschen aus feinstem Leder und besonderen Stoffen, Glaskunst, Glasschmuck, Bleiverglasungen, bunte Filzkreationen, Sarikissen sowie Opalschleifer und Holzdrechsler, denen man bei der Arbeit zusehen kann. Außerdem einen Messerbauer und Schönes und Dekoratives für den Garten.

Auch das Kulinarische wird nicht zu kurz kommen. Es gibt Liköre der 1. Odenwälder Destille aus Litzelbach, Olivenspezialitäten in Bioqualität, feinste Kräuteressige, handgemachte Seifen und Glückshonig aus der Imkerei Otzberg. Außerdem wird es Crêpes und Baumstriezel, deftiges Grillgut und auf der Terrasse Kaffeespezialitäten geben. Der Eintritt ist frei.
Wir alle freuen uns sehr auf viele interessierte Besucher.

Heppenheimer Ferienspielkinder starten eine Reise durch die Zeit

Mit einem herzlichen Willkommen begrüßte Bürgermeister Rainer Burelbach die Kinder, Eltern und Betreuer_innen der 40. Heppenheimer Ferienspiele auf dem Marktplatz und kündigte zwei ereignisreiche Wochen an, in denen das Wetter nur besser werden kann. Vom 24. Juli bis 5. August stehen zahlreiche Aktivitäten auf dem Programm, die jeweils für die entsprechenden Altersklassen maßgeschneidert wurden.

Mehr als 250 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 16 Jahren gruppierten sich um ihre Betreuer, die selbstgebastelte Schilder mit den Gruppennamen bereithielten. Über die Hälfte der 23 Betreuer führt nicht zum ersten Mal eine Gruppe der Ferienspiele und kann so auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Das Programmheft wurde an die Teilnehmer_innen ausgegeben. Kurzfristige Änderungen werden den Kindern bzw. deren Eltern über die Betreuerinnen und Betreuer mitgeteilt, ein Überblick über die Tagesaktivitäten wird täglich in der Presse veröffentlicht.

Foto: Stadt Heppenheim. Bürgermeister Rainer Burelbach eröffnet die 40. Heppenheimer Ferienspiele

Unverständliche Personalentscheidung im Bürstädter Rathaus

Die Abberufung von Frank Herbert von seiner Funktion im Kulturbeirat der Stadt Bürstadt hat über Bürstadt hinaus allgemein für Kopfschütteln gesorgt. Heißt es doch auf der Internetseite der Stadt Bürtstadt (Stand 19.7. 2017 ) völlig zu Recht: „Bürstadt hat sich im Laufe der Jahre zur Comedyhochburg im Hessischen Ried entwickelt. Der Kulturbeirat beweist in jeder Spielzeit erneut ein gutes Händchen bei der Mischung von unbekannten und bekannten Künstlern …“

Dieser positive Imagewandel Bürstadts ist zu einen großen Teil der Arbeit von Frank Herbert zu verdanken! War Bürstadt im Umkreis bis nach Mannheim über Jahrzehnte nur als Rotlichtmetropole bekannt, konnte in den letzten Jahren eine andere Wahrnehmung Bürstadts erreicht werden. Die anderen Versuche zur Imageverbesserung sollte man besser unerwähnt lassen.

Was treibt Frau Schader zu einer solchen Personalentscheidung? Zumindest ist der Zeitpunkt geschickt gewählt, schließlich entgeht so manchem während der Sommerferien die nur als Randnotiz in der Presse veröffentliche Entscheidung. Schaders Verhalten erinnert fatal an Angela Merkel, die in ihrem Umfeld alle weggebissen hat, die sie hätten in den Schatten stellen können. Gern gesehen im Stab der Bürgermeisterin sind hingegen Ja-Sager mit CDU-Parteibuch.

Unvergessen sind die Auftritte von Bülent Ceylan oder Gerd Dudenhöfer in Bürstadt! Die Liste der in Bürstadt aufgetretenen Künstler und Comedians ließe sich schier endlos fortsetzen. Ist der kulturelle Höhepunkt Bürstadts künftig der Hexentanz von Frau Schader bei der Weiberfastnacht?

Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

DGB entsetzt über Wegfall von Sozialwohnungen in Bensheim

Unglaublich, aber wahr! Christdemokrat Woißyk, Grüner Stadtrat Fendler sowie FDP-Chef Steiner sind zufrieden mit weniger Sozialwohnungen, weil man ja „kompensiert“ habe. Sie akzeptieren die abweisende Haltung der wohlsituierten Bürgerinnen und Bürger im angrenzenden Neubaugebiet an der Werner-von-Siemens-Straße. Statt 36 dringend benötigten günstigen Wohnungen gibt es jetzt nur 14. Das ist weniger als die Hälfte der ursprünglich geplanten. Der Grund dafür ist, dass man sonst „unter Umständen ziemlich schnell mehr Ärger“ hat, (Dirk Rosenberger, BA). Wieso machen Sozialwohnungen Ärger? „Man unterstellt, dort wo Menschen auf bezahlbare Mieten angewiesen sind, gibt es Probleme, Streit ist grundsätzlich vorprogrammiert. Mit den ärmeren Kindern und deren Eltern möchte man möglichst nichts zu tun haben. Diese Message ist schlichtweg diskriminierend“, äußert sich die DGB-Vorsitzende Jutta Mussong-Löffler.

„Drahtesel“ mit Schwung – Senglar Pedelecs und Umbausätze aus Weinheim

Vorstellung Senglar Pedelecs, Weinheim - Umbausätze und leichte Pedelecs nach Maß

Der Sommer ist da, die großen Ferien auch. Für viele ist der „Drahtesel“ in der heißen Jahreszeit das bevorzugte Fortbewegungsmittel. Ob an den See, durch die Felder oder zu den Sehenswürdigkeiten der Region, allerorts wird kräftig gestrampelt. Aber spätestens ab einem gewissen Grad an Steigung kommt der Punkt, an dem man sich Erleichterung bei seinen Mühen wünscht. Meistens strampelt just in diesem Moment jemand freudestrahlend vorbei, bei dem das alles ganz entspannt aussieht. Der Grund: viel Training oder ein sogenanntes Pedelec.

29.Juli Tag der Trauer in Lindenfels (Leserbrief)

Am Samstag, den 29. Juli jährt sich der Tag der Schließung des Lindenfelser Luisenkrankenhauses. An diesem Tag der Trauer wollen Bürger einen Blumenstrauß um 17 Uhr am Gebäude niederlegen. Damit sollen auch Politiker daran erinnert werden, dass hier ein Millionenprojekt dem Zerfall preisgegeben ist. Ob Bürgermeister, Magistrat und Stadtverordnete sich entschließen werden an diesem Tag Halbmast zu flaggen, wird sich zeigen.

Das Millionenprojekt wurde beim Bau nur mit Mitteln von Odenwäldern finanziert und Nicht-Odenwälder haben es abgemurkst. Den äußerst strukturschwachen Odenwälder Höhengemeinden wurde so ein gewaltiges Stück Wirtschaftskraft weggenommen (geklaut) und in die reichere Ballungsregion verlegt. 118 Personen, Fachärzte und Pflegepersonal, gingen auf einen Schlag der ländlichen Region, Vorderer Odenwald, verloren. Auf der Strecke blieb die Gleichheit der Personen im Odenwald und der Personen an der Bergstraße sowie im Ried.

Alle Personen in den Teilregionen unseres Kreises besitzen das Grund- und Menschenrecht der Rechtsgleichheit in allen Bereichen. Das entspricht auch dem Raumordnungsgesetz des Bundes. Ein Ziel der Raumplanung ist es, in allen Teilräumen Deutschlands gleichwertige Lebensverhältnisse zu gewährleisten. Dieses Leitbild gilt nach wie vor auch für die Gesundheitsversorgung.

Lindenfels, 19.07.2017 Hermann Erb

Interkulturelle Woche in Heppenheim startet im September

Unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ findet wieder bundesweit die Interkulturelle Woche statt. Die Vorbereitungen für ein vielfältiges Programm in Heppenheim sind in vollem Gange. Eröffnet wird die Interkulturelle Woche am Samstag, 23.09.2017, mit dem Interkulturellen Fest zwischen 10:00 Uhr und 13:30 Uhr. Dabei erwartet die Besucher Musik, Informationsstände, Speisen und Unterhaltung auf dem Gelände des Parkhof Nord in Heppenheim. Schon einen Tag vorher lädt der Weltladen zu einem Vortrag mit Produktpräsentation ein.

