Europa erleben - Ferienspiele beginnen in Heppenheim am 22. Juli

Das Team der Jugendförderung nimmt die Ferienspielteilnehmerinnen und -teilnehmer in diesem Sommer mit auf eine Europareise. Im Europa-Wahljahr lernen die Kinder in ihren Gruppen verschiedene europäische Länder spielerisch kennen, und zwar mit allen Sinnen. Ob typische Gerichte, Musik oder Bräuche- die Betreuerinnen und Betreuer setzen das Motto „Europa erleben“ altersgerecht in ihren Gruppen um.

Für die zwei Ferienspielwochen hat die Jugendförderung in Zusammenarbeit mit KuBuS e.V. ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Traditionell starten sie mit einer Eröffnungsveranstaltung auf dem Marktplatz. Mit Grußworten des Bürgermeisters und der Jugendförderung werden die Teilnehmer am Montag (22.) um 10:00 Uhr auf Wanderschaft geschickt. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Je nach Alter der Gruppen führen die Wanderungen zu schönen Plätzen im Stadtgebiet oder in angrenzende Gemeinden, wo sich die Gruppen und ihre Betreuer im Lauf des Tages näher kennenlernen können.

Ab dem zweiten Tag beginnen dann die individuellen Programmpunkte für die Gruppen. Sport- und andere Vereine, städtische und soziale Einrichtungen sowie lokale Anbieter stellen attraktive Angebote zur Verfügung. So erwartet die Teilnehmer ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit mehreren Tagesausflügen zu regionalen Zielen.

Die Ferienspiele enden mit der Abschlussveranstaltung am 3. August um 10:00 Uhr am Graben, wo sich alle Gruppen mit eigenen Programmbeiträgen vorstellen. Für die Besucher ist mit Speisen und Getränken gegen einen Kostenbeitrag gesorgt.

Bei Fragen zu den Ferienspielen steht die Jugendförderung unter der Telefonnummer 06252 13-1203 oder jugendfoerderung@stadt.heppenheim.de zur Verfügung.

Symbolfoto: Pixabay

  • 18.07.2019, 11:27
  • 0 Kommentare

Gronau: Informationsveranstaltung am 15. August zum Thema Märkerwaldstraße

Vorstellung der aktuellen Pläne rund um die Erneuerung der Märkerwaldstraße

Bensheim. Die Stadt Bensheim und der KMB befinden sich bezüglich der Erneuerung der Märkerwaldstraße weiter in einem intensiven Austausch mit dem Ortsbeirat und der Bürgerinitiative in Gronau. Am 15. August ist eine Informationsveranstaltung in Gronau geplant.

Derzeit läuft der erste Teil der Erneuerungsmaßnahme, die Planungen zu den weiteren Bauabschnitten sind weiter vorangeschritten. Eine Änderung der ASR (Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr –Straßenbaustellen) führt dazu, dass bei den ab Ende dieses Jahres folgenden Bauabschnitten eine Vollsperrung mit Umleitungsregelung notwendig wird. Die ASR dient dem Schutz von Beschäftigten auf Baustellen vor Gefährdungen durch den fließenden Verkehr im Grenzbereich zum Straßenverkehr. Nach Inkrafttreten der ASR können die Bauabschnitte 2 bis 4 aufgrund der sehr beengten Situation im Bereich der Märkerwaldstraße nicht wie geplant unter halbseitiger Sperrung gebaut werden.

Aufgrund der Vollsperrung müssen nun Wege für eine Umleitung definiert werden. Dies ist aufgrund der Hanglage in Gronau grundsätzlich nicht einfach, nur sehr eingeschränkt möglich und bedarf einer gründlichen Prüfung. Hier werden nun alle Alternativen geprüft. Im Zusammenhang mit der Umleitung entwickelt der KMB in Abstimmung mit der Verkehrsbehörde, dem Rettungsdienst sowie der Feuerwehr das bestehende Verkehrskonzept weiter. Dieses Konzept befindet sich derzeit in der Abstimmungsphase.

Mit einer Informationsveranstaltung am 15. August um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus wollen die Verantwortlichen von Stadt und KMB den aktuellsten Stand der Überlegungen und alle möglichen, auch in der Diskussion befindlichen weiteren Optionen vorstellen. Dabei geht es vor allem um die geplante Umleitungsstrecke, um die medizinische Versorgung bei Notfällen im Oberdorf und um die Sicherstellung des Brandschutzes. Auch die angewandten Bauverfahren werden noch einmal erläutert sowie die umfangreichen Maßnahmen zur Beweissicherung der Gebäude. Außerdem soll es genügend Raum für Fragen der betroffenen Bürger geben. Zur Vorbereitung dieses Treffens wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, zu der jeweils zwei Vertreter des Ortsbeirates und der Bürgerinitiative eingeladen wurden. Alle betroffenen Anwohner werden schriftlich zu der Veranstaltung eingeladen. Bereits im Vorfeld können sich die Bürger mit Fragen an die Verantwortlichen wenden: Zweckverband Kommunalwirtschaft Mittlere Bergstraße, Am Schlachthof 4, 64625 Bensheim, E-Mail info@kmb-bensheim.de.

