St. Martin kommt hoch zu Ross

Weinheim. Rabimmel, rabammel, rabumm: St. Martin steht vor der Tür und am Samstag, 9. November, reitet er auch in Weinheim wieder durch den Schlosspark. Dort auf der Wiese vor der Schlossterrasse wird St. Martin sein Ross anhalten und dort wird auch wieder das Martinsfeuer brennen. Der Schlosspark bietet viel Atmosphäre für den Abschluss des Zuges, sowie reichlich Platz für Kinder und Eltern – so die Erfahrungen der letzten Jahre. In der Dunkelheit des Parks kommen die Lampions der Kinder besonders gut zur Geltung.

Die Aufstellung des Zuges erfolgt wie immer um 17.45 Uhr in der Schulstraße vor der Pestalozzi-Schule in Richtung Schloss. Angeführt von St. Martin auf einem echten Pferd, das diesmal vom Fahrteam Rohrbacher gesattelt wird. Unter Klängen der Stadtkapelle und der Feuerwehrkapelle Mörlenbach, laufen die Kinder die Albert-Ludwig-Grimm-Straße hinauf, dann über die Rote Turmstraße durch den Seiteneingang in den Schlosspark, dort in jedem Fall um den Weiher und zur Wiese. Alle nicht schulpflichtigen Kinder und deren Eltern können sich direkt hinter dem Komitee aufstellen. Die Jugendfeuerwehr sorgt für die Bewirtung.

Bereits einen Tag zuvor, am Freitag, 8. November, ziehen die Weststadt-Kinder hinter St. Martin von der Königsberger Straße (Aufstellung 17.45 Uhr zwischen Danziger und Breslauer Straße) über die Liegnitzer Straße und Stettiner Straße zur Breslauer Straße, vorbei am Rolf-Engelbrecht-Haus zum Sepp-Herberger-Stadion, wo auf dem Parkplatz zwischen dem HSC und dem AC der Abschluss geplant ist.

Alle teilnehmenden Kinder bekommen übrigens ein leckeres Martinsmännchen geschenkt. Die Backwaren bekommt die Stadt auch in diesem Jahr gespendet. Für die Innenstadt von der Kuehlhaus AG, der Steuerberatung Bader und Raffel Media. In der Weststadt werden die Martinsmännchen vom Verein „Pro West“ gestiftet.

Für die Kinder auf der Waid und der Ofling, veranstaltet die IG Waid wieder einen eigenen Martinszug. Dafür ist am Dienstag, 5. November, 17.30 Uhr, am Kindergarten im Hammerweg Treffpunkt.

Auch in Lützelsachsen gibt es am Freitag, 8. November um 18 Uhr unter Teilnahme einer Musikkapelle und des St. Martin zu Pferde einen Martinszug. Aufstellung ist in der Wallstraße (zwischen Schlossgasse und Weinheimer Straße). Die Wallstraße wird hierfür extra gesperrt. Über die Schlossgasse und Sommergasse geht es dann zum Sandloch-Sportplatz. Dort wird wie jedes Jahr ein Martinsfeuer brennen und es wird für die Kinder eine Martinsgabe geben. Natürlich ist auch für Glühwein, Glühsaft und Bratwürste gesorgt.

Beim Martinszug in Hohensachsen sammeln sich die Teilnehmer im Schulhof der Grundschule Hohensachsen. Der Umzug beginnt am Montag, 11. November, 18 Uhr. Von der Kaiserstraße, geht der Zug über Brucknerstraße, Fontanestraße, Sachsenstraße (Vorbei am Rathaus bis zur Einmündung Lutherstraße), Lutherstraße, Lessingstraße, nach der Schule rechts in die Jahnstraße, Kaiserstraße und dann wieder zum Bolzplatz und Schulhof. Martinsmännchen für Kinder werden im Anschluss an den Umzug ausgeteilt.

Der Martinsumzug in Rippenweier findet am Montag, 11. November statt. Die Teilnehmer versammeln sich um 18 Uhr am Rathaus in Rippenweier. Der Lichterumzug mit St. Martin zieht singend zur Kirche in Heiligkreuz, wo anschließend Martinsmännchen verteilt werden.

Auch in Ritschweier findet der Martinsumzug am Sonntag, 10. November um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist ebenfalls am Kinderspielplatz. Der Posaunenchor und ein St. Martin werden den Zug begleiten. Am Ziel wird eine Martinsgeschichte vorgelesen. Es gibt Kinderpunsch und Glühwein. Alle teilnehmenden Kinder bekommen ein Martinsmännchen geschenkt. An der Zugstrecke wird die Straßenbeleuchtung ausgeschaltet.

Auch in Oberflockenbach geht der Martinszug am Montag, 11. November, um 18 Uhr nach einem kurzen Gottesdienst an der Evangelischen Kirche los. Er führt vom Eichelbergweg über den Seimertsbacher Weg, Alte Straße und der Straße In der Dell zur Theodor-Heuss-Grundschule.

Der Martinsumzug im Ortsteil Sulzbach findet auch am Montag, 11. November, statt. Auch hier startet der Zug um 18 Uhr am Festplatz. Die Route verläuft über Goethestraße, Gutenbergstraße, Kleiststraße und wieder zum Festplatz.