Bis zum 3. Oktober gibt es eine Reihe von verschiedenartigen Veranstaltungen, die die kulturelle Vielfalt Heppenheims widerspiegeln. So leisten beispielsweise die Saalbau Lichtspiele mit ihren Kinowochen zum Thema „Migration im Deutschen Film“ in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Heppenheim einen besonderen Beitrag als Rahmenprogramm. Traditionell endet die Interkulturelle Woche am 03.10. mit dem „Tag der offenen Moschee“ (Moschee Anas Ibn Malik e.V.).

Anfang August ist das vollständige Programmheft bei allen beteiligten Institutionen in Heppenheim erhältlich. Daneben wird es das Heft auch zum Download im Internet geben. Einzelheiten und Aktualisierungen sind in der Zwischenzeit auf www.heppenheim.de und www.kino-heppenheim.de sowie auf der offiziellen Homepage der Interkulturellen Woche: www.interkulturellewoche.de zu finden. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Stadtverwaltung Bürstadt versendet Niederschlagswasser Fragebögen in der Urlaubszeit

In den letzten Tagen haben zahlreiche Bürstädter Bürger Post von der Stadtverwaltung erhalten. Darin geht um die Neuberechnung der Niederschlagswassergebühren. An der Erhebung von gerechtfertigten Gebühren ist sicherlich im Grundsatz nichts einzuwenden, schließlich steht der Gebühr eine konkrete Leistung gegenüber. Dennoch muss Kritik erlaubt sein. Zum einen ist es nach Auffassung der AfD Bürstadt eine Frechheit, die komplexen Fragebögen in der Urlaubszeit mit einer vierwöchigen Rücksendefrist zu verschicken Zahlreiche Bürstädter befinden sich in den Sommerferien und können sich unmöglich innerhalb dieser Zeit mit den Korrekturbögen befassen. Das Kalkül liegt auf der Hand. Wer nicht handelt, muss sich gefallen lassen, dass die aufgrund einer Luftaufnahme als versiegelt vermutete Fläche tatsächlich als solche behandelt wird, unabhängig von einer möglichen Entwässerung der Niederschläge in Zisternen oder ins Erdreich. Dass die Luftbildaufnahme im Anschreiben der Stadt noch als „besonderer Service“ für den Bürger bezeichnet wird, ist an Sarkasmus kaum zu überbieten. Unabhängig vom unpassenden Zeitpunkt der Datenerhebung ist der Sinn der Gebührenbemessung zu hinterfragen.

Das Kanalsystem in Bürstadt ist überwiegend ein sog. Mischsystem, d.h. Niederschlags- und das Schmutzwasser der Haushalte fließen in ein und denselben Kanal. Die übermäßige Versickerung von Regenwasser führt, wie auch das Wassersparen in den Haushalten, dazu, dass Rohre und Kanäle weniger gespült werden. Es bilden sich Gase, die die Rohre angreifen, Geruch- besser gesagt Gestank – durch Faulgase entsteht, vor allem in den Sommermonaten. Schließlich müssen die Kanäle mit erheblichen Kosten und unter Einsatz von Frischwasser nachgespült werden. Im Klartext: Kostbares Wasser wird sinnlos vergeudet. Schilda lässt grüßen! Die Entscheidungsträger sollten die Angelegenheit gründlich überdenken.

Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

Stadtverordneter Yannick Mildner (DIE LINKE) mit Brandbrief an Deutsche Bahn

Der Stadtverordnete Yannick Mildner (DIE LINKE) aus Heppenheim hat sich mit einem offenen Brief an die Deutsche Bahn gewandt. Diesen veröffentlichte er auf der Facebook-Seite der Deutschen Bahn. Unter dem Beitrag berichteten andere Nutzer über ihre Erfahrungen mit der Deutschen Bahn. Im Folgenden der Brief im Wortlaut:

Sirenen heulen am Freitag 14. Juli in Weinheim und Hemsbach

[RM] Am kommenden Freitag, den 14. Juli werden kurz nach 18 Uhr alle 28 Sirenen in Weinheim und alle Sirenen in Hemsbach heulen. Anlässlich der Jahreshauptübung der Feuerwehr Hemsbach, werden die Hemsbacher Sirenen getestet. Die Stadt Weinheim schließt sich an, da die Sirenen auch in Weinheim zu hören sind und es dadurch in der Vergangenheit zu Verwechslungen kam. Durch die Leitstelle Rhein Neckar in Ladenburg werden zunächst ein an- und abschwellender Heulton ausgelöst: Das bedeutet (im Ernstfall), man soll das Rundfunkgerät einschalten. Da solche Sirenenalarmierungen aber sehr lokal stattfinden können, sollte man auch im Internet schauen. Um die Bevölkerung schnell zu warnen, wird die Information einer Sirenenauslösung an die Pressestelle der Stadt Weinheim, der Feuerwehren Hemsbach und Weinheim und die lokalen Medien weitergegeben, damit diese über ihre jeweiligen Internetseiten die Info veröffentlichen können. Hier finde man dann auch gegebenfalls Verhaltensanweisungen die dazu beitragen können sich vor den möglichen Gefahren zu schützen. Im Anschluss folgt ein Dauerton von drei Mal zwölf Sekunden (Feueralarm) und zwei Minuten später ein einminütiger Dauerton (Entwarnung). Die Warnsirenen sind nur dann sinnvoll, wenn die Bevölkerung mit den Signalen vertraut ist und auch den Test vom Ernstfall unterscheiden kann. Deshalb sind Testtermine wie am Freitag, den 14. Juli wichtig. Wenn Sie Rückfragen haben, Sirenen nicht hören können oder Störungen vorliegen können Sie dies gerne per Mail an info@feuerwehr-weinheim.de. Es besteht auch die Möglichkeit über die Internetseite http://www.feuerwehr-weinheim.de an einer Umfrage zur Sirenenprobe teilzunehmen. Diese wird am Freitag ab 18 Uhr auf der Internetseite der Weinheimer Feuerwehr zur Verfügung stehen.

Text: Ralf Mittelbach

„Zuckerfest“ in Bürstadt

Es ist schon sehr befremdlich, wenn im Gemeindezentrum einer christlichen Kirche ein muslimisches Fest gefeiert wird, so wie in St. Michael geschehen. In Zeiten, in denen kirchliche Würdenträger sogar ihre Kreuze verbergen um nicht bei Moslems anzuecken, wundert man sich über nichts mehr. Natürlich durfte auch ein Imam der Lampertheimer Ahmadiyya-Gemeinde anlässlich des „Fastenbrechens“ nicht fehlen. Gerne wird von diesen Leuten die Friedfertigkeit der Ahmadiyyah-Bewegung zur Schau getragen. In Wirklichkeit handelt es sich um eine fundamentalistische Gruppe, die Homosexualität und das Selbstbestimmungsrecht für Frauen ablehnt. Männern wird Polygamie ausdrücklich erlaubt. Auch Ehrenmorde wurden von Anhängern dieser sektenhaften Bewegung bereits verübt. Anlässlich eines Ehrenmordprozesses in Darmstadt 2015 stellte die Strafkammer des Landgerichtes fest, der Mord an der eigenen Tochter sei Ausdruck „der speziellen Moral einer Parallelgesellschaft“. Ziel der Ahmadiyya – Bewegung ist die Errichtung einer islamischen Ordnung mit Scharia-Recht. Es handelt sich eindeutig um eine Organisation, die nicht auf dem Boden des Grundgesetztes steht, sondern die freiheitlich-demokratische Grundordnung zwecks Bildung eines „Kalifats“ abschaffen will. Auffällig wurde Ahmadiyya in der Vergangenheit immer wieder auch durch antisemitische Äußerungen.



Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

Reise zu den Schätzen der Elsass-Perle

Bergsträsser CDU -Senioren Union besuchen Straßburg und das Europaparlament

Am 14.6.2017 starteten von Heppenheim 50-Senioren mit dem Bus unter der Reiseleitung des Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Unger nach Straßburg und besuchten das Europaparlament. Spitz wie ein Federkiel erhebt sich der Turm des Münsters gegen den Himmel - Mit seinen 149-Metern galt er bei seiner Fertigstellung als höchstes Gebäude der Welt. Ein Zeichen für Macht und Reichtum einer wohlhabenden Stadt. Bei Kaiserwetter folgte nun die Bootsfahrt auf der Ill. Vorbei an den blumengeschmückten Fachwerkhäusern in "Petite France", der Thomaskirche mit der berühmten Sibermannorgel, dem Sender " ARTE" bis zum Parlamentsgebäude und wieder zurück zur Anlegestelle Palais Rohan.

