Rhythmus und Melancholie vom Rio de la Plata

Stolz, Pathos und überbordende Sehnsucht haben Emigranten aus Argentinien und Uruguay in die Tangomusik gepackt. Dieses kulturelle Erbe hat die Formation Tango Marcando mit historischen Arrangements im Stil der Tango-Orchester der 1940- und 50er Jahre im vollbesetzten Kurfürstensaal präsentiert.

Die temperamentvollen Musiker in der klassischen Besetzung einer „Orquesta tipica“ mit Bandoneon, Akkordeon, Violine, Bratsche, Cello, Bass und Klavier brillierten mit instrumentalen Tango-Perlen wie „Yunta de oro“, „Nostalgico“ und den schelmischen Milongas „Nocturna“ und „Payadora“.

Als Glücksfall für das Ensemble erwies sich der aus Buenos Aires stammende Sänger Marcelo Paletta, der mit seiner modulationsfähigen und charismatischen Stimme „Por una Cabeza“ und - sich in Interpretation und Hingabe steigernd - „El dia que me quieras“ von Carlos Gardel intonierte. Eine Sternstunde für die Zuhörer! Zu den weiteren Höhepunkten des Abends gehörten die musikalisch wie technisch anspruchsvollen, rein instrumentalen Stücke „Oblivion“ und „Adios Nonino“ von Astor Piazzolla, dem vor 25 Jahren verstorbenen Begründer des Tango Nuevo. Das aus Anlass des Todes seines Vaters komponierte Meisterwerk „Adios Nonino“ besticht durch Expressivität mit Jazzelementen, klassischen Einsprengseln und tangotypisch starken Akzenten. Hier hat das in kammermusikalischer Besetzung auftretende Ensemble mit hinreißend dramatischen und melancholischen Klavier-, Violin- und Bandoneon-Soli das Publikum zum Jubeln gebracht. Tango Marcando bedankte sich mit zwei Zugaben für den nicht enden wollenden Applaus.

Susana Simon, gebürtige Argentinierin und Moderatorin des erfolgreichen Abends, führte charmant und kenntnisreich durch das Programm. Die Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Musikschule Heppenheim organisiert.

Mitwirkende:
Olav Veltman – Violine, Dörte Beck – Viola, Georg Lehr – Violoncello, Kai Spengler – Kontrabass, Norbert Kotzan – Bandoneon, Zhanna Popolitova – Akkordeon, Margarete Schurmann-Spengler – Piano, Marcelo Paletta - Gesang, Susana Simon – Moderation

Die nächsten Auftritte:
Sa. 03. / So. 04. Februar 2018: Theater Mobile, Zwingenberg

Sa. 24. Februar 2018: Prinz-Carl-Saal, Neckargemünd

Sa. 10. März 2018: Konzert + Milonga, Bessunger Knabenschule, Darmstadt

So. 18. März 2018: Abschlusskonzert des Tangomusiker-Workshops der Musikschule Heppenheim im Kurfürstensaal

Sa., 28. April 2018: Kulturkirche Epiphanias, Mannheim-Feudenheim

Infos: www.tango-marcando.de

Foto Stadt Heppenheim: Tango Marcando im Kurfürstensaal