Vier Tage Paris – vier Tage Französischlernen, da wo man es wirklich braucht und dazu jede Menge „Savoir vivre“.

Für die Schüler der E-Phase und der Q2 des Abendgymnasiums Heppenheim sind die Erinnerungen noch ganz frisch und eindrücklich und hinterlassen Spuren – auch im Unterricht und späteren Umgang mit Frankreich und seinen Bewohnern: Sacre Coeur – das heilige Herz von Paris - thront als mächtige Kirche mitten auf dem Montmartre. Von den einen als Zuckerbäckerbau verspottet, von anderen als eines der Wahrzeichen von Paris verehrt, ist die Kirche zumindest eines – imposant.

Doch die Französischlehrerinnen Beatrice Köhler und Maria Cojan hatten noch mehr Beindruckendes auf dem Programm: Den obligatorischen Eiffelturm und natürliche die zur traurigen Berühmtheit geratene Notre Dame, eine sehr gute Führung durch Montmartre und eine Ausstellung der besonderen Art: Eine temporäre Ausstellung zu van Gogh des atelier-lumieres. Hier wurden die Bilder des berühmten Künstlers an Wände, Decken und auf Boden projiziert und mit eindrucksvoller Musik untermalt - einzigartig schön.

Ein Abend auf den Champs-Elysées zeigte den Schülern die wunderbare Atmosphäre von Paris bei Nacht.

Und auch kulinarisch ließ sich der Kurs inspirieren. Typische Gerichte wie Crêpes, Galette, Cidre und auch Zwiebelsuppe durften die Schüler auf Französisch bestellen. Eine rundum gelungene Reise, die Begeisterung für die Vielfalt der Stadt aber auch neue Anreize zum Erlernen der nicht immer leichten Sprache gebracht hat.