Es folgte ein kleine Stadtbummel in Straßburg, ehe die Senioren zum Europaparlament fuhren. Der Europaabgeordnete Michael Gahler informierte über die Arbeit der Abgeordneten im Parlament. Michael Gahler arbeitet beharrlich und erfolgreich am Aufbau der Europäischen Union." Wir stehen für so viel Freiheit wie möglich, so wenig Regulierung wie nötig, für soziale und ökologische Verantwortung, kluge nationale und europäische Interessenwahrnehmung. Es folgt eine rege Diskussion über verschiedene Themen. Anschließend nahm die Gruppe an einer Plenarsitzung teil. Tagesordnung: Vorbereitung der Tagung des Europäische Rates am 22/23.6.2017. Wiederaufbau eines Europas, das auf Werte beruht, in wirksamen demokratischen Institutionen verankert ist und eine blühende Wirtschaft in einer fairen und auf Zusammenarbeit gegründeten Gesellschaft fördert. Die Weiterfahrt erfolge nach Roeschwoog in das Flammkuchen Restaurant "La Couronne". Hier ließ man sich den berühmten Flammkuchen schmecken. Um 21:30 erreichte die Gruppe wieder Heppenheim. Der Kreisvorsitzende H.-J Unger danke den Teilnehmern für die Harmonie und für die Teilnahme und gab noch zwei Termine bekannt: 12.7.2017 Wahlveranstaltung mit Dr. Michael Meister in der Senioren-Residenz "St. Katharina" in Heppenheim und am 31.8.2017 Wahlveranstaltung mit dem Bundesvorsitzenden der Senioren-Union, Herrn Prof. Dr. Otto Wulf im" Kolping-Haus" in Bensheim. Die Teilnehmer freuten sich über das Ende eines schönen und erlebnisreichen Tages.

Gruppenfoto aus Straßburg - © European Union 2017

Gemeinschaftsprojekt Baumpflanzung in Heppenheim

Gemeinsam mit Birgit und Karl-Heinz Vettel hat die Stadt Heppenheim insgesamt 45 Bäume gepflanzt. Die Familie Vettel ist im Frühjahr 2017 auf die Stadt Heppenheim zugekommen, um sich nach geeigneten Flächen für Baumpflanzungen zu erkundigen. Schnell wurde man sich einig und verständigte sich auf zwei Pflanzbereiche in der Heppenheimer Gemarkung.

Bei der Standortwahl wurden unter anderem auch das Landschaftsbild und Belange des Umwelt und Naturschutzes beleuchtet. Fachkundigen Rat wurde beim NABU Heppenheim geholt.

AfD Bürstadt lehnt übermäßige Erhöhung der Krippengebühren ab!

Bereits im September letzten Jahres hat sich die AfD Bürstadt gegen den Erhöhung der Kindergartengebühren ausgesprochen. Deutschland braucht eine Willkommenskultur für Kinder! Die Altparteien versuchen, den demographischen Wandel mit Masseneinwanderung auszugleichen Dieser Versuch ist zum Scheitern verurteilt! Die AfD hingegen tritt für eine konsequente Förderung von Familien ein. Hierzu zählt selbstverständlich auch, dass Kindergartengebühren, ob für den „U3“-Bereich oder für ältere Kindegartenkinder bezahlbar sein müssen, und zwar für alle Eltern. Zweifelsohne entsteht, auch besingt durch entsprechende Tarifabschlüsse, die wir für absolut berechtigt halten, ein finanzielles Minus im Haushalt. Kinder sind jedoch unsere Zukunft und die Betreuung stellt eine Investition in die Zukunft dar.
Die jetzige Erhöhungsspirale ist ein weiterer Beleg für die kinderfeindliche Politik in Bürstadt, die in dem peinlichen Hin- und Her um die Anschaffung eines Windelcontainers ihren vorläufigen Höhepunkt gefunden hatte.

Als „soziale Stadt“ will sich Bürstadt gerne darstellen; dies mit dem Ziel weitere Fördermittel abzugreifen. Darauf versteht man sich besonders gut. Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit tritt bei keinem anderen Thema deutlicher zutage, als bei der Frage der Kindergartengebühren.

