Weinheim. Sie sind mit Ottheinrich, den Gerbern, den Grafen von Berckheim und Maria Luisa Medici gut bekannt. So scheint es zumindest, wenn sie von den historischen Figuren aus der Geschichte der Stadt Weinheim berichten: Die Stadtführer, die regelmäßig Touristen und Ausflugsgruppen zu den besonderen Orten unter den Burgen führen.

In diesem Jahr ist erfreulicherweise gleich ein Reihe neuer Stadtführerinnen und Stadtführer dazugekommen, konnte Maria Zimmermann, die Leiterin der Tourist-Info am Marktplatz, jetzt berichten. Das war auch erforderlich, denn das Interesse an Stadtführungen in Weinheim ist ungebrochen groß. Rund 10 000 Menschen pro Jahr nehmen an einer Stadtführung teil, viele ganz spontan an der von März bis Oktober stattfindenden Altstadtführung am Freitagabend. Mehr als ein Dutzend Stadtführerinnen und Stadtführer sind derzeit unterwegs, einige von ihnen sind auch spezialisiert, zum Beispiel auf den Exotenwald oder auch auf den Alten Friedhof in Weinheim. Die Tourist-Info kann Stadtführungen auch auf Italienisch, Spanisch, Englisch und Französisch anbieten.

Die Stadtführer stehen hinter ihrer Stadt. Und umgekehrt. Die Neueinsteiger hatten neulich die Möglichkeit einer interessanten Weiterbildung bei der Kommunikationstrainerin Kati Schmitt-Stuhlträger, die im Tagungsraum im Alten Rathaus gut genutzt wurde. Möglichkeiten, das Gelernte in der Praxis zu beweisen, gibt es genug. Am Neujahrstag zum Beispiel führen wieder einige Bustouren nach Weinheim, einige der Stadtführer werden an diesem Tag im Dienst sein.