Kreis Bergstraße. Statistisch gesehen ist in Deutschland alle zwei Sekunden ein Mensch auf eine Blutspende angewiesen. Es werden bundesweit täglich 15.000 Spenden zur Patientenversorgung benötigt. Deswegen ist jede einzelne Blutspende auch enorm wichtig. Vor allem, wenn es in der Grippe- und Erkältungszeit, zu Engpässen bei der Versorgung kommt. Leider können aufgrund der nur kurzen Haltbarkeit die Blutkonserven nur bis maximal vier Tage vorgehalten werden.

Termine im Kreis Bergstraße
Umso wichtiger ist es, regelmäßig Blut zu spenden. Der DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bietet im Kreis Bergstraße in Zusammenarbeit mit den DRK Ortsvereinen im Monat März in folgenden Orten Blutspendetermine an:

 Dienstag, 19. März von 17:00 bis 20:00 Uhr in Zwingenberg in der Melibokushalle, Melibokusstr. 5
 Montag, 25. März von 16:30 bis 20:00 Uhr in Groß-Rohrheim im DRK-Heim, Jahnstr. 9
 Mittwoch, 27. März von 16:30 bis 20:00 Uhr in Rimbach Ortsteil Zotzenbach in der Trommhalle, Hauptstr. 35

Voraussetzungen sind einfach
Grundsätzlich kann jeder Mensch im Alter von 18 bis 73 Jahren Blut spenden. Bei der ersten Spende dürfen Sie allerdings nicht älter als 64 Jahre alt sein. Zudem müssen Sie mindestens 50 Kilogramm wiegen, dürfen aber nicht

schwerer als 160 Kilogramm sein. Das sind die gesetzlichen Richtlinien, Ausnahmen gibt es leider keine.
Information: Weitere Informationen zum Thema Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien Spender-Hotline 0800 1194911 und unter www.drk-bergstrasse.de.

(Archivbild_Blutspende_Spenderin) Blutspender tun was für die eigene Gesundheit. Denn bei jeder Blutspende wird auch Ihr Blutdruck gemessen – oft wird erst durch den Check bei der regelmäßigen Blutspende bei Betroffenen Bluthochdruck erkannt. Wer also regelmäßig zur Blutspende kommt, hat seinen Blutdruck im Auge und senkt somit das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu bekommen.
Text: Stefanie Fischer / Timo Bunscheit | DRK Infografik: Archivbild DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg Hessen gGmbH