Alexander Noll
Sprecher des AfD Ortsverbandes Bürstadt

K 31: Gewährleistungsarbeiten in der Ortsdurchfahrt Einhausen

Hessen Mobil: Bauarbeiten beginnen kommenden Dienstag unter Vollsperrung

Am kommenden Dienstag, den 20. Juni ab 6 Uhr, beginnen die Bauarbeiten zur Mängelbeseitigung auf der K 31 (Waldstraße) in der Ortsdurchfahrt Einhausen.

Dazu muss die Waldstraße zwischen den Straßen "Im Lichten Flecken" und "Im Schafweg" für drei Tage voll gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis 23. Juni um Mitternacht.

Die Umleitung erfolgt ab der Waldstraße über die L 3111 und B 460 Richtung Lorsch zurück zur K 31 (Bensheimer Straße) in Lorsch (siehe Abbildung).

Nach Abschluss der Bauarbeiten waren Mängel aufgetreten, die nun im Rahmen der Mängelbeseitigung durch das beauftragte Bauunternehmen beseitigt werden.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de

Schloss Alsbach erstrahlt in neuem Glanz – Lichterfest am Freitag (23.06. - ab 19 Uhr) bei freiem Eintritt

Das Schloss Alsbach hat eine neue Beleuchtung bekommen und erstrahlt nun in neuem Glanz. Geplant war eine neue Schlossbeleuchtung schon länger und auch bereits seitens der Gemeinde zugesagt. Jedoch benötigt solch eine Umbaumaßnahme ihre Zeit.

 

In der Überbrückungszeit stellte Helmut Frölich, der Pächter der Burgschänke, eine provisorische Beleuchtung auf, um seinen Gästen abends eine "romantische, mittelalterliche Schloss-Atmosphäre" zu bieten, was sowohl bei diesen, als auch bei den Alsbacher Bürgern auf positive Resonanz stieß. Auch Georg Rausch, der Bürgermeister von Alsbach-Hähnlein zeigte sich über Helmut Frölichs' Engagement für das Alsbacher Wahrzeichen begeistert und bot eine Kostenübernahme der Stromkosten an, die dankbar angenommen wurde.

 

Die Übergangslösung konnte mittlerweile durch eine komplette neue Lichtinstallation ersetzt werden, das Schloss wird zukünftig abends von Beginn der Dämmerung bis ca. 0 Uhr beleuchtet. Nachdem in den letzten Wochen fleißig Kabel verlegt und die Arbeiten abgeschlossen wurden, darf nun gefeiert werden.

 

Am kommenden Freitag, den 23.06.17 findet ein Lichterfest zur Einweihung der neuen Beleuchtung auf Schloss Alsbach statt, welches vom Team der Burgschänke veranstaltet wird. Ab 19 Uhr wird gestartet, der Eintritt ist frei. Die Besucher können sich auf eine mittelalterlich-romantische Stimmung sowie köstliche Speisen und Getränke freuen. Es wird u.a. Flammkuchen aus dem Holzofen geben, die mit dem Schlossmotiv verziert sind. Nicht nur Mittelalterfans dürfen sich außerdem auf kühles Metbier und Spritziges freuen. Bei Einbruch der Dämmerung werden „leuchtende Cocktails“ angeboten und die Lampions, Kerzen sowie natürlich die neue Schlossbeleuchtung, kommen zum vollen Einsatz.

Sonnensegel und Kletteranlage bereichern das Heppenheimer Freibad

Zwei Neuerungen im Heppenheimer Freibad bescheren insbesondere Kindern mehr Sicherheit und Freizeitspaß. Bereits Anfang Juni wurde über das Kinderbecken ein großes Sonnensegel gespannt. Mit einer Spannweite von 14,5 Metern sorgt es für effektiven Schutz vor UV-Strahlung, lässt aber dennoch Licht und Wärme durch. Ein Blitzschutz wurde bereits installiert, ein Prallschutz an den Pfosten folgt in Kürze.

Große Begeisterung dürfte eine neue Kletteranlage bei Kindern und Jugendlichen hervorrufen, die ab Anfang Juli aufgebaut wird. Dafür wird zum Ende dieses Monats ein ca. 100 m² großer Bereich im östlichen Teil der Liegewiese nahe des Kinderbeckens für rund zwei Wochen abgesperrt. Nach dem Aushub des Bodens wird die Holz-Kletteranlage montiert und Holzhackschnitzel ausgelegt. Voraussichtlich ab Mitte Juli kann dann nach Herzenslust getobt und geklettert werden.