Von der Kreisstadt in die Hauptstadt – eingeladen vom Deutschen Bundestag und dem Bundestagsabgeordneten Till Mansmann (FDP) durften 4 Lehrer und 33 Schüler der Abendschule Heppenheim von Freitag bis Montag (15.-18.06.) Berlin in allen Facetten kennenlernen und so erlebten die Schüler des Abendgymnasiums und der Abendrealschule die pulsierende Großstadt sowohl politisch als auch kulturell.

Da das Hotel in der Nähe der Eastside Gallery – einem mit hochwertiger Grafittikunst bemalter Mauerabschnitt – gelegen war, bot sich eine Willkommenseinladung durch den Abgeordneten in die nahegelegene „Pirates Strandbar“ an und von da aus erkundeten die Nachtschwärmer die Discotheken und Bars bin ins Morgengrauen.

Auf dem politischen Programm standen neben einem Besuch des Bundestages mit Vortrag im Plenarsaal auch ein informatives Gespräch mit dem Hessischen Abgeordneten, der die Schüler auch ins Stasigefängnis Hohenschönhausen begleitete sowie der Atombunker unter dem Kurfürstendamm mit dem Museum Story of Berlin.

Natürlich durfte bei diesem Programm auch der reine Spaß nicht zu kurz kommen. Nach soviel Tages-und Nachtprogramm grenzt es fast ein Wunder, dass die Schüler dennoch fit genug waren, diverse Angebote wie eine Stadtrundfahrt anzunehmen und die Fanmeile im Tiergartenviertel zu genießen. Das verlorene Spiel hat sich kaum auf die Stimmung ausgewirkt und alle hatten noch genug Energie für persönliche Vorlieben wie beispielsweise einen Besuch bei Madame Tussauds oder des berühmten KaDeWe, des Kaufhauses des Westens.  

Ein rundum gelungener informativer Ausflug, hätte nicht die zufällige Häufung von immerhin 3 Unfällen in 4 Tagen im Team die Stimmung getrübt. Nach dem Treppensturz eines Schülers, der den Bundestag dadurch nur noch im Rollstuhl besuchen konnte, fiel die begleitende Lehrerin hin und verletzte sich und am Abfahrtstag schlug der Busfahrer beim Kofferverladen sehr unsanft auf dem Boden auf und hatte eine schmerzvolle lange Rückfahrt vor sich.

Alle waren dann doch froh, wieder halbwegs gesund zuhause angekommen zu sein. Doch das ist noch lange Kein Grund, auf den nächsten Ausflug in die Hauptstadt zu verzichten.

SM