Im Outdoor-EH-Kurs werden nicht nur klassische Erste-Hilfe-Maßnahmen trainiert, sondern auch die Herstellung von Behelfstragen und die Aufgabenverteilung im Team

Birkenau Am 21. und 22.März 2020 veranstalten die Johanniter den nächsten „Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs“ (OEH) in Birkenau. Peter Schabel, Ausbildungsleiter der Johanniter, weist darauf hin, dass noch Lehrgangsplätze frei sind und Anmeldungen noch bis 17.März angenommen werden.

Besonders geeignet ist der Outdoor-Erste-Hilfe-Kurs für aktive Menschen, die berufsbedingt oder in ihrer Freizeit häufig in der Natur unterwegs sind oder risikobehaftete Outdoor-Sportarten betreiben. Aber auch der „normale“ Wanderer, Mountain-Biker, Jogger oder Nordic-Walker profitiert von so einem Kurs, denn fernab vom nächsten Ort und damit auch von der engmaschigen Versorgung durch den Rettungsdienst, kann ein Knochenbruch schnell zu einem ernsten Problem und zur Herausforderung für alle Beteiligten werden. Auch der Faktor „Witterung“ mit seinen möglichen negativen Folgen, darf bei Verletzungen und akuten Erkrankungen nicht unterschätzt werden.

Im OEH-Kurs werden daher nicht nur die lebensrettenden Sofortmaßnahmen wiederholt, sondern auch Transporttechniken für die Rettung aus unwegsamem Gelände und die behelfsmäßige Ruhigstellung von Knochenbrüchen trainiert. Die richtige Ausrüstung und Prävention werden ebenfalls angesprochen. Abgerundet wird der Kurs durch viele praktische Fallbeispiele und Zeit zum ausgiebigen Üben in der freien Natur. Gerade dort hängt die Erste-Hilfe vom beherzten und überlegten Handeln ab. Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter www.johanniter.de/bergstrasse-pfalz oder unter 06204 9610-500.