Sysmbolfoto Pixabay

  • 18.07.2019, 09:38
  • 0 Kommentare

Heide Maser wurde in Oberflockenbach als Ortsvorsteherin bestätigt – Zwei neue Mitglieder im Ortschaftsrat

„Eine Herzensangelegenheit“

Weinheim-Oberflockenbach. „Als Herzensangelegenheit“ bezeichnet Heide Maser, die Ortsvorsteherin des Weinheimer Odenwald-Stadtteils Oberflockenbach, ihre Aufgabe. Dieser Herzensangelegenheit kann sie nun weitere fünf Jahre nachgehen. Der Ortschafsrat wählte die 65-jährige Rentnerin jetzt in ihre zweite Amtszeit. Ihre Stellvertreter sind Kurt Jäger (Freie Wähler) und Christian Werner (CDU). Zwei neue Mitglieder hat der Oberflockenbacher Ortschaftsrat seit der Wahl im Mai: Conny Schmitt (Freie Wähler) und Gernot Rupp (SPD). Rainer Fath (SPD) und Philipp Jungmann (CDU) gehören dem Gremium weiter an. Fath und Jäger wurden außerdem mit der Städtetagsmedaille für 20-jährige kommunalpolitische Arbeit ausgezeichnet.

  • 16.07.2019, 10:05
  • 0 Kommentare

Auch der Sulzbacher Ortschafsrat bestätigt seinen Ortsvorsteher – Dornacker-Erschließung geplant

Frank Eberhardt ist jetzt „mittendrin“

Weinheim-Sulzbach. An der Spitze des Sulzbacher Ortschaftsrates bleibt alles gleich – und doch wird es anders. Denn Frank Eberhardt, der alte und neue Ortsvorsteher, ist seit der Wahl im Mai und seit der Konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend auch gewähltes Mitglied im Ortschaftsrat; damit hat er im Gremium auch eine Stimme.

Nach seiner einstimmigen Wiederwahl definierte der 49-jährige Vermögensberater die Ziele der nächsten Amtszeit. Dazu gehören im Wesentlichen die Erschließung eines Baugebietes Dornäcker als Ergänzungsareal zur Fläche, die bald einem Supermarkt an der B3 (am südlichen Ortseingang) zur Verfügung gestellt wird. Aber auch die Bewahrung des Katholischen Gemeindezentrums als Ort der Sulzbacher Verein schreiben sich der Ortvorsteher und das Gremium auf die Fahnen.

Der neue Sulzbacher Ortschaftsrat besteht außerdem aus: Siegfried Nehr (neuer 1. Stellvertreter des Ortsvorstehers) und Ulrike Müller (2. Stellvertreterin), Kai Farrenkopf, Richard Stimmler, Bernd und Walter Hilkert.

Aus dem Gremium schied der stellvertretende Ortsvorsteher Hans Mazur aus; er hatte nicht mehr kandidiert.

  • 16.07.2019, 10:04
  • 0 Kommentare

Anja Blänsdorf wurde in Rippenweier als Ortsvorsteherin bestätigt – Gerald Schmitt Stellvertreter

KiTa-Plätze als wichtiges Thema

Weinheim. In den Weinheimer Ortsteilen haben die konstituierenden Sitzungen der Ortschaftsräte ebenso begonnen wie die Wahlen der Ortsvorsteher. Den Auftakt machte am Dienstagabend der Odenwald-Ortsteil Rippenweier. Dort wird Anja Blänsdorf für weitere fünf Jahre als Ortsvorsteherin agieren. Das Gremium wählte die 57-jährige gelernte Buchhändlerin einstimmig im Amt; bei der Kommunalwahl im Mal war sie auf der Liste der SPD als „Stimmenkönigin“ des Ortes auch ins Ortsgremium gewählt worden. Wie alle Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher muss sie aber noch vom Gemeinderat formal bestätigt werden. Das wird in öffentlicher Sitzung am 17. Juli geschehen, wenn sich der Gemeinderat konstituiert hat.

