Schon zum siebten Mal punktet die Stadt Lorsch mit einem eigenen Messestand auf dem Maimarkt in Mannheim. In der Halle 1, gleich am zweiten Platz (Stand 186), heißen die freundlichen Aquarell-Ansichten der Stadtmitte und vom Freilichtlabor Lauresham die Besucherinnen und Besucher willkommen und bieten Anlass zum Staunen. Mit dem vor uns liegenden Frühlingsmarkt, dem blühenden Päoniengarten oder den zahlreichen Aktivitäten im Welterbe bietet Lorsch gerade Interessierten aus der Region einen abwechslungsreichen Tagesausflug.

Am Stand werden außerdem an bestimmten Tagen Zigarren gerollt oder Insider-Informationen zu dem Päoniengarten von den ehrenamtlichen Gärtnerinnen verraten. Doch auch der Einzelhandel ist in diesem Jahr sehr gut vertreten: Egal ob die Pralinenmacherinnen der „Süßen Werkstatt“, die Fahrrad-Profis von Odenwald Bike, die Sprachschule Casalenguas oder die Lorscher Hundeschule, die ihre bestens ausgebildeten Vierbeiner im Einsatz mit RollstuhlfahrerInnen zeigt – die Gäste kommen mit den Lorschern leicht ins Gespräch. „Natürlich hilft auch unser Gewinnspiel, bei dem es unter anderem einen Tag in Lorsch für zwei Personen zu gewinnen gibt“, so Marcel Ehret vom KULTour-Amt, der den Stand in diesem Jahr organisiert hat. „Und unser neues Gruppen-Tagesangebot, bei dem man ganz nach eigenem Wunsch ein Besuchs-Programm zusammenstellen kann, gefällt den Leuten wirklich gut!“

Die Bilanz nach dem ersten Wochenende ist sehr gut. „Manche Flyer können wir gar nicht so schnell nachliefern, wie sie mitgenommen werden.“, so Ehret. Der Renner? „Na ja, vor allem natürlich das Thema Päonien, klar, der Garten steht in voller Blüte, es stehen die Päonientage samt Frühlingsmarkt vor der Tür, eine Kunstausstellung zum Thema und ein Fachvortrag von Prof. Cassian Schmitt vom Hermannshof Weinheim – das lockt die Leute schon mächtig.“ Aber auch wenn die Tabakpflanzer auftreten, ist der Andrang immer groß. Ehret: „Tabak ist nach wie vor ein Thema, das die Region bewegt – viele Leute kommen ins Erzählen. Natürlich fragen viele erstmal nach dem Welterbe. Aber am Ende sind die meisten einfach erstaunt, wieviel Verschiedenes sie in Lorsch erleben können.“

Noch bis zum 7. Mai vermitteln die von Lorsch begeisterten Standbetreuerinnen und Themenbetreuer ein lebendiges, selbstbewusstes Bild der Stadt Lorsch auf der ältesten und größten Regionalmesse in Mannheim.

Bild Stadt Lorsch