Blänsdorfs Erster Stellvertreter wird der Freie-Wähler-Ortschaftsrat Gerald Schmitt sein, zum Zweiten Stellvertreter wurde CDU-Ortschaftsrat Stefan Hummel gewählt. Ortschaftsrat Thomas Knörr überreichte der im Amt bestätigten Ortsvorsteherin einen Blumenstrauß und bescheinigte: „Du hast im Ort für Information und Offenheit gesorgt, und Du bist eine Ortsvorsteherin für alle Bürgerinnen und Bürger.“ Er betonte außerdem, mit welcher Vehemenz sich die Ortschefin für den Erhalt der eigenen Grundschule eingesetzt habe.

Im neuen Rippenweierer Ortschafsrat sitzt neben Blänsdorf und Knörr, sowie den Stellvertretenden Ortsvorstehern Schmitt und Hummel außerdem Jochen Paul für die Freien Wähler. Es gibt fünf Sitze am Ratstisch.

Anja Blänsdorf hatte vor der Vereidigung die beiden scheidenden Ortschafträte Theo Groß und den Rippenweierer Feuerwehrkommandant Steffen Frank verabschiedet. Die beiden Lokalpolitiker gingen nicht, ohne ihrerseits Lob auszusprechen. „Wir haben immer an einem Strang gezogen, das war vorher nicht immer so“, erinnerte sich Theo Groß. Und Steffen Frank ergänzte: „Wir haben als Freunde agiert und als Vertreter der Ortschaft.“

In einem Interview mit der Pressestelle der Stadt Weinheim nannte Anja Blänsdorf unter anderem die Schaffung neuer KiTa-Plätze als eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Zeit.

Vor dem neuen Gemeinderat werden nun noch die neuen Ortschaftsräte in Hohensachsen (9. Juli), Sulzbach und Lützelsachsen (11. Juli), Oberflockenbach (12. Juli) und Ritschweier (15. Juli) tagen.

  • 16.07.2019, 10:02
  • 0 Kommentare

Ortschaftsrat nun auch in Ritschweier im Amt – Karl-Friedrich Kippenhan als Ortsvorsteher bestätigt

Der kleinste und jüngste Rat

Weinheim-Ritschweier. Im kleinsten Weinheimer Ortsteil, in Ritschweier, scheint Kommunalpolitik auch für junge Menschen interessant zu sein. Am Montagabend hat sich innerhalb von zwei Wochen abschließend der fünfte Weinheimer Ortschaftsrat konstituiert. Das Ritschweierer-Gremium ist wegen der Ortsgröße mit fünf Mitgliedern nicht nur das kleinste – es ist auch das jüngste. Zwei der neu gewählten Mandatstrager sind gerade mal 26 Jahre: Joshua Werner von den Freien Wählern und Maximilian Schmitt von der Liste Pro Ritschweier. Auch die ebenfalls neu gewählte Ortschaftsrätin Stephanie Bangert-Barth gehört zu dieser jungen Garde. Die drei Neuen bilden gemeinsam mit Karl-Friedrich Kippenhan und Claudia Seiberling (beide Freie Wähler) den neuen Rat. Kippenhan wurde erneut zum Ortsvorsteher gewählt, Claudia Seiberling zu seiner Stellvertreterin, Maximilian Schmitt zum 2. Stellvertreter.

Die Ortschaftsräte Klaus Baranowski, Markus Schmitt und Michael Weygoldt hatten bei der Wahl im Mai nicht mehr kandidiert.

Im Rahmen der ersten Sitzung wurde Karl-Friedrich Kippenhan für seine 20-jährige kommunalpolitische Tätigkeit vom Städtetag geehrt; Claudia Seiberling nahm die Ehrung vor und betonte, dass der Ortsvorsteher die Kommunalpolitik in die Wiege gelegt bekam: Er bekleidet das Amt bereits in vierter Generation.

  • 16.07.2019, 10:00
  • 0 Kommentare

Monika Springer führt Hohensachsen

Weitere fünf Jahre Ortsvorsteherin – Gerty Hillen und Bernd Förster Stellvertreter

Weinheim. Monika Springer wird – vorbehaltlich der Bestätigung im Gemeinderat – weitere fünf Jahre als Ortsvorsteherin die Geschicke des Weinheimer Ortsteils Hohensachsen leiten. Der Ortschaftsrat wählte die Freie-Wähler-Vorsitzende und vielfach engagierte Kommunalpolitikerin am Dienstagabend einstimmig für die anstehende Legislaturperiode zur Leiterin der Ortsverwaltung. Bei der Kommunalwahl im Mai hatte sie als Amtsinhaberin mit Abstand am meisten Stimmen aller Ortschaftsrätinnen und -räte erhalten.

Ihr zur Seite stehen als Stellvertreterin die langjährige CDU-Ortschaftsrätin Gerty Hillen und der Freie Wähler Bernd Förster; er setzte sich gegen den Sozialdemokraten Bernd Gärtner durch. Aus dem Ortschaftsrat schied nach 30 Jahre Otfried Ramdohr aus; er bekam von Oberbürgermeister Manuel Just die Ehrennadel der Stadt verliehen. Neu im Gremium ist für die Freien Wähler Hendrik Lund, der auch den örtlichen Sportverein führt.

Monika Springer startete wie gewohnt engagiert in die neue Amtszeit und brachte mit dem Ortschaftsrat einen Antrag ein, der Gemeinderat möge im nächsten Haushaltsjahr 250 000 Euro einstellen, die als Planungsrate für ein Sanierungskonzept für das Hohensachsener Hallenbad genutzt werden soll. Auf Antrag der CDU soll außerdem bis zum Oktober ein Verkehrskonzept zur Verkehrsberuhigung der Sachsenstraße erarbeitet werden.

Freie-Wähler-Ortschaftsrat Bernd Förster war eingangs der Sitzung mit dem Verdienstabzeichen in Gold des baden-württembergischen Städtetags für 30-jährige Zugehörigkeit im Gremium ausgezeichnet worden.

  • 16.07.2019, 09:59
  • 0 Kommentare

Doris Falter als Ortsvorsteherin wiedergewählt – Verkehrssituation als Thema

Vier Neue in Lützelsachsen

Weinheim. Von allen Ortschaftsräten hat es bei der Kommunalwahl im Mai in Lützelsachsen, Weinheims größten Ortsteil, am meisten Wechsel gegeben. Vier neue Ortschaftsräte haben am Donnerstag bei der Konstituierenden Sitzung Platz genommen: Das sind Nadja Weiß, Sabrina Lehr (beide Freie Wähler) sowie Elenie Efremidou-Hartmann und Daniel Storck (beide SPD). Im Gremium geblieben sind Doris Falter, die als Ortsvorsteherin bestätigt wurde, sowie Susanne Tröscher und Christian Lehmann (beide CDU), Hermann Kampf und Dr. Hans-Peter Hüchting (beide Freie Wähler).

  • 16.07.2019, 09:57
  • 0 Kommentare

E-BIKE GENUSSTOUR DURCH DIE TOSKANA DEUTSCHLANDS – 17. AUGUST 2019

Erleben Sie die Weinregion hessische Bergstraße auf einer Tour von Bensheim über Zwingenberg und Heppenheim zurück nach Bensheim

 Sa. 17. August 2019
 Genussreise mit anschließendem Jazzfestival - Besuch
 Ca. 30 km Strecke
 Schwierigkeitsgrad 2 von 5. Die Tour ist ausschließlich für E-Bikes konzipiert
Das erwartet Sie
Schon Goethe wusste die Vorzüge der hessischen Bergstraße zu genießen. „Kommst du zur Zeit der Blüte an die Bergstraße, fühlst du, dass das Paradies nicht schöner gewesen sein kann.“ (Johann Wolfgang Goethe 1749-1832) Sie radeln von Bensheim in der Ebene die Bergstraße entlang Richtung Zwingenberg, der ältesten Stadt an der Bergstraße. Von Zwingenberg aus geht es in die Weinberge, durch
reizvolle Landschaften und historische Stätten über Heppenheim zurück nach Bensheim. Dort endet die Tour auf dem Bensheimer Jazzfestival in der Fußgängerzone. Begleitet wird die Tour von Brigitte von der Fa. wine-e-motions. Sie verköstigt Sie auf der Tour und bringt Ihnen den Bergsträßer Weinbau und die Geschichte der Region in charmanter Weise näher.

Programm und Organisatorisches
Treffpunkt 9.30 Uhr in Bensheim bei PEDALEMOTION in der Fabrikstraße 21. Für Anreisende mit dem Auto sind Parkplätze vorhanden. Begrüßungssnack, Ausgabe der Mieträder, Rädercheck. Fahrt in der Ebene Richtung Zwingenberg. Von Zwingenberg durch die Weinberglandschaft Richtung Bensheim. Mittagspause und Verpflegung oberhalb des Fürstenlagers, eine der schönsten Parkanlagen Hessens. Danach Richtung Schönberger Schloss mit Verkostung eines “Schlossweines”. Nachmittagsrast mit Verpflegung in den Weinbergen. Dann über die Weinberge via Heppenheim zurück nach Bensheim. Im Anschluss kann noch gemeinsam das Bensheimer Jazzfestival besucht werden.

Leistungen:
Tourguide und eine Wegbegleiterin und Geschichtenerzählerin von winee-motions. Auch in Englisch und Französisch möglich.
Verpflegung: Begrüßung,
Mittagsrast, Nachmittagsrast.
Inkl. 4 Weine zur Probe.
Wasser und Säfte.
Inkl. kleines Geschenk zum
Abschluss.

Option
E-Bike Miete. Markenrad in verschiedenen Rahmengrößen

Preise
Tourpreis 139,00 €
E-Bike Miete 35,00 €

Organisatorisches
Mindestteilnehmerzahl 5 Personen
Anmeldung bis 12. August Anzahlung 20% bei Anmeldung

Fragen und Anmeldung
www.pedalemotion.de
mail@pedalemotion.de
Tel. 06251/9449680 oder
0151 16150451

  • 15.07.2019, 00:00
  • 0 Kommentare

Förderprogramm „Sportland Hessen“ – TSV Auerbach erhält 15.000 Euro

Mit dem Förderprogramm „Sportland Hessen“ stellt die CDU-geführte Landesregierung jährlich 5 Mio. Euro zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung von Sportstätten und Vereinsliegenschaften bereit. Erklärtes Ziel der Landesregierung ist es, die integrative Kraft des Sportes, das Zusammenführen von Generationen und die positiven Auswirkungen auf Gesundheit, Energie und Lebensqualität gezielt zu unterstützen. „Sportland Hessen“ steht für die hohe Priorität, die Sporttreiben und Vereinswesen in Hessen genießen.

Nun profitiert von dem Förderprogramm auch der TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V. Das berichtete CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland heute aus Wiesbaden: „Mit den 15.000 Euro unterstützt das Land Hessen den TSV Auerbach bei der Errichtung eines Beachfeldes für Volleyball. Die Sportart erfreut sich beim TSV Auerbach bereits großer Beliebtheit – mit dem neuen Feld werden nun auch zeitgemäße Rahmenbedingungen geschaffen. Die Landesregierung zeigt damit wiedermal den hohen Stellenwert der Sportförderung in Hessen. Ich freue mich mit den Sportlerinnen und Sportler, die künftig den neuen Platz bespielen dürfen und wünsche viel Erfolg bei allen kommenden Wettbewerben!“

  • 14.07.2019, 12:09
  • 0 Kommentare

Alexander Bauer: 30.000 Euro für Sportkeglervereinigung Lorsch

"Die Sportkegler in Lorsch, die in diesem Jahr 40. Geburtstag feiern und in der höchsten deutschen Liga spielen, können sich freuen. Die Hessische Landesregierung wird sie bei der Anschaffung einer neuen Kegelbahn finanziell unterstützen und zwar mit 30.000 Euro. Für Fälle wie diesen hat das Land eigene Investitionsprogramme für die Sanierung und Modernisierung von Sportstätten. Ich freue mich, dass die Keglerinnen und Kegler der Klosterstadt in den Genuss dieser Förderung kommen und wünsche ihnen weiterhin ALLE NEUNE!", teilt der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU mit.

  • 14.07.2019, 12:06
  • 0 Kommentare

Gemeinsame Übung von DRK und der FF Mörlenbach.

Am Mittwoch 10.07.2019 übte die Feuerwehr Mörlenbach mit der Drehleiter die Rettung von erkrankten und verletzten Personen.

Wir waren mit 3 Helfern vor Ort und unterstützen die Feuerwehr bei den Abläufen. Hier wurde das Zusammenspiel von Rettungsdienst und Feuerwehr für den Ernstfall geprobt.

Wir versorgten die verletzte Person (Dummy) und legten Infusion, EKG an.
Für die Feuerwehr war es wichtig, da Sie dann darauf achten müssen, was alles an Material mit am Patienten auf die Reise geht.

Nach unserer Erstversorgung wurde der Patient mit der Schaufeltrage auf die Vakuummatratze gelagert. Das alles in Zusammenspiel mit den Feuerwehrleuten, dann zum Schleifkorb getragen und mit dem Schleifkorb über das Rollgliss, das an der Drehleiter befestigt wird, zu Boden gelassen.

Bei der zweiten Übung wurde unsere Trage auf dem Korb der Drehleiter befestigt und nach oben zur Rettung gefahren.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Mörlenbach für die Einbindung in Ihre Übung, das Interesse und der tollen Zusammenarbeit.

Bilder: Michaela Stief DRK OV Mörlenbach.

  • 13.07.2019, 14:45
  • 0 Kommentare

DRK Kleiderladen Fürth macht Sommerpause

Ehrenamtliche Helfer*innen gönnen sich Auszeit / Weiter geht es am 07. August
Fürth. Der Kleiderladen des DRK in Fürth hat bis zum 06. August Sommerpause. Danach sind die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder ab Mittwoch, 07. August zu den gewohnten Öffnungszeiten da. Diese sind mittwochs und donnerstags von jeweils 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr. In unserem Kleiderladen in Fürth (an der B38, Heppenheimer Straße 6) halten wir eine Auswahl ausgesuchter, gut erhaltener Kleidung für Groß und Klein bereit. Schuhe runden das Angebot ab. Damit die Kosten des Ladens gedeckt sind, wird die Bekleidung gegen einen geringen Beitrag abgegeben.

Info: Weitere Informationen zu den DRK Kleiderläden und -kammern im Kreis Bergstraße erhalten Sie unter www.DRK-Bergstrasse.de oder telefonisch bei Frau Carola Friemel unter 06252 7004 45.

Bildunterschrift: Der DRK Kleiderladen in Fürth, direkt an der B38 - Hier gibt es so einiges Gebrauchtes von Schuhen über Kinderkleidung bis hin zu Brautkleidern.

Text/Bild Timo Bunscheit | DRK

  • 13.07.2019, 09:19
  • 0 Kommentare

Lorsch - Neues Urnenfeld eröffnet

Umgang mit der Bestattung in Erdkammern

Zu den vielen Ritualen, die sich mit der Zeit rund um den Ablauf eines Menschenlebens geändert haben, gehört auch die Veränderung der Bestattungskultur. Heute kennt man neben der Erdbestattung in einem hölzernen Sarg und mit einem Bestattungsplatz, der einiges an Pflege benötigt, vielerlei andere Möglichkeiten.

Am populärsten ist wohl die Urnenbestattung geworden. Wobei die Urne bei der Beisetzung auf kommunalen Friedhöfen entweder mit Gedenkstein oder auch anonym in einer dafür ausgewiesenen Wiese eingelassen, in eine Urnenwand gestellt oder in einer Erdkammer versenkt wird. Auf dem Lorscher Friedhof wurde unlängst ein neues Feld mit solchen Urnenerdkammern (T 80 cm, D 32 cm) eröffnet. Es liegt nahe der neuen Friedhofskapelle im sogenannten Block S. Will man die Nutzungsrechte für eine solche Erdkammer erwerben (1.130 €, Nutzungsdauer 20 Jahre, Belegung mit maximal 2 Urnen), sollten die Nutzungsregeln bekannt sein. Denn insbesondere die Grabgestaltung weicht ganz erheblich von der herkömmlicher Gräber oder auch von Rasengräbern ab.

Die Überurnen müssen aus leicht abbaubarem, umweltfreundlichem Material bestehen. Ist die Urne in die im Boden befindliche Edelstahlröhre eingelassen worden, wird die Öffnung mit einer Granitgrabplatte (32 x 32 cm) dauerhaft verschlossen. Die Gestaltung ist dabei vorgegeben, die Grabplatten dürfen ebenfalls nicht ausgetauscht werden. Auf den Grabplatten ist keinerlei Halterung für Blumenvasen oder Kerzen vorgesehen und diese dürfen auch nicht nachträglich angebracht werden. Ebenso ist es untersagt, auf den Grabplatten Gestecke, Blumen oder Grablichter aufzustellen. In einer solchen Erdkammer können bis zu zwei Urnen beigesetzt, die Nutzungsdauer kann verlängert werden (pro Jahr 57 €).

Weitere Informationen zu dem Thema enthält u.a. die Friedhofs- und Bestattungsordnung der Stadt Lorsch, 2. Nachtrag, sowie die Gebührenordnung für den Friedhof der Stadt Lorsch (www.lorsch.de).

  • 08.07.2019, 16:57
  • 0 Kommentare

Sirenen heulen am Freitag den 13ten in Hemsbach und Weinheim

[RM] Am kommenden Freitag, den 13. Juli werden kurz gegen 18:15 Uhr alle 28 Sirenen in Weinheim und alle Sirenen in Hemsbach heulen. Anlässlich der Jahreshauptübung der Feuerwehr Hemsbach, werden die Hemsbacher Sirenen getestet. Die Stadt Weinheim schließt sich an, da die Sirenen auch in Weinheim zu hören sind und es dadurch in der Vergangenheit zu Verwechslungen kam. Durch die Leitstelle Rhein Neckar in Ladenburg werden zunächst ein an- und abschwellender Heulton ausgelöst, das bedeutet (im Ernstfall), man soll das Rundfunkgerät einschalten. Da solche Sirenenalarmierungen aber sehr lokal stattfinden können, sollte man auch im Internet schauen. Um die Bevölkerung schnell zu warnen, wird die Information einer Sirenenauslösung an die Pressestelle der Stadt Weinheim, der Feuerwehren Hemsbach und Weinheim und die lokalen Medien weitergegeben, damit diese über ihre jeweiligen Internetseiten die Info veröffentlichen können. Hier finde man dann auch gegebenfalls Verhaltensanweisungen, die dazu beitragen können sich vor den möglichen Gefahren zu schützen. Im Anschluss folgt ein Dauerton von drei Mal zwölf Sekunden (Feueralarm) und zwei Minuten später ein einminütiger Dauerton (Entwarnung). Die Warnsirenen sind nur dann sinnvoll, wenn die Bevölkerung mit den Signalen vertraut ist und auch den Test vom Ernstfall unterscheiden kann. Deshalb sind Testtermine wie am Freitag, den 13. Juli wichtig. Wenn Sie Rückfragen haben, Sirenen nicht hören können oder Störungen vorliegen können Sie dies gerne per Mail an info@feuerwehr-weinheim.de. Es besteht auch die Möglichkeit über die Internetseite http://www.feuerwehr-weinheim.de an einer Umfrage zur Sirenenprobe teilzunehmen. Diese wird am Freitag ab 18 Uhr auf der Internetseite der Weinheimer Feuerwehr zur Verfügung stehen.

Foto: / Text: Ralf Mittelbach

  • 08.07.2019, 16:49
  • 0 Kommentare

Vortrag aus der Reihe „Was Frauen bewegt“ der GRN-Klinik Weinheim am 10. Juli 2019

Das zertifizierte Brustzentrum Weinheim

Die Expertinnen und Experten im zertifizierten Brustzentrum Weinheim haben sich auf die Behandlung von Brusterkrankungen spezialisiert. Sie betreuen ihre Patientinnen ganzheitlich, von der Diagnose über die individuelle Therapie. Das Brustzentrum Weinheim ist seit 2008 nach OnkoZert entsprechend den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) zertifiziert und stellt sich regelmäßig der Re-Zertifizierung. Dies ist Ausdruck höchster Qualitätsstandards in allen Bereichen und dokumentiert umfassende medizinische wie soziale Kompetenz.

MedienvertreterInnen sind herzlich eingeladen, den Vortrag zu besuchen und darüber zu berichten.

Weitere Termine der Vortragsreihe „Was Frauen bewegt“ 2019 im Überblick:

  • 9. Oktober: Komplementärmedizin bei Krebserkrankungen – Hilfe zur Selbsthilfe
  • 27. November: Die ku(e)mmernden Angehörigen – durch Achtsamkeit den Krebs bewältigen

Die Veranstaltungen finden jeweils mittwochs im Ärztehaus II, Röntgenstraße 3, Raum Florenz, statt und beginnen um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • 01.07.2019, 10:12
  • 0 Kommentare

Heppenheimer Stadtverordneter Mildner will Hilfe für Winzer

Stadtverordneter Yannick Mildner (parteilos) möchte die Winzer bei der Thematik rund um Vandalismus in den Weinbergen nicht im Stich lassen. Daher hat der 26-jährige Stadtverordnete eine Anfrage eingereicht. So möchte der Politikwissenschaftler erörtern, ob die Stadt Heppenheim erwägt, Schlagbäume oder Ähnliches errichten zu lassen, damit nur Befugte mit dem Auto Zugang zu den Weinbergen erhalten. Außerdem erkundigt er sich danach, wie oft das Ordnungsamt in diesem Gebiet auf Streife ist und ob erwägt werde, hier die Taktzahl zu erhöhen. Weiterhin fragt Mildner, welche Maßnahmen von städtischer Seite geplant seien, um den Vandalismus einzudämmen und ob schon Gespräche mit den Winzern geführt wurden und wenn ja, zu welchen Resultaten diese geführt hätten.

„Die Berichte über Vandalismus in den Weinbergen häufen sich bereits seit Monaten. Dies betrifft sowohl Sachbeschädigungen an Weinberghäuschen, Infotafeln und öffentlichen Sitzbänken, aber auch das Entfernen von jungen Weinblättern, welche sehr wichtig für die Reben sind“, so der Stadtverordnete. Das Problem werde möglicherweise durch das geringe Angebot an Freizeitmöglichkeiten für junge Menschen verschärft. Berichtet werde auch von Autos (oftmals mit ortsfremden Kennzeichen), die in die Weinberge führen. Mithilfe von Schlagbäumen könne hier zumindest verhindert werden, dass große Mengen an Gut (Essen, Getränke, Grill) leicht nach oben transportiert würden. „Die Winzer Heppenheims dürfen nicht allein gelassen werden. Schnellstmöglich müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem bestmöglich einzudämmen“, so Mildner abschließend.

  • 25.06.2019, 18:39
  • 0 Kommentare

Schilderträger für Burgfestumzug gesucht

Für den Festzug des traditionellen Burg- und Trachtenfestes am Sonntag, 4. August, werden auch in diesem Jahr wieder Schilderträger gesucht. Bei dem traditionellen Umzug in Odenwälder Tracht, tragen auch die Schilderträger die Lindenfelser Tracht. Interessierte Kinder, die keine Tracht haben, können sich aber ebenso melden, denn der VVL ist mit Unterstützung von Lindenfelser Bürgern bemüht, eine passende Tracht zu finden. Um der Tradition zu wahren sollen keine Turnschuhe getragen werden!

Die Jungen und Mädchen, die gerne beim Festzug als Schilderträger mitmachen möchten, wollen sich bitte beim Kur- und Touristikservice im Rathaus, Burgstr. 37, in Lindenfels, Tel. 06255/30644, touristik@lindenfels.de, melden.

  • 24.06.2019, 16:55
  • 0 Kommentare

Blutspenden auch in der Sommerzeit

Der DRK-Blutspendedienst bittet um Ihre Blutspende
Der Sommer ist da. Endlich Sonne und Energie im Schwimmbad, im Garten oder im Urlaub tanken. Aber: Unfälle und Krankheiten machen keine Ferien. Daher bittet der DRK-Blutspendedienst um Ihre Blutspende am

Mittwoch, dem 17.07.2019 von 15:30-20:00 Uhr Bürgerhaus, Schulstr. 1 in Mörlenbach

Blutspenden werden dringend benötigt, um bei Unfällen, Operationen und Krankheiten zu helfen und Leben zu retten. So müssen allein 20 % aller Blutspenden für die Behandlung von Krebs eingesetzt werden. Auch wenn Schwimmbäder, Freizeitparks und andere Aktivitäten locken, bittet der DRK-Blutspendedienst um die Unterstützung bei der Versorgung mit Blutpräparaten. Für alle, deren Urlaub noch bevorsteht, gehört der Blutspendetermin in jedem Fall auf die Urlaubs-Vorbereitungsliste. Eine Blutspende ist auch bei sommerlichem Wetter unbedenklich. Der Blutspendedienst empfiehlt, vor der Spende ausreichend (natürlich alkoholfrei) zu trinken.

Jede Spende zählt. Blutspender sind zwischen 18 und 72 Jahren, Erstspender höchstens 64 Jahre alt. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Zur Blutspende bitten wir, den Personalausweis mitzubringen.

Damit Sie keinen Blutspendetermin mehr verpassen, bietet das DRK die Möglichkeit, sich über die Blutspende-App per E-Mail oder SMS an den Termin erinnern zu lassen. Zudem kann jede registrierte Blutspenderin bzw. jeder registrierte Blutspender sehen, wie vielen Patienten sie oder er bereits geholfen hat. Alle Infos hierzu unter www.spenderservice.net.

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie auch unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

  • 24.06.2019, 16:25
  • 0 Kommentare

MODE-GALERIE Bensheim schließt - Schnäppchenpreise am 29. Juni

ALLES MUSS RAUS!

Am 29. Juni 2019 von 10-14 Uhr hat die MODE-GALERIE (Bahnhofstr. 13, 64625 Bensheim)
leider zum letzten Mal geöffnet.

Bisher sind die Preise auf mindestens 50% preislich runter reduziert, am 29.06.2019 gibt es aber jedes Teil für nur noch 10,- Euro, egal was es vorher gekostet hat, z.B. Anzüge (anstatt 350,- Euro, aktuell 150,- Euro), oder Pullover (anstatt knappe 200,- Euro, derzeit 90,- Euro)

AM 29.06.2019 ALLES NUR NOCH 10,- EURO!

KRAWATTEN, EINSTECKTÜCHER, MANSCHETTEN sogar nur € 1,-

Auch Einrichtungsgegenstände werden verkauft!

Es ist zwar leider ein sehr trauriger Anlass, aber so könnt Ihr dem Herrenausstatter Ralf Schon in Bensheim wenigstens noch ein bisschen Geld in die Tasche spülen.
  • 23.06.2019, 18:13
  • 0 Kommentare